Bundesliga 2018/19, 4. Spieltag
15:52 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Dahoud
Dortmund

16:14 - 44. Spielminute

Tor 1:0
Joelinton
Linksschuss
Hoffenheim

16:38 - 50. Spielminute

Tor annulliert
Bicakcic
Hoffenheim

16:46 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Posch
Hoffenheim

16:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Delaney
für Dahoud
Dortmund

16:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Sancho
für M. Wolf
Dortmund

16:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Philipp
für Kagawa
Dortmund

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Nordtveit
für Zuber
Hoffenheim

17:03 - 76. Spielminute

Rote Karte
Diallo
Dortmund

17:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Szalai
für Kramaric
Hoffenheim

17:12 - 84. Spielminute

Tor 1:1
Pulisic
Rechtsschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

17:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Belfodil
für Joelinton
Hoffenheim

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Nordtveit
Hoffenheim

HOF

BVB

Rot für Diallo - Hoffenheim kann Überzahl nicht nutzen

Ausgleich in Unterzahl: Pulisic sorgt für glücklichen BVB-Punkt

Joelinton, Abdou Diallo, Manuel Akanji

Tor trotz Standschwierigkeiten: Joelinton trifft zum 1:0 für Hoffenheim. imago

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann verhalf Brenet zu seinem Bundesliga-Debüt, der Neuzugang ersetzte Kaderabek (nicht im Kader) auf der rechten Seite. Die weiteren Änderungen nach dem 2:2-Unentschieden in der Champions League bei Schachtar Donezk : Bicakcic und Zuber begannen anstelle von Nordtveit und Szalai (beide Bank).

BVB-Coach Lucien Favre hatte im Vorfeld der Partie für Aufsehen gesorgt und Götze und Weigl, die beim 1:0-Auswärtserfolg in der Champions League beim FC Brügge noch in der Startelf gestanden hatten, aus sportlichen Gründen aus dem Kader gestrichen. Außerdem saß Sancho nur auf der Bank, neu in der Startelf standen Dahoud, Kagawa und Pulisic, der in Brügge den Siegtreffer erzielt hatte.

Harmloser BVB - Joelinton trifft trotz Standproblemen

Mit diesem Personal startete Dortmund zwar etwas besser in die Partie, konnte aber keinerlei Durchschlagskraft im vorderen Drittel entwickeln. Einziger Aufreger im Hoffenheimer Sechzehner: Schulz stieg Pulisic auf der Strafraumlinie auf den Fuß, der US-Amerikaner hob theatralisch ab, Schiedsrichter Osmers verzichtete auf den Elfmeterpfiff (8.). Mit zunehmender Spieldauer kippten die Kräfteverhältnisse aber immer weiter in Richtung der TSG, die die Ballverluste der Dortmunder immer wieder zum schnellen Umschalten nutzte. Eine dieser Situationen resultierte in der größten Chance des ersten Durchgangs: Bittencourt scheiterte nach Vorarbeit von Schulz freistehend am herausstürmenden Bürki (18.).

Dortmund konnte sich im gesamten ersten Durchgang keine einzige Torchance herausspielen, Hoffenheim hingegen blieb die deutlich gefährlichere Mannschaft: Joelinton vergab zunächst noch per Kopf (42.), markierte dann aber kurze Zeit später die verdiente Pausenführung für sein Team: Nach einer Flanke von Brenet klärte Diallo unglücklich per Kopf auf den Fuß des Brasilianers, der beim Abschluss zwar wegrutschte, den Ball aber trotzdem flach im linken Eck unterbrachte (44.).

Bundesliga, 4. Spieltag

Bicakcics Tor zählt nicht - Rot für Diallo

Auch im zweiten Durchgang hatte die TSG durch Schulz (46.) und Bittencourt (47.) erste Halbchancen, dann durch Kramaric auch den ersten Hochkaräter. Der Kroate wartete links im Strafraum aber etwas zu lange, Pulisic konnte noch zur Ecke abfälschen (48.). Im Anschluss daran lag der Ball dann im Dortmunder Tor, Bicakcic hatte per Kopf getroffen. Doch der Videoassistent schaltete sich ein - und Osmers nahm den Treffer mit reichlich Verzögerung zurück. Der Grund: Flankengeber Kramaric hatte zuvor deutlich im Abseits gestanden (50.).

Hoffenheim reagierte unbeeindruckt vom aberkannten Treffer und hätte beinahe das zweite Tor nachgelegt: Bürki lenkte einen Flachschuss von Joelinton mit einer starken Parade an den Pfosten, Kramaric stand bei seinem Treffer im Nachschuss dann deutlich im Abseits (56.). Der BVB wurde Mitte des zweiten Durchgangs etwas stärker und hatte durch Kagawa seine erste Torchance (57.), schwächte sich dann aber selbst: Diallo fuhr als letzter Mann im Laufduell gegen Kramaric unnötigerweise den Arm aus, der Kroate ging zu Boden - und Osmers zeigte Dortmunds Verteidiger Rot wegen Notbremse. Eine zumindest strittige Entscheidung, denn Kramaric wäre wohl nicht mehr an den Ball gekommen (76.).

In Unterzahl: Pulisic gleicht aus

Die TSG spielte in Überzahl allerdings zu passiv und musste gegen stark kämpfende Dortmunder sogar den Ausgleich hinnehmen: Nach einem Steilpass von Schmelzer verschätzte sich Bicakcic und machte die Bahn frei für Reus, der in der Mitte Pulisic bediente. Der US-Amerikaner drückte den Ball über die Linie (84.) und verhalf seinem Team am Ende noch zu einem Punkt - durchaus glücklich, denn in der Nachspielzeit brachte es Belfodil fertig, den Ball aus zwei Metern über das leere Tor zu schießen (90.+2).

Spieler des Spiels

Joelinton Sturm

2
Spielnote

Unterhaltsame, chancenreiche Partie mit rasanter Schlussphase.

2
Tore und Karten

1:0 Joelinton (44', Linksschuss)

1:1 Pulisic (84', Rechtsschuss, Reus)

Hoffenheim

Baumann 2,5 - Bicakcic 3,5, Vogt 3,5, Posch 4 - Brenet 4, Grillitsch 3, N. Schulz 3, Zuber 4 , Bittencourt 3,5 - Joelinton 2 , Kramaric 3

Dortmund

Bürki 2 - Piszczek 4, Akanji 3,5, Diallo 5 , Schmelzer 4 - Witsel 3,5, Dahoud 4,5 , Kagawa 4 , Pulisic 2 , Reus 4 - M. Wolf 5

Schiedsrichter-Team

Harm Osmers Hannover

5,5
Spielinfo

Stadion

Wirsol Rhein-Neckar-Arena

Zuschauer

30.150 (ausverkauft)

Borussia Dortmund nimmt den Punkt der Moral mit ins Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Nürnberg am Mittwoch (20.30 Uhr), Hoffenheim spielt am Dienstag (20.30 Uhr) in Hannover.

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund