Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 30. Spieltag
18:35 - 6. Spielminute

Gelbe Karte
Walker
ManCity

18:47 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Cleverley
Watford

19:32 - 46. Spielminute

Tor 1:0
Sterling

ManCity

19:36 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Sterling

ManCity

19:45 - 59. Spielminute

Tor 3:0
Sterling

ManCity

19:50 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
L. Sané
für Sterling
ManCity

19:52 - 66. Spielminute

Tor 3:1
Deulofeu

Watford

19:51 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Deulofeu
für Kiko Femenia
Watford

19:51 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Deeney
für Success
Watford

20:06 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Gabriel Jesus
für Aguero
ManCity

20:08 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Cathcart
für Britos
Watford

20:16 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Foden
für Mahrez
ManCity

MAC

WAT

Sterling gelingt Blitz-Hattrick gegen Watford

Liverpool-Fans sauer: ManCity legt umstritten vor

Raheem Sterling (M.) lässt sich von den Kollegen feiern

Nach der Pause nicht zu bremsen: Raheem Sterling (M.) lässt sich von den Kollegen feiern. imago

Mit dem sechsten Liga-Sieg in Folge hat Spitzenreiter Manchester City den Druck auf den FC Liverpool weiter erhöht, doch es war einer mit gleich mehreren Beigeschmäcken. Erst mit einem strittigen Tor kam der Spitzenreiter am Samstagabend gegen Watford ins Rollen - gegen einen Gegner, der seine besten Spieler geschont hatte.

Weil er in der Liga im oberen Tabellenmittelfeld hängt und am kommenden Samstag das FA-Cup-Viertelfinale gegen Crystal Palace ansteht, nahm Gäste-Trainer Javi Gracia trotz vier Siegen aus den letzten fünf Pflichtspielen gleich sieben personelle Änderungen vor, ließ unter anderem seine formstarken Offensivkräfte Deeney und Deulofeu auf der Bank.

ManCity lange viel zu halbherzig - dann ändert sich alles

Allerdings legte ManCity - ohne den noch länger verletzten De Bruyne und zum zweiten Mal in Folge auch ohne Sané (Bank) - trotzdem eine schwache erste Hälfte hin. Während sich Watfords Zweite-Reihe-Startelf nur tief hinten reinstellte und insbesondere Keeper Foster von Beginn auf Zeit spielte, agierten die Hausherren offensiv viel zu halbherzig und ohne die nötige Dynamik. Aguero köpfte knapp vorbei (29.) - das war die einzige Großchance. Im Etihad Stadium war es zeitweise totenstill.

Doch 40 Sekunden nach dem Wiederanpfiff änderte sich alles: Janmaat schoss Sterling an, der Ball trudelte ins Netz. Aber erst nach rund drei Minuten Beratung wurde der Treffer auch gegeben: Der Linienrichter hatte wegen Sterlings Abseitsposition bei Agueros Weiterleitung die Fahne gehoben, ließ sich jedoch überstimmen. Das Argument offenbar: Janmaats Aktion habe für eine neue Spielsituation gesorgt. Nur wäre der Verteidiger kaum zum Ball gegangen, wenn er gewusst hätte, dass Sterling im Abseits steht, dieser beeinflusste ihn also klar. Eine ganz haarige Entscheidung, die einige Liverpool-Fans auf Twitter wütend machte, Watfords Abwehrplan zerstörte - und ManCity den Sieg brachte.

Sterling gelingt Hattrick - Watfords Joker stechen sofort

Denn 13 Minuten und zwölf Sekunden später stand es 3:0 - und der vor der Pause noch so schwache Sterling hatte einen Hattrick erzielt. Erst schob er nach Bernardo Silvas Vorarbeit ein (50.), dann schloss er ein Dribbling nach David Silvas Steckpass cool ab (59.). Nur zum fünften Zu-null-Sieg in Serie sollte es nicht reichen: Der eingewechselte Deeney legte mit seiner ersten Ballberührung in den Lauf von Deulofeu, der mit seiner ersten Ballberührung zum 1:3 einnetzte (66.).

Danach vergaben die klar überlegenen Citizens, auch der für Sterling eingewechselte Sané, zu eigensinnig weitere Tore, am Ziel waren sie aber auch so: City, das am Dienstag Schalke in der Champions League empfängt, geht als Spitzenreiter in die Länderspielpause und setzt Liverpool am Sonntag gegen Burnley unter Zugzwang.

Lesen Sie auch: Hektische Telefonate - wie Tottenham in Southampton noch verlor

jpe