Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 25. Spieltag
17:31 - 1. Spielminute

Tor 1:0
Aguero

ManCity

17:40 - 11. Spielminute

Tor 1:1
Koscielny

Arsenal

18:09 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Torreira
Arsenal

18:13 - 44. Spielminute

Tor 2:1
Aguero

ManCity

18:48 - 61. Spielminute

Tor 3:1
Aguero

ManCity

18:52 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Gündogan
ManCity

18:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Ramsey
für Iwobi
Arsenal

18:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Denis Suarez
für Kolasinac
Arsenal

19:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Mavropanos
für Mustafi
Arsenal

19:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Gabriel Jesus
für Aguero
ManCity

19:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Mahrez
für De Bruyne
ManCity

MAC

ARS

ManCity meldet sich gegen Arsenal zurück

Kopf, Fuß, Arm: Aguero belohnt Guardiolas Risiko dreifach

Sergio Aguero jubelt gegen Arsenal

Ein echter Torjäger: Sergio Aguero jubelt gegen Arsenal. picture alliance

Vier der letzten neun Premier-League-Spiele verloren, seit dem 20. August nur drei Punkte mehr geholt als Gegner Arsenal: Manchester City ging mit Manchester-City-untypischen Statistiken ins Topspiel am Sonntag - aber gestärkt aus ihm hervor. Durch das 3:1 gegen die Gunners beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Liverpool (am Montag bei West Ham) vorerst nur noch zwei Punkte.

Pep Guardiola ging nach dem unerwarteten 1:2 in Newcastle unter der Woche in gewisser Weise All-in: In seiner extrem offensiven Aufstellung erweiterte Sechser Fernandinho die Dreierkette nur im Spiel gegen den Ball. Wieder einmal gelang ManCity früh die Führung, als Laporte Iwobi den Ball beim Gegenpressen abluchste und auf Agueros Kopf flankte - 1:0 nach 46 Sekunden. Doch wieder einmal hielt der frühe Vorteil nicht: Schon zehn Minuten später traf Koscielny nach einer von Monreal verlängerten Ecke im Tiefflug zum Ausgleich, Sterling hatte ihn aus den Augen verloren.

Gündogan glänzt beim 2:1 - Özil 90 Minuten auf der Bank

Und das Gegentor beschäftigte die Gastgeber nach ihrem Anfangsdruck sichtlich, ihr Spiel wirkte nicht so eiskalt, nicht so selbstbewusst wie zu Hochform-Zeiten. Weil Arsenal ohne Bankdrücker Özil gleichzeitig kompakt verteidigte und gut verschob, musste Leno kaum einmal eingreifen - bis zur 44. Minute: Da spielte Sterling einen schönen Doppelpass mit Gündogans Fußgelenk und ermöglichte Aguero den Abstauber alias Doppelpack.

Diesmal missglückte Arsenal die Antwort; ManCity kam gestärkt aus der Pause und arbeitete am dritten Tor: De Bruyne scheiterte dreimal am dabei nicht immer sicheren Leno (51./53./56.) - dann traf schon wieder Aguero: Sterling setzte sich links zu leicht durch, seinen scharfen Querpass in den Fünfmeterraum konnte Leno per Hechtsprung nur noch abfälschen, und Aguero erzielte grätschend mit Hüfte und Arm seinen zehnten Premier-League-Dreierpack (61.). Arsenal protestierte vergebens, Absicht war bei der - wohl torentscheidenden - Armberührung tatsächlich nicht zu erkennen. Koscielny hätte Agueros Abschluss sogar noch klären können, wäre er nicht über Leno gestolpert.

Arsenal kann auswärts nicht zu null spielen

Arsenal, in den Zweikämpfen und offensiv seit dem Seitenwechsel ziemlich abgemeldet, war geschlagen, Leno verhinderte zumindest gegen Aguero (76.) und David Silva (82.) weitere Gegentreffer. ManCity feierte den fünften Pflichtspielsieg hintereinander gegen Arsenal, die Gunners müssen Manchester United vorbeiziehen lassen - und bleiben als einziges Premier-League-Team ohne Zu-Null-Auswärtsspiel. Aber das war ja schon nach 46 Sekunden klar.

Solskjaer wie Ferguson: Alles zu Manchester Uniteds 1:0-Sieg in Leicester lesen Sie hier...

jpe

18

Aguero und Kane jagen: Die besten Premier-League-Torjäger