2. Bundesliga 2018/19, 29. Spieltag
18:42 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Andersson
Rechtsschuss
Vorbereitung Reichel
Union

18:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Gikiewicz
Union

18:46 - 16. Spielminute

Tor 1:1
Adamyan
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Regensburg

18:59 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Correia
Regensburg

19:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Saller
Regensburg

19:46 - 58. Spielminute

Tor 1:2
Al Ghaddioui
Linksschuss
Vorbereitung Geipl
Regensburg

19:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Zulj
für Schmiedebach
Union

19:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Mees
für Hartel
Union

19:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Polter
für Kroos
Union

20:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Nietfeld
für Saller
Regensburg

20:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Palionis
für George
Regensburg

20:10 - 83. Spielminute

Tor 2:2
Polter
Kopfball
Vorbereitung Trimmel
Union

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Fein
für Adamyan
Regensburg

FCU

REG

Jahn-Ersatzkeeper Weis zeigt mehrere Glanzparaden

Joker Polter rettet Union zumindest einen Punkt

Suleiman Abdullahi, Sebastian Nachreiner

Enge Angelegenheit: Union mit Suleiman Abdullahi (li.) und Regensburg mit Sebastian Nachreiner schenkten sich nichts am Freitagabend. imago

Unions Coach Urs Fischer reagierte auf die offensiven Probleme in der jüngsten Vergangenheit und besetzte im Vergleich zum 0:0 in Dresden die beiden offensiven Flügel mit Hartel und Abdullahi für Mees und Gogia (beide Bank) komplett neu.

Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer gewährte Ersatzkeeper Weis (Ligadebüt in dieser Saison) die Möglichkeit, für einen Stammplatz in der kommenden Saison vorzuspielen, die etatmäßige Nummer eins Pentke saß dafür nur auf der Bank. Die weiteren Änderungen zum 2:1 gegen Bochum : Der gelbgesperrte Stolze wurde durch Hein ersetzt, Kapitän Grüttner (Wadenprobleme) fehlte kurzfristig, für ihn stürmte Al Ghaddioui.

Viel los in der Anfangsviertelstunde: Jahn gleicht durch strittigen Elfmeter aus

Auch ohne ihren Kapitän starteten die Regensburger forsch in die Partie, Adamyan scheiterte freistehend am herausstürzenden Gikiewicz (7.). In Führung gingen aber die Hausherren mit ihrer ersten Möglichkeit: Reichel hatte links viel Platz zum Flanken und fand mit seiner flachen Hereingabe Andersson, der mit dem langen Bein vor Correia an den Ball kam und die Kugel über die Linie grätschte (12.). Die Antwort der Oberpfälzer ließ allerdings nicht lange auf sich warten - und sorgte für reichlich Diskussionen: Hübner warf sich in einen Schuss von Adamyan, der dem Union-Verteidiger aus kurzer Distanz an den Arm feuerte. Schiedsrichter Osmers entschied auf Elfmeter, Adamyan trat an und traf souverän zum Ausgleich (16.).

Nach einer nervenaufreibenden Anfangsviertelstunde beruhigte sich die Partie zusehends. Die Eisernen hatten gegen früh attackierende Gästen große Probleme, zu ihrem Spiel zu finden und bekamen keine Struktur in ihre Angriffe. So war die einzig nennenswerte Möglichkeit bis zum Pausenpfiff den etwas zielstrebiger auftretenden Regensburgern vorbehalten: Saller prüfte mit einem satten Distanzschuss Gikiewicz (41.).

2. Bundesliga, 29. Spieltag

Union zu schludrig, Al Ghaddioui trifft zum 1:2

Union hingegen wurde erst nach dem Seitenwechsel wieder wirklich gefährlich, ein Kroos-Kopfball landete jedoch nur in den Armen von Weis (50.). Union agierte nun deutlich energischer als noch im ersten Durchgang, leistete sich aber immer wieder Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Nach einem kapitalen Fehlpass im Aufbauspiel bot sich Al Ghaddioui die Möglichkeit für Regensburg, der Stürmer scheiterte aber am hervorragend reagierenden Gikiewicz (57.). Nur wenige Momente später kam es erneut zum Duell Al Ghaddioui gegen Gikiewicz - diesmal mit einem anderen Sieger: Regensburgs Stürmer nahm einen zum Steilpass mutierten Befreiungsschlag von Geipl an, zog an Friedrich vorbei und stellte links im Strafraum auf 1:2 - obwohl Gikiewicz erneut dran gewesen war (58.).

Polter belohnt Unions Dauerdruck

Union war nun gefordert und reagierte mit wütenden Angriffen. Andersson brachte eine scharfe Reichel-Flanke aus kurzer Distanz nicht mehr aufs Tor (68.), dann vereitelte Weis mit einer Glanztat gegen Abdullahi den Ausgleich (71.), wenig später musste Regensburgs Schlussmann auch gegen einen harten Schuss von Prömel eingreifen (75.). Die Berliner rannten aber weiter unermüdlich an - und belohnten sich durch einen Joker. Polter, erst gut zehn Minuten zuvor eingewechselt, köpfte eine Ecke von Trimmel zum verdienten 2:2 ein (83.). Doch Union wollte noch mehr und spielte voll auf Sieg, den aber erneut der glänzend aufgelegte Jahn-Schlussmann Weis mit einem Blitzreflex gegen den Kopfball des ebenfalls eingewechselten Mees verhinderte (88.).

Für Union Berlin geht es kommende Woche am Samstag (13 Uhr) bei der Spielvereinigung Greuther Fürth weiter. Der Jahn empfängt sonntags (13.30 Uhr) den 1. FC Magdeburg.