Bundesliga 2018/19, 10. Spieltag
15:40 - 11. Spielminute

Tor 1:0
Finnbogason
Rechtsschuss
Vorbereitung Schmid
Augsburg

15:44 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Koo
Augsburg

16:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Leibold
Nürnberg

16:34 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Fuchs
Nürnberg

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Götze
für Koo
Augsburg

16:42 - 54. Spielminute

Tor 1:1
Fuchs
Rechtsschuss
Vorbereitung Zrelak
Nürnberg

16:45 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Palacios
für Kerk
Nürnberg

16:47 - 59. Spielminute

Tor 2:1
Schmid
Rechtsschuss
Augsburg

16:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Hahn
für M. Richter
Augsburg

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Rhein
für Behrens
Nürnberg

17:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Margreitter
Nürnberg

17:06 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Caiuby
Augsburg

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Knöll
für Fuchs
Nürnberg

17:16 - 88. Spielminute

Tor 2:2
Mühl
Kopfball
Vorbereitung Leibold
Nürnberg

17:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Hahn
Augsburg

FCA

FCN

Nürnbergs Serie in Augsburg hält

Im Schlussspurt: Mühl kontert Schmids Traumfreistoß

Schmid legt für Finnbogason vor

Die Augsburger Führung: Schmid (#17) legt an FCN-Keeper Mathenia vorbei für Finnbogason vor. imago

Augsburgs Coach Manuel Baum drehte im Vergleich zum Pokalfight gegen Mainz (3:2 n. V.) viermal am Personalkarussell: Für Framberger, Moravek, Hahn sowie Gregoritsch (Nackenprobleme) kamen Schmid, Baier, Richter und Finnbogason zum Zug.

Gleich fünf Neue hatte Nürnbergs Trainer Michael Köllner gegenüber dem Pokal-Krimi in Rostock (4:2 i. E.) an Bord: Mühl, Petrak, Fuchs, Misidjan und Zrelak erhielten anstelle von Ewerton (Belastungssteuerung), Rhein, Kubo, Matheus Pereira und Knöll das Startelfmandat.

Finnbogason ist zur Stelle

Nach gut zehnminütiger Abtastphase klingelte es im Gästetor nach dem ersten gelungenen Angriff des FCA: Schmid setzte sich rechts im Sechzehner gegen Leibold mit dem besseren Laufweg durch, der Querpass des Franzosen auf den lauernden Finnbogason lief an Mathenia vorbei - und der Isländer musste nur noch den Fuß hinhalten (11.).

Der Club, nach dem Rückstand zunächst verunsichert, reagierte. In Folge eines harten Foul an Misidjan sah Koo Gelb (15.), danach kam Nürnberg besser ins Spiel und brachte gegen lauernde Gastgeber eine gute Phase auf den Rasen. Luthe war sowohl bei Zrelaks Volleyabnahme (19.) als auch bei Kerks direktem Freistoß (22.) auf dem Posten.

Eckballschütze Max bringt FCN-Deckung ins Schwitzen

Gefährlicher blieb die technisch überlegene Baum-Elf, die immer wieder nach ruhigem Aufbau nach der Lücke im Deckungsverbund der Franken suchte. Aus dem Spiel heraus wollte dies trotz großer Ballsicherheit nicht mehr so recht klappen, aber nach Ecken von Max brannte es mehrmals: So nach Mathenias Patzer, als Leibold vor der Linie rettete (24.). Wenig später bei Gouweleeuws Scharfschuss genau auf Nürnbergs Keeper (26.) und vor allem bei Finnbogasons dicker Kopfballchance, als der Torschütze völlig freistehend drübernickte (35.).

Vom FCN kam offensiv vor dem Kabinengang nichts mehr. Statt Ruhe und Struktur prägten frühe Ballverluste gegen allerdings defensiv höchst aufmerksame Augsburger das Spiel des Altmeisters, koordiniertes Nachrücken blieb bei der Köllner-Elf ein Fremdwort.

Bundesliga, 10. Spieltag

Baum brachte mit Wiederanpfiff Götze für den verwarnten Koo. Nürnberg attackierte nun früher wie forscher und stand dicht vor dem Ausgleich: Luthe parierte einen Behrens-Kopfball famos und hatte Glück, dass der nachsetzende Misidjan nur das Außennetz traf (49.).

Fuchs' Premiere - Schmids Zauber-Freistoß

Pech dann für den FCA, dass Finnbogsson per Kopf nur den Pfosten traf. Denn nach dem Gegenzug stand es 1:1: Zrelak ließ den Ball nach Misidjans Flanke abprallen auf Fuchs, der sich am rechten Fünfereck durchsetzte und mit seinem ersten Bundesligator hoch ins kurze Eck schoss (54.).

Auch Mühl feiert Premiere - und setzt den Schlusspunkt

Doch die Freude des Aufsteigers währte nur kurz, wie schon in Rostock landete ein direkter Freistoß des Gegners im Netz: Schmid zirkelte den Ball aus 25 Metern in den rechten Winkel - 2:1 (59.).

Nach temporeicher Viertelstunde gönnten sich die Kontrahenten eine Verschaufpause, die Partie verflachte in der Folge.

Petraks Fernschuss (75.) leitete die Schlussphase ein. In der hatte der Club mehr zuzulegen und drängte gegen sich verschanzende und zu passive Fuggerstädter auf den Ausgleich. Den verpasste Zrelak nach der besten Kombination des FCN knapp (83.). Aber nach Leibolds Ecke schlug der Aufsteiger doch zu: Mühl köpfte eine Leibold-Ecke im Luftduell mit Caiuby zum 2:2-Endstand ein, mit der die Club-Serie in Augsburg (jetzt: 2/2/0) hielt (88.).

Augsburg reist am Samstag (15.30 Uhr) nach Hoffenheim. Der Club erwartet zur gleichen Zeit Besuch aus Stuttgart.

15

Bilder zur Partie FC Augsburg - 1. FC Nürnberg