Bundesliga 2018/19, 6. Spieltag
15:44 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Szalai
Hoffenheim

15:52 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Sabitzer
Leipzig

16:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Ilsanker
Leipzig

16:42 - 53. Spielminute

Tor 0:1
Poulsen
Rechtsschuss
Vorbereitung Werner
Leipzig

16:46 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Demirbay
für Bittencourt
Hoffenheim

16:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Grifo
für Grillitsch
Hoffenheim

16:51 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Konaté
Leipzig

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Mukiele
für Laimer
Leipzig

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Augustin
für Werner
Leipzig

16:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Joelinton
für Szalai
Hoffenheim

17:02 - 73. Spielminute

Tor 0:2
Poulsen
Rechtsschuss
Vorbereitung Kampl
Leipzig

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Matheus Cunha
für Poulsen
Leipzig

17:22 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:2
Kramaric
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Belfodil
Hoffenheim

HOF

RBL

Belfodil, Kampl, Werner und Poulsen scheitern am Aluminium

Poulsen lässt Leipzig in Sinsheim jubeln

Yussuf Poulsen

Mann des Nachmittags: Leipzigs Angreifer Yussuf Poulsen traf in Sinsheim zweimal. imago

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann nahm im Vergleich zum 3:1 in Hannover sechs Änderungen an seiner Startelf vor: Anstelle von Kobel, Brenet, Nelson, Joelinton (alle Bank), Bicakcic (Wadenprobleme) und Vogt (Oberschenkelbeschwerden) spielten Baumann, Posch, Schulz, Kramaric, Belfodil - und Debütant Justin Hoogma, der Sohn des früheren Hamburgers Nico-Jan Hoogma.

Leipzigs Coach Ralf Rangnick beließ es nach dem 2:0 gegen Stuttgart bei vier Wechseln: Mukiele, Orban, Halstenberg und Forsberg machten Platz für Laimer, Konaté, Saracchi und Ilsanker.

Belfodil schnuppert am 1:0

In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer eine offene, durchaus unterhaltsame Partie - mit drei Aluminiumtreffern. RB fand besser hinein, doch nach rund zehn Minuten ergriff die TSG die Initiative - und war nach gut einer Viertelstunde dem Führungstreffer nahe: Belfodil kam nach einer Grillitsch-Flanke zum Kopfball, scheiterte aber an der Latte, ehe die Kugel auf die Torlinie fiel (19.).

Nun entwickelte sich ein recht kurzweiliges Spiel, auch wenn es nicht allzu viele Torabschlüsse gab. Hoffenheim hatte etwas mehr von der Partie, hatte vor der Pause aber zweimal Glück: Erst zog Kampl aus der zweiten Reihe ab und traf auch wegen Baumanns Fingerspitzen die Latte (41.), kurz darauf lenkte Werner eine Sabitzer-Flanke an den Pfosten (43.). So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Bundesliga, 6. Spieltag

Poulsen schlägt zu

Nach der Pause gewann die Partie noch einmal an Tempo - weil Poulsen nach einem grenzwertigen, aber regelkonformen Zweikampf von Werner mit Posch den Leipziger Führungstreffer erzielte (53.) und Hoffenheim dazu nötigte, von nun an mehr und mehr zu riskieren. Die TSG bemühte sich um eine Antwort, doch Szalai scheiterte freistehend an Gulacsi (65.), ehe Poulsen auf der Gegenseite den Pfosten traf (66.).

Wenig später schlug der Däne aber zum zweiten Mal zu: Kampl flankte aus dem rechten Halbfeld und fand Poulsen am zweiten Pfosten - er drückte die Kugel mit dem Oberschenkel über die Linie (73.). In der Schlussphase rannten die Kraichgauer zwar an, brachten aber nur noch den Anschlusstreffer von Kramaric per Strafstoß zustande (90.+3).

Hoffenheim empfängt am Dienstag (18.55 Uhr) Manchester City in der Champions League. Leipzig spielt am Donnerstag (18.55 Uhr) in Trondheim.

15

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - RB Leipzig