Bundesliga 2018/19, 23. Spieltag
20:35 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Zuber
Rechtsschuss
Vorbereitung Gomez
Stuttgart

21:19 - 45. Spielminute

Tor 1:1
Klaassen
Rechtsschuss
Vorbereitung Kruse
Bremen

21:38 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gentner
für Kempf
Stuttgart

21:49 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Kabak
Stuttgart

21:50 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Donis
für Gomez
Stuttgart

21:53 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Pizarro
für Sargent
Bremen

22:04 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
J. Eggestein
für Sahin
Bremen

22:13 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Badstuber
für Zuber
Stuttgart

22:14 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Zieler
Stuttgart

22:15 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Moisander
Bremen

22:16 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Möhwald
für Klaassen
Bremen

22:18 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Donis
Stuttgart

BRE

VFB

464. Bundesligaspiel für Pizarro

Dank Zubers Blitzstart: Stuttgart punktet in Bremen

Traf bereits nach gut einer Minute - so schnell wie seit sechs Jahren kein Stuttgarter mehr: Steven Zuber (Mitte). imago

Bremens Trainer Florian Kohfeldt wechselte nach dem 1:1 bei Hertha BSC zweimal Personal: Bargfrede (Oberschenkelverletzung) und Johannes Eggestein (Bank) wurden von Sahin und Sargent ersetzt.

Stuttgarts Coach Markus Weinzierl vertraute dagegen exakt der Elf, die auch beim 1:3 gegen Leipzig von Beginn an auf dem Rasen gestanden hatte.

Fünf Liga-Spiele ungeschlagen, als einzige Bundesliga-Mannschaft an jedem Spieltag mindestens einmal getroffen: Gegen einen VfB, der aus den letzten sieben Spielen nur einen mickrigen Zähler geholt hatte, war Werder klarer Favorit. Und doch gingen die Schwaben nach einem Traumstart früh in Führung: Gomez verlängerte einen langen Ball von Beck in den Lauf von Zuber, der Sahin enteilte und vor Pavlenka cool blieb - 1:0, das schnellste Stuttgarter Liga-Tor seit über sechs Jahren (2.). Daran anknüpfend präsentierte sich der abstiegsbedrohte Gast durchweg engagiert und griffig, sodass die Kohfeldt-Elf mit phasenweise 70 Prozent Ballbesitz noch kaum etwas anfangen konnte.

Gomez scheitert, Klaassen bestraft

Bundesliga, 23. Spieltag

Indes vergab Stoßstürmer Gomez, alleine auf Pavlenka zulaufend - dann aber zu lange zögernd -, die große Chance auf den zweiten VfB-Treffer (9.). Sechs Minuten später klopfte der äußerst umtriebige Rashica nach einem tollen Dribbling für Werder an (15.), scheiterte aber auch in der Folge mehrmals (22., 30., 33.). Stuttgart konnte sich währenddessen dank seiner umsichtigen Zweikampfführung ein wenig zurückziehen, vorne vergab abermals Gomez kurz vor dem Pausenpfiff einen Hochkaräter: Nach einem Kabak-Lauf durch die gesamte Bremer Hälfte kam die Kugel zum 33-Jährigen, der aber nur Pavlenkas ausgestrecktes Bein traf (44.). Ein Chancenwucher, der sich diesmal umgehend rächte. Kruse bediente an der Strafraumkante Klaassen, der sich blitzartig um die eigene Achse drehte und platziert ins linke Eck vollstreckte (45.).

Matthäus-Marke für Pizarro

Nach dem Seitenwechsel versuchte sich diesmal Werder an einem Blitzstart, Gebre Selassies Hereingabe nach einem tollen Angriff fand aber keinen Bremer Abnehmer (47.). Die Stuttgarter brauchten ein paar Minuten, um sich aus der folgenden Umklammerung zu lösen und die Partie wieder offener zu gestalten. In der 61. Minute wurde unter Beifall Edel-Routinier Pizarro eingewechselt - sein 464. Bundesliga-Einsatz, damit teilt sich der Peruaner nun mit Lothar Matthäus und Harald "Toni" Schumacher Platz 20 der ewigen Bestenliste.

Chancen für Werder - zweimal Zieler

Mit Pizarro wurden die Grün-Weißen im letzten Drittel zwingender, stellten den VfB mit schnellem und flexiblem Angriffsspiel immer wieder vor Probleme. Sahin prüfte Zieler gegen dessen Laufrichtung (71.), Pizarro verpasste nach einer Ecke (75.) - dann parierte Zieler stark gegen Gebre Selassie, ehe Langkamp das Spielgerät aus kurzer Distanz über den verwaisten Kasten stocherte (79.). Aktiveren Bremern gelang es aber auch in hektischen Schlussminuten nicht, zu guten Gelegenheiten zu kommen und das Spiel zu drehen. Dank einer konsequenten Abwehrleistung erarbeitete sich der VfB einen wichtigen und aufgrund der ersten Hälfte auch einigermaßen leistungsgerechten Punkt - einer, der im Abstiegskampf noch wichtig werden könnte. Werder muss im Kampf um die internationalen Ränge einen kleinen Dämpfer hinnehmen.

Bremen ist am kommenden Sonntag, den 3. März, zu Gast in Wolfsburg (18 Uhr). Stuttgart empfängt ebenfalls am Sonntag Hannover 96 (15.30 Uhr).

15

Bilder zur Partie Werder Bremen - VfB Stuttgart

Spielersteckbrief Zuber
17

Zuber Steven

TSG Hoffenheim

Schweiz

Spielerprofil