Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 23. Spieltag
17:16 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Llorente
Eigentor
Fulham

18:07 - 51. Spielminute

Tor 1:1
Alli

Tottenham

18:11 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
R. Sessegnon
für Babel
Fulham

18:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Kebano
für Schürrle
Fulham

18:29 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
D. Sanchez
Tottenham

18:29 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
A. Mitrovic
Fulham

18:30 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Seri
Fulham

18:34 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
D. Rose
Tottenham

18:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Dier
für Lamela
Tottenham

18:36 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Cissé
für Seri
Fulham

18:42 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Nkoudou
für Alli
Tottenham

18:49 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:2
Winks

Tottenham

18:49 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Alderweireld
Tottenham

FUL

TOT

Pochettino musste auf Kane und Son verzichten

Winks in der Nachspielzeit! Spurs jubeln spät

Fernando Llorente (l.), Danny Rose, Harry Winks (r.)

Tottenham Hotspur kann jubeln: In letzter Sekunde erzielte Harry Winks (r.) den Siegtreffer gegen den FC Fulham. imago

Im Vergleich zur vergangenen Premier-League-Partie gegen den FC Burnley stellte Fulham-Coach Claudio Ranieri nur auf einer Position um: Neuzugang Babel durfte für Sessegnon ran. Tottenhams Trainer Mauricio Pochettino war hingegen gezwungen auf mehreren Positionen umzustellen: Sanchez, Rose, Lamela und Llorente ersetzen in der Startelf Davies, Sissoko, Kane und Son. Kane zog sich eine Verletzung am Knie zu und Son fehlte wegen seines Einsatzes für Südkorea beim Asien-Cup.

Llorente unterläuft ein Eigentor

Beide Teams starteten dynamisch, Tottenham zeigte sich aber zunächst etwas präsenter und verbuchte die erste Torchance: Nach einem Freistoß für Fulham leitete Rose den Konter über links ein. Über Umwege gelangte der Ball zu Eriksen, sein Schuss entschärfte Sergio Rico problemlos (8.). In den darauffolgenden Minuten wachte Fulham auf und agierte öfter im Strafraum der Spurs. Tottenham geriet immer mehr in Bedrängnis und wurde unachtsamer. Llorentes unglückliches Eigentor nach einer Ecke war das Ergebnis davon (17.).

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam Dortmunds Champions-league-Achtelfinalgegner nicht zwingend vors Tor und gab Fulham die Gelegenheit seinen Vorsprung auszubauen: Babel flankte über links auf Schürrle, der volley auf das Tor schoss. Den Abpraller von Lloris netzte Mitrovic ein, doch der Stürmer stand im Abseits.

Nkoudou legt für Winks perfekt vor

Wie in Hälfte eins, begann Tottenham in Halbzeit zwei als die aktivere Mannschaft, doch belohnte sich diesmal mit dem Ausgleichstreffer. Der lange Ball von Eriksen fand Alli, der aus kürzester Distanz nur noch einnickte - 1:1 (51.). Im weiteren Verlauf bemühten sich beide Teams, den Siegtreffer zu erzielen und suchten den Weg nach vorn. Rose setzte über die linke Seite zum Sprint an und zog aufs Tor zu. Sein wuchtiger Rechtsschuss prallte vom Aluminium ab (61.).

Anschließend mangelte es an Torchancen und ab der 70. Spielminute war die Partie von intensiven Zweikämpfen geprägt, so dass die Spielqualität einbüßte. Auf Nkoudou traf das allerdings nicht zu: Der frisch eingewechselte Franzose platzierte von der linken Seite in letzter Sekunde eine präzise Flanke, die Winks per Kopf zu nutzen wusste - der Siegtreffer für die Spurs, die im Kampf um die Champions-League-Plätze wichtige Punkte sammelten. Fulham hängt dagegen weiterhin im Tabellenkeller fest.

Die Elf von Pochettino tritt als nächstes am 24. Januar um 20.45 Uhr im Halbfinale des League Cups beim FC Chelsea an (Hinspiel 1:0). Fulham wird in der Premier League am 29. Januar um 20.45 Uhr von Brighton & Hove Albion gefordert.