Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 9. Spieltag
13:42 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Matic
ManUnited

13:50 - 21. Spielminute

Tor 1:0
Rüdiger

Chelsea

13:56 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Young
ManUnited

13:59 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Rüdiger
Chelsea

14:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
E. Hazard
Chelsea

14:41 - 55. Spielminute

Tor 1:1
Martial

ManUnited

14:54 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Mata
ManUnited

14:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Barkley
für Kovacic
Chelsea

15:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Pedro
für Willian
Chelsea

14:59 - 73. Spielminute

Tor 1:2
Martial

ManUnited

15:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Ander Herrera
für Mata
ManUnited

15:05 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Giroud
für Morata
Chelsea

15:10 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Pereira
für Martial
ManUnited

15:11 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
A. Sanchez
für Rashford
ManUnited

15:23 - 90. + 6 Spielminute

Tor 2:2
Barkley

Chelsea

15:22 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte
Pereira
ManUnited

15:20 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
A. Sanchez
ManUnited

CHE

MAN

Chelsea gleicht in der 96. Minute zum 2:2 aus

United verspielt Coup - Sarris "Co" bringt Mourinho in Rage

Mourinho muss zurückgehalten werden

Aufgebracht: José Mourinho unmittelbar nach Chelseas Tor zum 2:2 gegen Manchester United. picture alliance

Wie oft ist der FC Chelsea noch mal unter José Mourinho Meister geworden? Diese Frage beantwortete "The Special One" am Ende dieses wilden Samstagnachmittags an der Stamford Bridge höchstselbst - es war die letzte denkwürdige Szene des Premier-League-Topspiels zwischen Chelsea und Manchester United, das da gerade mit einem 2:2 zu Ende gegangen war.

Pogba schenkt Rüdiger das 1:0

Nach der ersten Hälfte deutete noch nichts auf dieses emotionale "Finish" hin: Chelsea dominierte dank Jorginho, Kovacic und Kanté das Mittelfeld und damit das Spiel, war viel beweglicher und aggressiver als die Gäste, die lange keine wirklich gute Offensivaktion zu verzeichnen hatten. Chelseas Führung war also verdient: Bei einer Ecke verlor Pogba Rüdiger, immerhin 1,90 Meter groß und 85 Kilogramm schwer, vollkommen aus den Augen, und der deutsche Nationalspieler, der Joachim Löw wegen Leistenproblemen abgesagt hatte, köpfte freistehend sein erstes Saisontor (21.).

Doch wie schon gegen Newcastle (3:2 nach 0:2) vor der Länderspielpause kam United wie verwandelt aus der Kabine: De Gea musste zwar zunächst gegen Morata das 0:2 verhindern (47.), doch ab da verlor Chelsea zunehmend den Zugriff. Beim 1:1 nutzte Martial das Chaos im Strafraum der Blues, in dem sich Alonso nach einem normalen Kopfballduell wälzte (55.), dann drehte der Franzose die Partie ganz: Juan Mata, den Mourinho gerade hatte auswechseln wollen, gewann auf der Außenbahn den entscheidenden Zweikampf gegen David Luiz (der sieben Minuten zuvor bei einem Freistoß knapp das 2:1 verpasst hatte), und wieder schloss Martial eiskalt ab (71.). Bei seiner Auswechslung applaudierten auch viele Heim-Fans Mata, der zwischen 2011 bis 2014 in Westlondon gespielt hatte.

Joker Barkley staubt ab - dann wird es wild

Chelsea schien geschlagen, United hatte deutlich Oberwasser, aber die sechsminütige Nachspielzeit wurde dem Rekordmeister zum Verhängnis: Im letzten Moment köpfte David Luiz an den Innenpfosten, Rüdiger scheiterte beim Abpraller an de Gea, der eingewechselte Barkley aber nicht mehr (90.+6) - Chelsea bleibt durch dessen 2:2 ohne Niederlage und gegen United zuhause seit 2012 ungeschlagen. Doch dann ging es erst richtig los.

Tore und Karten

1:0 Rüdiger (21')

1:1 Martial (55')

1:2 Martial (73')

2:2 Barkley (90' +6)

Chelsea

Kepa - Azpilicueta , Rüdiger , David Luiz , Marcos Alonso - Kanté , Jorginho , Kovacic - Willian , Morata , E. Hazard

ManUnited

de Gea - Young , Smalling , Lindelöf , Shaw - Matic , Pogba , Rashford , Mata , Martial - R. Lukaku

Schiedsrichter-Team

Michael Dean England

Spielinfo

Stadion

Stamford Bridge

Zuschauer

40.721

Marco Ianni, zweiter Assistent von Chelsea-Trainer Maurizio Sarri, jubelte derart provokant vor Mourinho, dass dieser aufsprang und von mehreren Umstehenden davon abgehalten werden musste, dem Italiener in die Katakomben zu folgen, obwohl das Spiel noch gar nicht abgepfiffen war. "Er hat sich bei mir entschuldigt, ich habe es akzeptiert", sagte Mourinho später. Seine erste Reaktion war weniger souverän gewesen: Er applaudierte den Gäste-Fans, hielt vor Chelseas aber immer wieder seine drei Finger in die Luft - so oft hatte er mit ihnen den Meistertitel gewonnen.

Auch Sarri entschuldigt sich für seinen Assistenten

Dass Mourinho bei dieser Episode keine Schuld traf, betonte allerdings auch Sarri nach dem Spiel. "Wir haben einen Fehler gemacht. Wir waren im Unrecht", meinte der Chelsea-Coach, für den die Angelegenheit aber noch nicht erledigt ist: "Ich werde noch einmal mit ihm (Ianni, d.Red.) sprechen, weil ich sicher sein will, dass er in der Lage ist zu verstehen, dass das ein großer Fehler war."

jpe