Bundesliga 2018/19, 33. Spieltag
16:11 - 41. Spielminute

Tor 1:0
Pulisic
Kopfball
Vorbereitung Delaney
Dortmund

16:36 - 47. Spielminute

Tor 1:1
O. Fink
Kopfball
Vorbereitung Suttner
Düsseldorf

16:43 - 53. Spielminute

Tor 2:1
Delaney
Linksschuss
Vorbereitung M. Götze
Dortmund

16:48 - 59. Spielminute

Foulelfmeter
Lukebakio
verschossen
Düsseldorf

16:51 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Sancho
für Bruun Larsen
Dortmund

16:56 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Raman
für Suttner
Düsseldorf

17:05 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Karaman
für O. Fink
Düsseldorf

17:12 - 82. Spielminute

Rote Karte
Bodzek
Düsseldorf

17:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Morales
für Lukebakio
Düsseldorf

17:18 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Pulisic
Dortmund

17:24 - 90. + 5 Spielminute

Tor 3:2
Kownacki
Rechtsschuss
Vorbereitung Ayhan
Düsseldorf

17:22 - 90. + 2 Spielminute

Tor 3:1
M. Götze
Rechtsschuss
Vorbereitung Paco Alcacer
Dortmund

17:21 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Schmelzer
für Pulisic
Dortmund

17:25 - 90. + 5 Spielminute

Spielerwechsel
Philipp
für M. Götze
Dortmund

BVB

F95

BVB-Keeper Hitz sieht beim 3:2 zweimal nicht gut aus

Pulisics Abschiedsgeschenk: Dortmund wahrt die Chance

Natürlich besorgte ausgerechnet er das Führungstor: Die BVB-Kollegen jubeln mit Christian Pulisic (#22).

Natürlich besorgte ausgerechnet er das Führungstor: Die BVB-Kollegen jubeln mit Christian Pulisic (#22). imago images

BVB-Coach Lucien Favre musste seine Mannschaft nach dem 2:2 in Bremen notgedrungen umbauen: Hitz stand für Bürki (Oberschenkelprobleme) zwischen den Pfosten, Piszczek feierte sein Comeback und rückte dabei für den angeschlagenen Diallo in die erste Elf. Zudem durfte Bruun Larsen für Sancho (konnte die ganze Woche nicht trainieren) von Beginn an ran.

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel veränderte seine Anfangsformation vom 1:1 in Freiburg ebenfalls auf drei Positionen: Fink, Gießelmann und Lubebakio ersetzten Raman, Hennings und Karaman (alle auf der Bank).

Lukebakio jubelt zu früh

Düsseldorf, das den Klassenerhalt längst gesichert hatte, begann mutig im Signal-Iduna-Park. Die Fortuna spielte frech nach vorne und kam durch Lukebakio zum ersten - wenn auch ungefährlichen - Abschluss (12.). Eine Minute später war auf der Gegenseite Pulisic deutlich näher am Führungstor, doch der US-Amerikaner schoss knapp links vorbei. Kurz darauf sprang die Düsseldorfer Bank auf: Lukebakio hatte vier Gegenspieler genarrt und gegen Hitz kühl zum vermeintlichen 1:0 eingenetzt - Referee Tobias Stieler pfiff den Belgier wegen einer Abseitsstellung aber berechtigterweise zurück (19.).

Große Emotionen beim Abschied

Wieder bot sich das gleiche Bild, denn der BVB holte zum Gegenschlag aus: Guerreiro scheiterte an Rensing, ehe eine überragende Grätsche von Zimmermann dem Nachschuss von Pulisic die Krönung verwehrte (21.). In der Folge zog sich Düsseldorf weit in die eigene Hälfte zurück, Dortmund schob den Ball etwas uninspiriert durch die eigenen Reihen. Vereinzelt waren bereits Pfiffe zu hören, als Guerreiro bei seiner Flanke am linken Strafraumeck viel Gefühl zeigte. Delaney lauerte am zweiten Pfosten und legte per Kopf auf Pulisic quer, der nur noch einzunicken brauchte - 1:0 (41.). Sichtlich emotional fiel der Jubel beim US-Amerikaner aus, der vor seinem letzten Heimspiel (wechselt im Sommer zu Chelsea) noch von den BVB-Bossen verabschiedet wurde.

Hitz patzt schwer

Bundesliga, 33. Spieltag

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Paukenschlag: Suttner wurde auf links nicht angegangen, seine Flanke fand Fink. Dessen Kopfball hätte Hitz aufnehmen können, doch dem Bürki-Ersatz rutschte das Leder durch Hände und Füße - 1:1 (47.). In diesem Tempo ging es anschließend weiter, Dortmund suchte wütend nach einer Antwort. Und fand diese in Minute 53: Götze legte für Delaney auf, der im zweiten Anlauf ins linke unter Eck vollstreckte - 2:1.

Lukebakio verschießt Elfmeter

Düsseldorf stellte aber schnell klar, dass es für sie an diesem Nachmittag nichts zu verlieren gab. Die Fortuna drängte nach vorne und bekam nach einem Missverständnis von Akanji und Hitz einen Elfmeter zugesprochen: Der am Ende von Hitz gefoulte Lukebakio trat selbst an - und schoss fahrlässig rechts am Tor vorbei (59.). Favre reagierte dennoch und brachte Sancho für Bruun Larsen (61.).

Bodzek grätscht Sancho böse ab

In der Schlussviertelstunde scheute Dortmund verständlicherweise mehr und mehr das Risiko. Die Fans zückten die Handys und verfolgten den Ergebnisdienst aus Leipzig, wo die Bayern die Meisterschaft eigentlich klar machen wollten. Auf dem Rasen weckte Bodzek die Zuschauer wieder auf: Der Düsseldorfer Routinier grätschte Joker Sancho im Mittelfeld böse ab - und sah dafür die Rote Karte (82.).

Kownacki sorgt für Spannung

Fünf Minuten Nachspielzeit waren wenig später angezeigt - und da wurde es nochmal richtig turbulent: Erst sorgte Götze mit einer feinen technischen Einlage und einem satten Rechtsschuss für die vermeintliche Entscheidung (90.+2). Drei Minuten später war es allerdings Kownacki, der frei vor Hitz wieder auf 2:3 stellte. So begann das große Zittern, bei dem Karaman noch den Ausgleich hätte besorgen können, doch der Joker setzte seine Direktabnahme zu hoch an (90.+8).

Weil im Parallelspiel Bayern nicht über ein 0:0 in Leipzig hinauskam, hat Dortmund noch eine Chance, sich die Meisterschaft zu krallen. Am Samstag (15.30 Uhr) gastiert der BVB in Gladbach. Für Düsseldorf geht es zeitgleich gegen Hannover weiter.

15

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf