2. Bundesliga 2018/19, 4. Spieltag
13:40 - 11. Spielminute

Tor 0:1
M. Franke
Rechtsschuss
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

13:50 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
M. Franke
Darmstadt

14:17 - 45. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Holland
Darmstadt

14:17 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Dovedan
Heidenheim

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pusch
für Glatzel
Heidenheim

14:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Lankford
für Thiel
Heidenheim

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pat. Schmidt
für Griesbeck
Heidenheim

15:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Wurtz
für Marvin Mehlem
Darmstadt

15:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Rieder
für J. Jones
Darmstadt

15:22 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Kamavuaka
für Heller
Darmstadt

HDH

DAR

Erste Niederlage für Heidenheim

Franke eiskalt: Lilien siegen auf dem Schlossberg

Marcel Franke wird gefeiert

Frühes Führungstor in Heidenheim: Lilien-Kapitän Aytac Sulu jubelt huckepack mit Torschütze Marcel Franke. imago

FCH-Trainer Frank Schmidt brachte im Vergleich zum 3:1-Sieg bei Dynamo Dresden Steurer und Thiel anstelle von Feick (Bänderriss) und Lankford (Bank).

Darmstadts Coach Dirk Schuster vertraute der Anfangsformation, die zuletzt den 3:0-Erfolg gegen den MSV Duisburg eingefahren hatte.

Der FCH setzte die ersten Offensivaktionen. Steurers "Flankenschuss" bereitete Heuer Fernandes leichte Probleme (6.). Der Darmstädter Schlussmann war in den Folgeminuten auch bei Schnatterers Ecken und Thiels Flachschuss (9.) auf dem Posten. Etwas überraschend fiel kurz darauf auf der Gegenseite das erste Tor: Kempes Hereingabe konnte Müller nur zentral nach vorne abwehren, Franke stand goldrichtig und vollendete hoch unter die Latte (11.).

2. Bundesliga, 4. Spieltag

Nun waren die Hessen drin im Spiel. Hollands Distanzschuss landete in Müllers Armen (14.). Heidenheim indes hatte Probleme, wieder in die Spur zu finden. Erst als Dovedan über rechts in den Strafraum tanzte, und Holland im allerletzten Moment klären konnte, lag ein Tor für die Hausherren in der Luft (24.). Bis zur Pause bewegte sich die Partie auf überschaubarem Niveau, der SVD ließ kaum etwas zu. Thiels Flachschuss parierte Heuer Fernandes, Glatzel lauerte vergeblich im Zentrum (43.).

Frank Schmidt brachte Pusch für Glatzel in der Offensive, die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörten aber Darmstadt. Mehlem stellte sein Visier knapp zu hoch ein (47.). Der FCH hatte Schwierigkeiten, Druck aufzubauen. Im Gegenteil: Müller glänzte bei einem Jones-Kopfball und verhinderte das 0:2 (61.). Wenig später lag der Ausgleich zweimal in der Luft: Zunächst tanzte Schnatterer Heuer Fernandes im Torraum aus, ehe Franke gerade noch rettet. Die folgende Ecke köpfte Franke aus fünf Metern freistehend rechts vorbei (67.)!

Dem FCH blieb dran. Andrich per Kopf (75.), Schnatterer durch einen wuchtigen Fernschuss (Höhn rettete im Torraum, 77.) sowie der eingewechselte Schmidt mit einem von Heuer Fernandes stark abgewehrten Scharfschuss (85.) ließen gute Gelegenheiten aus. Auf der Gegenseite war SVD-Joker Wurtz bei seinem Aufsetzer dicht dran am 2:0 (86.). Auch die fünfminütige Nachspielzeit brachte keine Veränderung mehr am Spielstand, am Ende jubelte Darmstadt über den dritten Saisonsieg.

Spieler des Spiels

Daniel Heuer Fernandes Tor

2
Spielnote

Eine Partie ohne spielerische Höhepunkte; bemühte Heidenheimer bissen sich an clever agierenden Lilien die Zähne aus.

4
Tore und Karten

0:1 M. Franke (11', Rechtsschuss, Kempe)

Heidenheim

Ke. Müller 3,5 - Busch 2,5, P. Mainka 3, Theuerkauf 3, Steurer 4,5 - Andrich 3,5, Griesbeck 3,5 , Schnatterer 3,5, Dovedan 2,5 , Thiel 3 - Glatzel 5

Darmstadt

Heuer Fernandes 2 - Höhn 2,5, M. Franke 2,5 , Sulu 3, Holland 3 - Kempe 2,5, Medojevic 3, Heller 2,5 , Marvin Mehlem 3 , J. Jones 3 - Serd. Dursun 2,5

Schiedsrichter-Team

Alexander Sather Grimma

2
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Zuschauer

10.350

Heidenheim ist nach der Länderspielpause am Samstag (15. September, 13 Uhr) beim Hamburger SV zu Gast, Darmstadt empfängt zur gleichen Zeit den SV Sandhausen.