2. Bundesliga 2018/19, 27. Spieltag
13:37 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Föhrenbach
Regensburg

14:12 - 55. Spielminute

Tor 1:0
Dursun
Rechtsschuss
Vorbereitung Heller
Darmstadt

14:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Nietfeld
für Al Ghaddioui
Regensburg

14:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Stolze
für Nachreiner
Regensburg

14:26 - 69. Spielminute

Tor 1:1
Geipl
Linksschuss
Vorbereitung Grüttner
Regensburg

14:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Moritz
für Sirigu
Darmstadt

14:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
J. Jones
für Kempe
Darmstadt

14:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Wurtz
für Marvin Mehlem
Darmstadt

14:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Fein
für Geipl
Regensburg

DAR

REG

Lilien beißen sich an Pentke die Zähne aus

Geipl sorgt für schmeichelhaftes Remis in Darmstadt

Darmstadt vs. Regensburg

Sicherte den Auswärtspunkt: Regensburgs Geipl (re.). imago

Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis wechselte im Vergleich zum 3:2-Sieg beim HSV auf drei Positionen: Wittek (Infekt) und Holland (5. Gelbe Karte) fielen aus, Jones musste zunächst auf der Bank Platz nehmen. Dafür durften Höhn, Sirigu und Stark von Beginn an ran.

Jahn-Coach Achim Beierlorzer brachte nach dem 0:2 gegen Fürth nur einen neuen Akteur: Nachreiner rückte für den Gelb-Rot-gesperrten Palionis in die Startformation.

Von Beginn an war klar: Beide Teams schenkten sich nichts. Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen ließ den 22 Akteuren in puncto Zweikampfführung viel Freiraum - dementsprechend entwickelte sich eine hart geführte und zuweilen hektisch anmutende Partie, in der sowohl Darmstadt als auch Regensburg zunächst Probleme hatten, den Ball in den eigenen Reihen zu halten geschweige denn Offensivaktionen zu starten.

2. Bundesliga, 27. Spieltag

Darmstadt wird stärker

Nach einer kurzen Abtastphase waren es vor allem die Gastgeber, die in Person von Herrmann, Palsson (jeweils 11. Minute), Mehlem (19.) und vor allem Dursun (29.) Druck ausübten, sich aber am gut aufgelegten Pentke die Zähne ausbissen. Auf der anderen Seite wurde Heuer Fernandes nur zweimal geprüft, reagierte jedoch sowohl gegen Geipl (7.) und Adamyan (23.) gut.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Lilien den Druck: Während Dursun (51.) und Mehlem (52.) noch aus aussichtsreichen Positionen scheiterten, machte es Erstgenannter in der 55. Minute besser und bugsierte eine Heller-Flanke aus kurzer Distanz in die Maschen. Den Treffer hatten sich die Gastgeber verdient, spielten anschießend aber nicht auf den zweiten Treffer - vielmehr zogen sich die Südhessen anschließend etwas zurück.

Aus dem Nichts - Geipl gleicht aus

Regensburg tauchte nun häufiger in der gegnerischen Hälfte auf, ohne jedoch den Hauch von Torgefahr heraufzubeschwören - zumindest bis zur 69. Minute: Nach einer Flanke kam Geipl aus dem Rückraum zum Abschluss und schweißte die Kugel in die Maschen - 1:1. Nach diesem Treffer, der wahrlich aus dem Nichts kam, lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe: Sowohl der SVD (84./90.+3 Franke, 87. Wurz) als auch die Regensburger (75. George, 85. Geipl) hatten noch Chancen, die Partie spät für sich zu entscheiden, letztlich blieb es aber beim Remis der beiden im Mittelfeld steckenden Teams.

Für die Lilien geht es am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) in Fürth weiter. Der Jahn empfängt am kommenden Freitag (18.30 Uhr) beim VfL Bochum.