Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 34. Spieltag
18:48 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Pogba
Foulelfmeter,

ManUnited

19:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Mata
ManUnited

19:35 - 49. Spielminute

Tor 1:1
Felipe Anderson

West Ham

19:42 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Rashford
für Mata
ManUnited

19:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Diangana
für Lanzini
West Ham

19:59 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Antonio
für Chicharito
West Ham

20:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Pereira
für Rojo
ManUnited

20:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Greenwood
für R. Lukaku
ManUnited

20:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Fredericks
für Zabaleta
West Ham

20:05 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Fredericks
West Ham

20:06 - 80. Spielminute

Tor 2:1
Pogba
Foulelfmeter,

ManUnited

MAN

HAM

West Ham verpasst im Old Trafford zweimal die Führung

Pogba eiskalt: ManUnited kommt mit dem Schrecken davon

Paul Pogba

Erfolgreich vom Elfmeterpunkt: Paul Pogba sorgte für das einzige Tor vor der Pause. imago

Vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Pflichtspielen - erstmals lief es für Manchester United unter Trainer Ole Gunnar Solskjaer zuletzt nicht so gut. Der Norweger nahm für das Heimspiel gegen West Ham - zwischen den beiden Champions-League-Duellen mit dem FC Barcelona - fünf Änderungen vor. Rojo stand erstmals unter Solskjaer in der Startelf, de Gea führte das Team als Kapitän aufs Feld. Bei den Hammers fehlte der erkrankte Arnautovic.

Es war erneut keine Glanzleistung, die ManUnited im heimischen Old Trafford bot. Die Red Devils hatten Glück, dass ein Tor von Felipe Anderson wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung des Brasilianers nicht zählte (9.). Die ungestüme Herangehensweise von Snodgrass gegen Mata bescherte den Gastgebern dann einen Foulelfmeter, den Pogba - diesmal ohne Trippelschritte - sicher verwandelte (19.).

Im Griff hatte ManUnited die Partie aber auch danach nicht. West Ham verzeichnete mehr Ballbesitz und bekam von der nicht übermäßig sattelfest wirkenden United-Defensive immer wieder Räume angeboten. Nicht unverdient daher der Ausgleich kurz nach der Pause: Lanzini hob den Ball Richtung zweiter Pfosten, wo der heranrutschende Anderson direkt verwandelte (49.). In den folgenden Minuten wackelten die Hausherren bedenklich.

Erst mit der Hereinnahme von Rashford wurde ManUnited selbst wieder gefährlicher. Einen Schuss des Angreifers lenkte Hammers-Torhüter Fabianski stark zur Seite weg (59.). Es war der Beginn einer kurzen Drangphase, in der es in West Hams Strafraum einige Male brannte.

Antonio ist der Führung zweimal ganz nah - dann trifft Pogba

Doch die Hammers rissen das Spiel wieder an sich - und waren der (verdienten) Führung durch Antonio zweimal ganz nah. Kurz nach seiner Einwechslung für Chicharito, der an alter Wirkungsstätte mit viel Applaus verabschiedet wurde, jagte der Joker den Ball an die Latte (77.). Und nur eine Minute später musste de Gea sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball-Aufsetzer von Antonio zu entschärfen (78.).

Bitter für West Ham: Sekunden nach dieser zweiten Großchance spielte Pogba einen starken Pass aus dem Mittelfeld, nach dem Martial alleine aufs Gästetor zulief. Der zurückeilende Fredericks, drei Minuten zuvor erst eingewechselt, foulte den Franzosen im Strafraum - Elfmeter. Erneut übernahm Pogba Verantwortung, erneut verwandelte er sicher (80.).

Das reichte Manchester United trotz einer über weite Strecken wenig begeisternden Leistung (Solskjaer: "Sie waren besser als wir, da wird mir niemand widersprechen") zu drei Punkten im Rennen um die Champions-League-Plätze. Am Dienstagabend (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) muss beim FC Barcelona nach dem 0:1 im Hinspiel aber eine gehörige Leistungssteigerung her, wenn es mit dem Halbfinale in der Königsklasse doch noch klappen soll. In der Premier League steht dann ein Trip zum FC Everton an, ehe Duelle mit Manchester City und Chelsea warten.