2. Bundesliga 2018/19, 6. Spieltag
13:25 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Kinsombi
Kiel

13:33 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Hoogland
Bochum

13:37 - 38. Spielminute

Tor 0:1
Hinterseer
Rechtsschuss
Vorbereitung Maier
Bochum

14:14 - 56. Spielminute

Tor 1:1
Danilo
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Honsak
Kiel

14:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Perthel
für Danilo
Bochum

14:22 - 65. Spielminute

Tor 1:2
Weilandt
Rechtsschuss
Vorbereitung Hinterseer
Bochum

14:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Sam
für Maier
Bochum

14:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Okugawa
für Dehm
Kiel

14:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Girth
für Honsak
Kiel

14:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Meffert
für Herrmann
Kiel

14:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Fabian
für Kruse
Bochum

14:47 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:2
Serra
Kopfball
Vorbereitung van den Bergh
Kiel

14:51 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
D. Schmidt
Kiel

KIE

BOC

Holstein gleicht gegen effizienten VfL in der Schlussphase aus

Spät, aber verdient: Serra sichert Kiel einen Punkt

Robert Tesche, David Kinsombi

Harter Kampf: Bochums Robert Tesche (li.) gegen Kiels David Kinsombi (re.). picture alliance

Kiels Trainer Tim Walter musste gegenüber der 1:4-Niederlage bei Greuther Fürth auf die angeschlagenen Lewerenz (Rückenprobleme) und Schindler (Erkältung) verzichten, außerdem saßen Meffert und Thesker nur auf der Bank. Neu in die Startformation rückten Schmidt (zurück nach Achillessehnenproblemen), Herrmann, Lee und Honsak.

Bochum-Coach Robin Dutt sah nach dem 6:0-Kantersieg gegen Ingolstadt keinen Grund, etwas an seiner erfolgreichen Startformation zu ändern.

Muntere erste Hälfte - Hinterseer trifft mit Wucht

Trotz der unterschiedlichen Ergebnisse in der Vorwoche startete Kiel besser ins Spiel und hatte durch einen Flugkopfball des aufgerückten Schmidt nach einer Ecke die erste gute Möglichkeit der Partie (4.). Nach etwa zehn Minuten steigerte sich auch Bochum und es entwickelte sich eine muntere Zweitligapartie mit gelungenen Offensivaktionen auf beiden Seiten. Die besseren Möglichkeiten hatten die Gäste durch Maier, der nach einem missglückten Schmidt-Rückpass alleine vor Kronholm kläglich vergab (12.) sowie durch Weilandt, dessen Schlenzer Kiels Schlussmann mit einer sehenswerten Flugparade entschärfte (17.).

Auf der Gegenseite konnte Serra zwei flache Hereingaben nicht verwerten (18., 24.), auch per Kopf brachte der Stürmer den Ball im Anschluss an eine Ecke nicht auf den Bochumer Kasten. Kiel hielt die zuletzt so starke Bochumer Offensive eigentlich geschickt weg vom eigenen Tor - musste nach einem Konter aber doch den Rückstand hinnehmen. Maier trieb den Ball durchs Mittelfeld und bediente Hinterseer, der vor dem Strafraum von Herrmann nicht richtig angegangen wurde und die Kugel mit einem strammen Rechtsschuss ins linke Eck schickte (38.).

2. Bundesliga, 6. Spieltag

Bochum gnadenlos effizient - doch Serra hat das letzte Wort

Auf die Möglichkeit zum Ausgleich musste Kiel bis nach dem Seitenwechsel warten, dann aber war es gleich ein Hochkaräter, den erneut Serra mit einem Schuss aus der Drehung vergab (48.). Den verdienten Ausgleich erzielte so ein Bochumer: Einen abgerutschten Schuss von Honsak verlängerte Danilo mit der Fußspitze vor dem hinter ihm lauernden Serra ins eigene Netz (57.). Bochums hochgelobte Offensive kam in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs gar nicht zum Zug, zeigte sich dann aber einmal mehr effizient: Diesmal war es Weilandt, der vor dem Strafraum von der Kieler Defensive nicht entscheidend gestört wurde und den Ball mit einem präzisen Flachschuss im linken Eck unterbrachte (65.).

Walter reagierte, brachte Okugawa für Dehm - und der Joker hätte beinahe Sekunden nach seiner Einwechslung gestochen. Nach Zuspiel von Serra scheiterte der Japaner mit einem Drehschuss an Riemann, der geistesgegenwärtig mit dem Fuß abwehrte (76.). Bochum wackelte nun bedenklich und hatte großes Glück, dass van den Bergh den Ball nach starker Vorarbeit von Mühling aus fünf Metern unbedrängt über das Tor setzte (85.). Das hochverdiente 2:2 fiel aber doch noch, wenn auch spät: Serra übersprang Leitsch nach einer Flanke von van den Bergh und köpfte aus fünf Metern zum Ausgleich ein (90.) - der Schlusspunkt in einem attraktiven Zweitligaspiel.

Holstein Kiel gastiert am Dienstag (18.30 Uhr) bei Union Berlin. Der VfL Bochum erwartet am Dienstag (18.30 Uhr) Dynamo Dresden.