2. Bundesliga 2018/19, 31. Spieltag
20:36 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Voglsammer
Rechtsschuss
Vorbereitung Klos
Bielefeld

20:46 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Brunner
Bielefeld

20:49 - 20. Spielminute

Tor 1:1
Iljutcenko
Linksschuss
Vorbereitung Stoppelkamp
Duisburg

20:57 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Stoppelkamp
Duisburg

21:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Albutat
für Oliveira Souza
Duisburg

21:39 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Lucoqui
Bielefeld

21:40 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Nauber
Duisburg

21:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Bomheuer
Duisburg

21:48 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Wiegel
Duisburg

21:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Gyau
für Tashchy
Duisburg

21:48 - 61. Spielminute

Tor 1:2
Voglsammer
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Klos
Bielefeld

21:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Yabo
für Brunner
Bielefeld

21:54 - 67. Spielminute

Rote Karte
Behrendt
Bielefeld

21:56 - 68. Spielminute

Tor 2:2
Wolze
Linksschuss
Duisburg

21:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Pieper
für Weihrauch
Bielefeld

21:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Salger
für Seufert
Bielefeld

22:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Engin
für Nauber
Duisburg

22:09 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Yabo
Bielefeld

22:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Clauss
Bielefeld

22:19 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Wolze
Duisburg

MSV

BIE

Bielefelds Behrendt sieht Rot

MSV kommt zweimal zurück - und liegt doch am Boden

Duisburgs Kevin Wolze (re.) trifft per Freistoß zum 2:2 - ein Endstand, der für den MSV zu wenig ist.

Duisburgs Kevin Wolze (re.) trifft per Freistoß zum 2:2 - ein Endstand, der für den MSV zu wenig ist. imago

Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht nahm nach dem 2:2 gegen Sandhausen zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Anstelle von Wiegel und Albutat spielten Hajri und Tashchy von Beginn an.

Bielefelds Coach Uwe Neuhaus tauschte im Vergleich zum 1:3 gegen Ingolstadt ebenfalls zweimal: Lucoqui und Seufert ersetzten Hartherz und Yabo.

Bielefeld beginnt forsch - und trifft

Die Arminia begann druckvoll und gab alleine in der ersten Viertelstunde fünf Torschüsse ab. Dass die Gäste früh in Führung gingen, war also verdient: Nach einem Ballgewinn am eigenen Strafraum setzten die Bielefelder zu einem Konter an, Bomheuer hob bei einem Steilpass das Abseits auf, Klos hatte auf der rechten Seite jede Menge Platz und fand Voglsammer mit einem Pass in den Rücken der Abwehr - 0:1 (7.).

Die Ostwestfalen waren anfangs das klar bessere Team - der MSV konnte sich glücklich schätzen, bei Weihrauchs Großchance (14.) und Clauss' Pfostenschuss (16.) nicht das zweite Gegentor kassiert zu haben. Dass der Ball wenig später auf der anderen Seite im Netz lag, war völlig überraschend - und Stoppelkamps missratenem Schuss geschuldet, den Iljutcenko aus kurzer Distanz über die Linie grätschte (20.). Nach dem 1:1 wurde die Arminia immer passiver, der MSV hatte nun mehr vom Spiel und nahm den unentschiedenen Zwischenstand mit in die Kabine.

2. Bundesliga, 31. Spieltag

Voglsammer trifft erneut - Behrendt fliegt

Durch die Siege von Ingolstadt (1:0 gegen Dresden) und Magdeburg (2:1 gegen Fürth) war allerdings klar: Duisburg hilft nur ein Dreier. Entsprechend motiviert gingen die Meidericher den zweiten Abschnitt an - und gerieten doch wieder ins Hintertreffen: Nach einem Foul von Bomheuer an Klos verwandelte Voglsammer den fälligen Elfmeter (61.).

Nun ging es Schlag auf Schlag. Gut fünf Minuten nach dem dritten Treffer des Abends brachte Behrendt Iljutcenko kurz vor dem Bielefelder Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Michael Bacher zückte Rot wegen Notbremse (67.) - und Wolze zirkelte den Freistoß ins Tor (68.). Nun blieben dem MSV mehr als 20 Minuten, um in Überzahl das Siegtor zu erzielen, doch Iljutcenko (82.), Nielsen (86.) und Wolze (89.) blieben im Abschluss glücklos. So kam Duisburg nicht über ein Remis hinaus - und braucht nun ein Fußballwunder, um den Abstieg noch abzuwenden.

Angesichts von fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz sieht es bei nur noch drei verbleibenden Spielen gar nicht gut aus für die Zebras, die am Sonntag (13.30 Uhr) in Kiel gastieren. Bielefeld tritt bereits am Freitag (18.30 Uhr) gegen Paderborn an.

Tabellenrechner 2.Bundesliga