2. Bundesliga 2018/19, 16. Spieltag
13:01 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Lezcano
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Kittel
Ingolstadt

13:27 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Kempe
Darmstadt

14:10 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Kittel
Ingolstadt

14:11 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Wurtz
Darmstadt

14:17 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Marvin Mehlem
für Wurtz
Darmstadt

14:21 - 63. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Röcher
Ingolstadt

14:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Paulo Otavio
für Leipertz
Ingolstadt

14:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Kutschke
für Lezcano
Ingolstadt

14:30 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Gaus
Ingolstadt

14:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Platte
für Y. Stark
Darmstadt

14:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Krauße
Ingolstadt

14:40 - 83. Spielminute

Tor 1:1
Kempe
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Holland
Darmstadt

14:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Boyd
für Dursun
Darmstadt

14:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Osawe
für Kittel
Ingolstadt

DAR

FCI

Zwei umstrittene Elfmeter in Darmstadt

Kempe verhindert Kellers Einstand nach Maß

Blitzstart vom Punkt: Dario Lezcano bring den FC Ingolstadt früh in Führung.

Blitzstart vom Punkt: Dario Lezcano bringt den FC Ingolstadt früh in Führung. imago

SVD-Coach Dirk Schuster musste auf Kapitän Sulu verzichten, der sich beim 1:3 beim 1. FC Union Berlin die 5. Gelbe Karte abgeholt hatte. Da auch Franke verletzt ausfiel, musste Schuster seine Innenverteidigung komplett umbauen, brachte Höhn und zog Rieder von der Rechtsverteidigerposition in die Mitte, Sirigu kam dafür neu in die Elf. Auch Medojevic fiel kurzfristig aus, für ihn begann Stark auf der Doppelsechs.

Ingolstadts neuer Trainer Jens Keller nahm einige der Änderungen zurück, mit denen Interimscoach Roberto Pätzold beim 1:2 gegen den HSV überrascht hatte. So standen die Youngster Pintidis und Kaya sowie Reservespieler Kotzke nicht einmal im Kader, außerdem rotierten Kutschke und Osawe auf die Bank. Neu in die Startelf rückten Neumann (nach Rotsperre), Kerschbaumer, Röcher, Lezcano (Startelf-Comeback nach über zwei Monaten) sowie Leipertz, der zum ersten Mal in der laufenden Saison von Beginn an spielen durfte. Eine von Pätzolds Maßnahmen behielt Keller jedoch bei: Buntic stand zwischen den Pfosten, Knaller nicht einmal im Kader.

Elfmeter nach 20 Sekunden: Blitzstart für Keller

Für Keller sollte seine erste Partie als Schanzer-Coach mit einem absoluten Traum-Einstand beginnen. Gerade einmal 20 Sekunden waren gespielt, als Kittel im Lilien-Strafraum von Heuer Fernandes zu Fall gebracht wurde und Schiedsrichter Alexander Sather auf den Elfmeterpunkt zeigte. Eine allerdings strittige Entscheidung, denn Darmstadts Schlussmann hatte bei seiner Aktion zunächst auch leicht den Ball berührt. Lezcano trat vom Punkt an und bescherte Keller die ganz frühe Führung zum Debüt (2.).

Darmstadt versuchte nach dem Fehlstart, über den Kampf ins Spiel zu finden - und hatte in der 12. Minute die Großchance zum Ausgleich: Dursun zog vor dem Strafraum an Neumann vorbei und traf mit seinem Flachschuss nur den Außenpfosten. Ingolstadt hingegen versuchte auffällig oft, durch schnelles Direktpassspiel ins vordere Drittel zu kommen, kam abgesehen vom Tor im ersten Durchgang aber nur zu einer weiteren nennenswerten Möglichkeit durch Lezcano (14.). Mit zunehmender Spieldauer erspielten sich vielmehr die Gastgeber ein Übergewicht - allerdings ohne ein probates Mittel in der Offensive zu finden. Distanzschüsse von Jones (23.) und Kempe (42.) blieben die einzigen ernstzunehmenden Abschlüsse bis zum Halbzeitpfiff.

2. Bundesliga, 16. Spieltag

Röcher fliegt, Kempe trifft: Sather im Mittelpunkt

Auch im zweiten Durchgang bot sich zunächst ein unverändertes Bild: Darmstadt bemühte sich sichtlich, kam zu zahlreichen Standardsituationen, aber selten zu Abschlüssen. So gehörte die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel Ingolstadt in Person Kerschbaumer, der nach feiner Hacken-Ablage von Leipertz an Heuer Fernandes scheiterte (58.). Die Lilien taten sich in dieser Phase durchaus schwer, bekamen dann aber Unterstützung vom Gegner: Der bereits verwarnte Röcher leistete sich ein taktisches Foul an Jones und musste mit Gelb-Rot vom Platz (63.).

Die Überlegenheit der Hausherren wurde daraufhin immer drückender und schlug sich nun auch in Chancen nieder: Eine Volley-Abnahme von Kempe (68.) landete nur knapp neben, ein spektakulärer Seitfallzieher von Dursun (71.) nur knapp über dem Gebälk. Für den letztlich hochverdienten Ausgleich sorgte dann erneut ein höchst umstrittener Elfmeter: Kittel ging im eigenen Strafraum in den Zweikampf mit Holland, traf aber weder Ball noch Gegenspieler. Darmstadts Linksverteidiger trat auf die Kugel und ging dabei zu Boden, Sather zeigte auf den Punkt. Kempe, zuvor mit zahlreichen Ecken und Freistoßen glücklos geblieben, blieb vom Punkt aus cool und verwandelte mittig zum Ausgleich (83.).

Beinahe wäre den weiterhin drückenden Darmstädtern sogar noch der Siegtreffer gelungen, doch der eingewechselte Mehlem verzog in der Nachspielzeit aus der Drehung knapp (90.+3). Es blieb somit beim Unentschieden, Darmstadt wartet damit auch nach dem fünften Aufeinandertreffen auf den ersten Sieg gegen Ingolstadt in der 2. Liga, den Schanzern gelang auch im zwölften Ligaspiel in Folge kein Sieg.

Der FCI wird am nächsten Sonntag (13.30 Uhr) gegen Heidenheim den nächsten Versuch unternehmen, die Durststrecke zu beenden, Darmstadt gastiert zur gleichen Zeit in Aue.