Bundesliga 2018/19, 25. Spieltag
16:45 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Zuber
Stuttgart

16:50 - 62. Spielminute

Tor 1:0
Reus
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Sancho
Dortmund

16:56 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Insua
Stuttgart

16:57 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Reus
Dortmund

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Donis
für Zuber
Stuttgart

16:58 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
M. Wolf
Dortmund

16:59 - 71. Spielminute

Tor 1:1
Kempf
Kopfball
Vorbereitung Castro
Stuttgart

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Gentner
für Gonzalez
Stuttgart

17:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Pulisic
für Guerreiro
Dortmund

17:12 - 84. Spielminute

Tor 2:1
Paco Alcacer
Linksschuss
Vorbereitung Pulisic
Dortmund

17:14 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Witsel
Dortmund

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Gomez
für Insua
Stuttgart

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Zagadou
für M. Wolf
Dortmund

17:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Ascacibar
Stuttgart

17:20 - 90. + 2 Spielminute

Tor 3:1
Pulisic
Linksschuss
Vorbereitung M. Götze
Dortmund

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Delaney
für Paco Alcacer
Dortmund

BVB

VFB

Dortmund verliert trotz 3:1-Heimsieg die Tabellenführung

BVB jubelt spät: Joker Pulisic dreht im richtigen Moment auf

Erlösung nach dem zweiten Dortmunder Treffer: Paco Alcacer (unten) wird von Jadon Sancho (#7) und Christian Pulisic gefeiert.

Erlösung nach dem zweiten Dortmunder Treffer: Paco Alcacer (unten) wird von Jadon Sancho (#7) und Christian Pulisic gefeiert. imago

BVB-Coach Lucien Favre stellte nach der 0:1-Heimniederlage gegen Tottenham in der Champions League, die gleichbedeutend mit dem Achtelfinal-Aus war, nur einmal um: Weigl (Infekt, nicht im Kader) wurde in der Viererkette durch Hakimi ersetzt.

Stuttgarts Trainer Markus Weinzierl baute seine Anfangsformation nach dem 5:1-Heimsieg gegen Hannover 96 einmal um: Gomez saß vorerst nur auf der Bank, Gonzalez begann für ihn.

Götzes starke Vorarbeit ohne Erfolg

Dortmund zog vom Start weg sein Ballbesitzspiel auf (nach zehn Minuten bereits 82 Prozent), doch der VfB verteidigte im ersten Abschnitt extrem leidenschaftlich und giftig in den Zweikämpfen. Die erste Halbchance bot sich den Hausherren so erst nach 14 Minuten, doch nach feinem Zuspiel von Götze wies Paco Alcacer am Fünfmeterraum technische Mängel auf. Stuttgart kam derweil kaum zu Entlastungsangriffen.

Gonzalez lässt das 1:0 liegen

Nach einer halben Stunde war es der aufgerückte Wolf, der Zieler mal in Bedrängnis brachte (31.). Im direkten Gegenzug hatte urplötzlich VfB-Angreifer Gonzalez das 1:0 auf dem Fuß, legte den Ball aber Zentimeter neben den rechten Pfosten (32.). Weil sich kaum Räume boten, kam der BVB vor der Pause nur noch zu zwei gefährlichen Distanzschüssen (Sancho 37., Guerreiro 42.).

Videobeweis zeigt: Elfmeter

Bundesliga, 25. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel dauerte es elf Minuten, ehe sich eine der beiden Mannschaften mal wieder gefährlich annäherte: Reus nahm ein Zuspiel von Hakimi sehenswert mit, Guerreiro konnte dessen Ablage aber nicht verwerten (56.). Kurz darauf führte der BVB aber doch: Der Videobeweis zeigte, dass Castro Sancho tatsächlich im Strafraum auf den Fuß getreten war. Reus ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und traf präzise ins linke Eck - 1:0 (62.).

Ex-Dortmunder Castro bereitet vor

Stuttgart musste in der Folge das Risiko erhöhen, sodass sich den Westfalen mehr Räume boten. Um ein Haar hätte das Paco Alcacer auch genutzt, doch seinen frechen Heber schnappte sich der sprungstarke Zieler mit einer Hand (69.). Zwei Minuten später war es passiert - aber auf der anderen Seite: Ex-Dortmunder Castro hob den Freistoß von links an den zweiten Pfosten, wo Kempf humorlos einköpfte (71.).

Favres goldenes Händchen

Das 1:1 stellte den Spielverlauf auf den Kopf und brachte den BVB zusätzlich unter Zugzwang. Die unmittelbare Antwort verpasste Paco Alcacer, dessen Freistoß Zieler um den rechten Pfosten lenkte (77.). Wenig später stand das Stadion trotzdem Kopf: Kempf bekam die Kugel zweimal nicht geklärt, Pulisic spritzte dazwischen und Paco Alcacer zog einfach ab. Die Kugel schlug aus kurzer Distanz im linken oberen Toreck ein - 2:1 (84.). Joker Pulisic war es auch, der die BVB-Fans in der Nachspielzeit in Feierstimmung versetzte. Sein 3:1 nach Witsels Willensleistung und Götzes feinem Zuspiel bedeutete den Endstand (90.+2). Durch das parallele 6:0 der Bayern gegen Wolfsburg war die Tabellenführung allerdings dahin .

Für die erfolgreichen Dortmunder geht es am nächsten Samstag (18.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Berlin weiter. Stuttgart empfängt drei Stunden zuvor die TSG 1899 Hoffenheim.

15

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - VfB Stuttgart