Bundesliga 2018/19, 32. Spieltag
18:38 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Pulisic
Rechtsschuss
Vorbereitung Delaney
Dortmund

19:06 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Klaassen
Bremen

19:12 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Friedl
Bremen

19:13 - 41. Spielminute

Tor 0:2
Paco Alcacer
Rechtsschuss
Dortmund

19:51 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Pizarro
für Osako
Bremen

19:51 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Möhwald
für Sahin
Bremen

20:02 - 70. Spielminute

Tor 1:2
Möhwald
Linksschuss
Vorbereitung Rashica
Bremen

20:06 - 75. Spielminute

Tor 2:2
Pizarro
Linksschuss
Vorbereitung Augustinsson
Bremen

20:11 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Weigl
Dortmund

20:14 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Bruun Larsen
für M. Götze
Dortmund

20:14 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Dahoud
für Delaney
Dortmund

20:21 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Philipp
für Diallo
Dortmund

BRE

BVB

Remis in Bremen nach zwei unterschiedlichen Hälften

Pizarro trifft - Dortmund verspielt 2:0-Vorsprung

Paco Alcacer, Raphael Guerreiro, Jadon Sancho, Christian Pulisic, Axel Witsel (v.li.)

Enttäuschte Gesichter: Die BVB-Spieler nach dem Spiel in Bremen. Getty Images

Bremens Coach Florian Kohfeldt musste nach dem 1:4 in Düsseldorf auf zwei Positionen umstellen: Moisander (5. Gelbe Karte) fehlte ebenso wie Gebre Selassie (Schlag auf das Knie). Veljkovic (nach Gelb-Rot-Sperre) und Friedl begannen. Zudem spielte Osako in der Offensive an Stelle von Johannes Eggestein.

Dortmunds Trainer Lucien Favre hatte nach dem 2:4 gegen Schalke ebenfalls zwei Ausfälle zu verkraften, denn neben Wolf fehlte auch Reus aufgrund einer Rot-Sperre. Pulisic und Paco Alcacer rückten in die Startformation. Der nach Verletzung wieder genesene Piszczek nahm auf der Bank Platz, die Rechtsverteidigerposition übernahm Akanji.

Pulisic nach Solo, Paco Alcacer per Freistoß

Der für Reus als Interimskapitän auflaufende Akanji tauchte in seiner neuen Rolle gleich in der Anfangsminute prompt in der Offensive auf, nach seiner Vorlage wurde Paco Alcacer mit seiner Direktabnahme nach gut 30 Sekunden geblockt (1.). Der BVB blieb spielbestimmend und ging früh in Führung. Pulisic kam nahe der Mittellinie an den Ball, setzte zum Sololauf an und legte das Spielgerät am Ende auch an Keeper Pavlenka vorbei ins rechte Toreck (6.). Werder versuchte zu antworten, kam jedoch über Halbchancen nicht hinaus (Klaassen 8.; Osako 16.). Auf der Gegenseite zwang Götze - erneut nach Akanji-Vorarbeit - Pavlenka zu einer Glanzparade (14.).

Bundesliga, 32. Spieltag

Nachdem die Partie Mitte der ersten Hälfte ein wenig ruhiger wurde und Bremen in dieser Phase etwas mehr Spielanteile zu verzeichnen hatte, nahm die Partie in der Schlussphase vor der Halbzeit wieder Fahrt auf. Rashica verzog aus der Distanz nur knapp (35.). Gefährlicher aber blieb Dortmund. Friedl brachte Pulisic vor dem Strafraum mit einem Rempler zu Fall. Den fälligen Freistoß verwandelte Paco Alcacer genau ins rechte Toreck (41.) - 2:0. Kurz darauf konnte Diallo den Ball aus kürzester Distanz nicht im Bremer Tor unterbringen, erneut Pulisic scheiterte an Pavlenka (jeweils 44.). So blieb es zur Pause beim 2:0 für die Westfalen.

Nach dem Seitenwechsel überließ der BVB den Norddeutschen mehr Spielanteile. Auch wenn Werder insbesondere über die linke Seite und den immer wieder sehr offensiv agierenden Augustinsson ein paar Mal recht leicht bis in den Strafraum kombinieren konnten. Der BVB lauerte auf Konter und zeigte sich dabei stets gefährlich: Pulisic zielte per Kopf jedoch vorbei (54.), Delaney zwang Pavlenka aus 19 Metern zu einer Parade (55.). In der 58. Minute traf Paco Alcacer zum vermeintlichen 3:0, dabei stand der Spanier jedoch knapp im Abseits.

BVB verpasst 3:0 - Bürki patzt, Pizarro eiskalt

Lange Zeit schien Werder kein Durchkommen gegen den abgeklärt verteidigenden BVB zu finden - bis in die 70. Minute: Nach einem Angriff über links zog Joker Möhwald mit links vom Strafraumrand ab. Bürki wollte den Ball fangen, ließ die Kugel jedoch durch die Arme rutschen, sodass die Kugel durch seine Beine über die Torlinie kullerte. Der Treffer gab dem SVW noch einmal sichtlichen Auftrieb. In der 75. Minute wollte Akanji den Ball an der Torauslinie gegen Augustinsson ins Aus trudeln lassen, ließ sich jedoch vom Schweden düpieren. Im Zentrum vollstreckte anschließend mit Pizarro Kohfeldts zweiter Joker - 2:2!

Erneut nur wenige Minuten später reklamierte Werder Handelfmeter, nachdem Götze der Ball nach einem Eckball auch an den Oberarm gesprungen war (78.). Nach Video-Studium verzichtete Referee Marco Fritz darauf, auf den Punkt zu zeigen (79.). Auch in den Schlussminuten war Bremen dem Sieg näher. Bürki parierte gegen Rashica (87.), Sekunden vor dem Abpfiff köpfte Pizarro knapp am Tor vorbei (90.+3).

Für Bremen geht der Kampf um die internationalen Plätze am Samstag (15.30 Uhr) in Hoffenheim weiter. Dortmund empfängt im Titelrennen zur gleichen Zeit Düsseldorf.

14

Bilder zur Partie Werder Bremen - Borussia Dortmund