Bundesliga 2018/19, 30. Spieltag
15:32 - 1. Spielminute

Tor 1:0
Mateta
Linksschuss
Vorbereitung Onisiwo
Mainz

15:49 - 19. Spielminute

Tor 1:1
Lukebakio
Rechtsschuss
Vorbereitung Raman
Düsseldorf

16:40 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Raman
Düsseldorf

16:44 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Ayhan
Düsseldorf

16:46 - 58. Spielminute

Handelfmeter
Lukebakio
verschossen
Düsseldorf

16:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Maxim
für Hack
Mainz

16:53 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Kownacki
Düsseldorf

16:55 - 67. Spielminute

Tor 2:1
Onisiwo
Rechtsschuss
Vorbereitung Aaron
Mainz

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Barkok
für Morales
Düsseldorf

16:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
R. Baku
für Quaison
Mainz

17:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Karaman
für Lukebakio
Düsseldorf

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Ducksch
für Raman
Düsseldorf

17:15 - 87. Spielminute

Tor 3:1
Mateta
Linksschuss
Vorbereitung Boetius
Mainz

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Kunde
für Latza
Mainz

M05

F95

Mateta trifft nach 36 Sekunden - Lukebakio vergibt Elfmeter

3:1 gegen Düsseldorf: Mainz sichert den Klassenerhalt

Karim Onisiwo

Torschütze zum wichtigen 2:1: Karim Onisiwo. Imago

Mainz-Coach Sandro Schwarz änderte seine Startformation im Vergleich zum 1:2 in Dortmund auf einer Position: Für Kunde (Bank) begann Mateta.

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel tauschte nach dem 1:4 gegen den FC Bayern dreimal: Für Sobottka (Muskelfaserriss), Barkok und Hennings (beide Bank) starteten der wieder genesene Suttner sowie Morales und Lukebakio.

Das Spiel begann mit einem echten Paukenschlag: Nach nur 36 Sekunden lag der Ball zum ersten Mal im Tor. Einen langen Ball in Richtung Onisiwo ließ Kaminski dilettantisch durch, der Mainzer bedankte sich und zog davon. Im Strafraum schaute Onisiwo kurz hoch und flankte flach in die Mitte, wo Mateta ganz viel Platz hatte und nur einschieben musste (1.). Die Fortuna wirkte zunächst überrumpelt und hatte Glück, dass Rensing gegen Quaison (8.) die Oberhand behielt. Daraufhin nahm Düsseldorf den Mainzern jedoch zunehmend das Spiel aus der Hand und wurde gefährlicher.

Bundesliga, 30. Spieltag

Lukebakio nutzt Hacks Malheur - 1:1

Nach einem Konter bediente Lukebakio mustergültig Raman, der im Strafraum abzog, doch Keeper Müller war bereits kurz vor ihm und wehrte den Ball ab (14.). Fünf Minuten später konnte aber auch der Torwart nichts mehr ausrichten, als Kownacki Raman im Strafraum anspielte. Der Stürmer leitete den Ball auf Lukebakio im Fünfmeterraum weiter. Hack war eigentlich bei ihm, fiel aber hin und konnte so nicht verhindern, dass der Düsseldorfer aus kürzester Distanz einschob (19.). Der Treffer gab den Düsseldorfern Aufwind, die das aktivere Team waren, sich aber nicht mehr die ganz großen Chancen herausspielen konnten. Auf der anderen Seite schaffte es Quaison nach einer Ecke, den Ball aus fünf Metern über das leere Tor zu grätschen (24.). Die Partie verlor bis zur Pause ein wenig an Fahrt, die Teams agierten auf Augenhöhe. Suttner (30.) und Gbamin (41.) verfehlten das Tor jeweils per direktem Freistoß knapp.

Der zweite Durchgang begann deutlich ruhiger als der erste, beide Teams brauchten eine Weile, um wieder in die Partie zu finden. Nach einem weiten Ball rettete Raman den Ball im Strafraum knapp vor der Torauslinie und flankte in die Mitte. Hack blockte den Ball ins Aus, die Fortunen reklamierten sofort heftig auf Handspiel. Schiedsrichter Markus Schmidt ließ zunächst weiterspielen, schaute sich die Szene aber in der nächsten Unterbrechung nochmal an und entschied sofort auf Elfmeter (57.). Lukebakio trat an - und traf den Pfosten. Düsseldorf ließ sich nicht entmutigen und hatte durch Hoffmann nur kurz darauf die nächste dicke Gelegenheit auf das 2:1 - Donati rettete auf der Linie (62.).

Fortuna vergibt - Mainz kontert und trifft

Wie schon im Hinspiel ließen die Fortunen gute Chancen liegen - und wie im Hinspiel kassierten sie in ihre eigene Druckphase hinein einen Gegentreffer: Mainz konterte über Maxim, der das Auge für den mitgelaufenen Aaron hatte. Der Linksverteidiger spielte den Ball quer in den Strafraum an Freund und Feind vorbei zu Onisiwo, der den Ball in Ruhe annehmen konnte und überlegt ins Tor schoss (67.). Nur drei Minuten später vergab Mateta die erste gute Gelegenheit auf die Entscheidung - sein Chip landete knapp neben dem Tor.

Die Fortuna bemühte sich im Anschluss zwar, den Ausgleich zu erzielen, zeigte aber nicht den allerletzten Willen, einen Punkt in Mainz mitzunehmen. Diese Passivität nutzte Mateta kurz vor Schluss, als er von Boetius in den Strafraum geschickt wurde, Rensing frech ausspielte und den Ball zum 3:1 ins leere Tor schob (87.). Durch den letztlich verdienten Erfolg sicherte sich Mainz nun auch rechnerisch den Klassenerhalt und kann für eine weitere Saison Bundesliga planen.

Spieler des Spiels

Jean-Philippe Mateta Sturm

1,5
Spielnote

Temporeicher, von Offensivaktionen geprägter Schlagabtausch.

2,5
Tore und Karten

1:0 Mateta (1', Linksschuss, Onisiwo)

1:1 Lukebakio (19', Rechtsschuss, Raman)

2:1 Onisiwo (67', Rechtsschuss, Aaron)

3:1 Mateta (87', Linksschuss, Boetius)

Mainz

F. Müller 2,5 - Donati 3, Niakhaté 2,5, Hack 4,5 , Aaron 2,5 - Gbamin 2, Boetius 2,5, Latza 3,5 , Quaison 4 - Onisiwo 2 , Mateta 1,5

Düsseldorf

Rensing 3,5 - M. Zimmermann 4, Ayhan 3 , M. Kaminski 5, Suttner 4 - Hoffmann 3,5, Stöger 3, Morales 4 , Raman 4 , Kownacki 5 - Lukebakio 3,5

Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt Stuttgart

2
Spielinfo

Stadion

Opel-Arena

Zuschauer

29.205

Für Mainz geht es am Samstag (15.30 Uhr) bei Hannover 96 weiter. Düsseldorf empfängt zeitgleich Bremen.

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Fortuna Düsseldorf