Bundesliga 2018/19, 6. Spieltag
18:19 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Caiuby
Kopfball
Vorbereitung M. Richter
Augsburg

18:33 - 34. Spielminute

Tor 2:0
Finnbogason
Rechtsschuss
Vorbereitung Gouweleeuw
Augsburg

18:40 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Höfler
Freiburg

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Gondorf
für Lienhart
Freiburg

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Waldschmidt
für Terrazzino
Freiburg

19:06 - 49. Spielminute

Tor 2:1
Schmid
Eigentor, Rechtsschuss
Freiburg

19:25 - 68. Spielminute

Tor 3:1
Finnbogason
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Finnbogason
Augsburg

19:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Koo
für Gregoritsch
Augsburg

19:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Hahn
für M. Richter
Augsburg

19:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kleindienst
für Niederlechner
Freiburg

19:40 - 83. Spielminute

Tor 4:1
Finnbogason
Linksschuss
Vorbereitung Hahn
Augsburg

19:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Götze
für Baier
Augsburg

FCA

SCF

Augsburg schlägt den SC Freiburg mit 4:1

Eines sogar per Hacke: Finnbogason feiert Traum-Comeback

Traumtor bei der Rückkehr: Alfred Finnbogason erzielte noch vor der Pause per Hacke Augsburgs 2:0.

Traumtor bei der Rückkehr: Alfred Finnbogason erzielte noch vor der Pause per Hacke Augsburgs 2:0. imago

Augsburgs Trainer Manuel Baum stellte seine Mannschaft nach dem überraschenden 1:1 beim FC Bayern auf drei Positionen um: Schmid und Richter begannen für Framberger und Moravek. Jubel brandete auf, weil Finnbogason nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte (letztmals am 34. Spieltag der Vorsaison am Ball), für ihn musste Hahn weichen.

Freiburgs Coach Christian Streich nahm im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Schalke zwei Veränderungen vor: Lienhart begann für Kübler (Schlag auf die Schläfe), Frantz kehrte nach seiner Wadenblessur zurück und ersetzte Petersen (Schultereckgelenksprellung) .

Nur Schwolow wehrt sich

Von Beginn an machten die Hausherren mächtig Druck, während der Gast aus dem Breisgau zu keinem Zeitpunkt im ersten Abschnitt wirklich Zugriff bekam. Nach vier Minuten probierte es Caiuby aus der Drehung, fand aber wie neun Zeigerumdrehungen später mit einem Distanzschuss seinen Meister in Schwolow. Der Freiburger Schlussmann rückte kurz darauf wieder ins Zentrum, als er mit einem überragenden Fuß-Reflex Richter das 1:0 verwehrte (18.). Dieses gab's dann allerdings eine Minute später: Richter flankte unbedrängt an den zweiten Pfosten, wo Caiuby angeflogen kam und wuchtig einköpfte.

Finnbogason schlenzt vorbei

In der Folge blieb Freiburg passiv und im letzten Drittel zu brav. So war es nur eine Frage der Zeit, ehe der zweite Augsburger Treffer fallen würde: Der aufgerückte Gouweleeuw fand mit einer flache Flanke Finnbogason, der per Hacke (!) ins lange Eck vollendete - 2:0 (34.). Sein gelungenes Comeback hätte sich der Isländer schon vor der Pause fast noch mehr versüßt, doch sein Schlenzer flog links vorbei (45.+1).

Pannen-Eigentor hilft Freiburg

Bundesliga, 6. Spieltag

Mit dem Seitenwechsel tauschte Streich doppelt, er brachte Waldschmidt und Gondorf für Terrazzino und Lienhart. Sekunden nach Wiederanpfiff hatte Gregoritsch direkt das 3:0 auf dem Fuß, doch Schwolow fischte den frechen Heber aus dem langen Eck (46.). Aus dem Nichts stand es dann allerdings plötzlich nur noch 1:2, weil Gouweleeuw vor der Linie nicht klären konnte und Hinteregger Schmid anschoss (49.).

Heintz verursacht Elfmeter

In der Folge wurde die Partie mehr und mehr zu einem offenen Schlagabtausch, wobei Gregoritsch und Günter binnen zwei Minuten Großchancen liegen ließen (62., 64.). Kurz darauf verursachte Heintz einen Foulelfmeter, weil er zu plump in den Zweikampf mit Finnbogason ging: Der Isländer trat selbst an und verwandelt kühl - 3:1 (68.).

In den letzten 20 Minuten wogte das Geschehen nochmal hin und her. Erst zischte Schmids Volley links am Pfosten vorbei, dann scheiterte Joker Kleindienst auf Freiburger Seite am glänzend reagierenden Luthe (73., 77.). Das letzte Wort gehörte dem Mann des Abends: Der eingewechselte Hahn fand Finnbogason, der nur den linken Fuß hinhalten musste - 4:1 (83.). Bei diesem Resultat sollte es letztlich bleiben, für Augsburg war es der erste Dreier vor heimischem Publikum in dieser Saison.

Spieler des Spiels

Alfred Finnbogason Sturm

1
Spielnote

Zwei intensive wie unterschiedliche Hälften, hohes Tempo und Unterhaltungswert insbesondere dank der Gastgeber.

2,5
Tore und Karten

1:0 Caiuby (19', Kopfball, M. Richter)

2:0 Finnbogason (34', Rechtsschuss, Gouweleeuw)

2:1 Schmid (49', Eigentor, Rechtsschuss)

3:1 Finnbogason (68', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Finnbogason)

4:1 Finnbogason (83', Linksschuss, Hahn)

Augsburg

Luthe 2,5 - Schmid 3 , Gouweleeuw 2,5, Hinteregger 4, Max 3 - Baier 3,5 , Khedira 3,5, M. Richter 3 , Gregoritsch 2,5 , Caiuby 2,5 - Finnbogason 1

Freiburg

Schwolow 2 - Lienhart 4,5 , Gulde 5, Heintz 4,5, Günter 4,5 - R. Koch 5, Höfler 5 , Frantz 4, Sallai 4 - Terrazzino 5 , Niederlechner 4,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Robert Kampka Mainz

2,5
Spielinfo

Stadion

WWK-Arena

Zuschauer

26.488

Nachlegen will der FCA am kommenden Samstag (15.30 Uhr) beim schweren Gang nach Dortmund. Freiburg empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) Leverkusen.

Bilder zur Partie FC Augsburg - SC Freiburg