Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 3. Spieltag
16:26 - 25. Spielminute

Tor 0:1
Arnautovic

West Ham

16:31 - 30. Spielminute

Tor 1:1
Monreal

Arsenal

16:42 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Diop
West Ham

17:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Lacazette
für Iwobi
Arsenal

17:16 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Torreira
für Guendouzi
Arsenal

17:18 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (West Ham)
Chicharito
für Arnautovic
West Ham

17:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (West Ham)
Lucas Perez
für Antonio
West Ham

17:29 - 70. Spielminute

Tor 2:1
Diop
Eigentor
Arsenal

17:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Welbeck
für Aubameyang
Arsenal

17:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (West Ham)
Yarmolenko
für Snodgrass
West Ham

17:39 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Fredericks
West Ham

17:48 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Wilshere
West Ham

17:52 - 90. + 2 Spielminute

Tor 3:1
Welbeck

Arsenal

17:49 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Sokratis
Arsenal

ARS

HAM

Die ersten Punkte für Emery

Unglücksrabe Diop beschert Arsenal den ersten Sieg

Erster Sieg: Arsenal darf auch mal feiern.

Erster Sieg: Arsenal darf auch mal feiern. picture alliance

Bei Arsenal fehlte Özil, der krankheitsbedingt nicht zum Kader gehörte. West Ham musste u.a. ohne Kapitän Noble auskommen, der wegen Rückenproblemen unter der Woche nicht trainieren konnte. Arnautovic übernahm die Binde bei den Hammers.

Auf dem Feld zeigten sich beide Teams in den ersten Minuten noch recht vorsichtig, ehe Arsenal die ersten guten Aktionen hatte. Vor allem Mkhitaryan war präsent und hatte mit einem Schuss, der von Fabianski gut pariert wurde, die erste gute Chance des Spiels (13.). Im Gegenzug war es Arnautovic, der für die Gäste mit einem wuchtigen Schuss aus acht Metern nur ans Außennetz traf.

Die Aktion ermutigte die Gäste zu weiteren Offensivbemühungen. Denn die Defensive von Arsenal zeigte immer wieder Lücken. Besonders fleißig war Felipe Anderson. Der Brasilianer trug den Ball über die Mittellinie und knackte via einfachem Doppelpass die Abwehrreihe. Arnautovic zog aus 20 Metern ab und sein platzierter Flachschuss schlug zur Führung ein (25.).

Der Rückstand war ein Weckruf und die Reaktion folgte unmittelbar. Bellerin setzte sich über rechts durch und Monreal staubte aus kurzer Distanz zum 1:1 ab (30.). Sicherheit brachte dies aber wenig, was sich kurz vor der Pause zeigte. Snodgrass hatte freie Bahn und scheiterte im Eins-gegen-Eins an Cech.

Diop steht im Weg - Welbeck macht alles klar

Emery schickte nach dem Wechsel Lacazette für Iwobi ins Rennen. Doch die erste Aktion hatte Mustafi, der mit einem Kopfball an Fabianski scheiterte. Auf der anderen Seite war es das bekannte Duo, das bereits die Führung in Koproduktion die Führung erzielte hatte. Felipe Anderson hatte mal wieder zu viel Platz, marschierte über links nach vorne und Arnautovic schloss aus elf Metern in zentraler Position ab. Cech fing den schwachen Schuss sicher ab.

Arsenal machte hier keineswegs den Eindruck, als würde es Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um eine Entscheidung zu erzwingen, aber dann half der Gegner. Angeschossen von Lacazette drückte Diop den Ball aus kurzer Distanz bedrängt von Aubameyang äußerst unglücklich ins eigene Tor. (70.). Wenige Minuten später hätte Aubameyang alles klarmachen können. Doch diesmal rettete der junge Franzose.

Tore und Karten

0:1 Arnautovic (25')

1:1 Monreal (30')

2:1 Diop (70', Eigentor)

3:1 Welbeck (90' +2)

Arsenal

Cech - Bellerin , Mustafi , Sokratis , Monreal - Guendouzi , G. Xhaka , Mkhitaryan , Ramsey , Iwobi - Aubameyang

West Ham

Fabianski - Fredericks , Balbuena , Diop , Masuaku - C. Sanchez , Wilshere , Felipe Anderson , Snodgrass , Antonio - Arnautovic

Schiedsrichter-Team

Graham Scott England

Spielinfo

Stadion

Emirates Stadium

Zuschauer

59.830

Die Hammers waren auch in der Schlussphase weiter gefährlich, nutzten aber ihre Chancen nicht. Und so war es Welbeck, der die Partie in der Nachspielzeit zugunsten von Arsenal entschied. Dadurch wurde ein historischer Fehlstart für Emery verhindert. Denn drei Auftaktniederlagen für einen Arsenal-Coach gab es bisher noch nie.

tru