Premier League Spielbericht

Premier League 2018/19, 1. Spieltag
21:02 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Pogba
Handelfmeter,

ManUnited

22:07 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Amartey
Leicester

22:10 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Fred
ManUnited

22:19 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Leicester)
Ghezzal
für Amartey
Leicester

22:19 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Leicester)
Vardy
für Maddison
Leicester

22:22 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
R. Lukaku
für Rashford
ManUnited

22:25 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Pereira
ManUnited

22:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
McTominay
für Fred
ManUnited

22:35 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Leicester)
Iborra
für Adrien Silva
Leicester

22:39 - 83. Spielminute

Tor 2:0
Shaw

ManUnited

22:40 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Fellaini
für Pogba
ManUnited

22:48 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Vardy

Leicester

MAN

LEI

Weltmeister Pogba bringt Red Devils früh in Führung

ManUnited siegt glanzlos zum Auftakt

Paul Pogba

Nach seinem Treffer zum 1:0 musste Paul Pogba gleich noch einmal schwer arbeiten. imago

United-Coach José Mourinho zeigte sich nicht wirklich zufrieden mit der Sommerpause, da er nicht jene Neuzugänge bekam, die er sich offenbar gewünscht hatte (Boateng, Godin). Stattdessen starteten die Red Devils hauptsächlich mit „altem“ Personal in die neue Spielzeit: Einzig Fred schaffte es in die erste Startformation des Jahres.

Leicester City, Vorjahres-Neunter und vor zwei Jahren noch Überraschungsmeister gewesen, startete ohne die Last-Minute-Transfers in der Innenverteidigung (Söyüncü, Benkovic), dafür aber mit Neuzugang Maddison auf der Zehn. Zwischen den Pfosten vertrautet Claude Puel auf Dänemarks Nummer 1 Schmeichel, im Abwehrzentrum auf den von United umworbenen englischen Nationalspieler Maguire.

Der Start in die neue Premier-League-Saison gestaltete sich United trotzdem nach Maß: Nach einem geblockten Sanchez-Schuss nahm Amartey den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand an, sodass Referee Andre Marriner keine andere Wahl als Strafstoß blieb. Weltmeister Pogba nutzte das Geschenk aus elf Metern und traf souverän zur frühen Führung (3.).

Leicester City: Gute Abschlüsse, besserer De Gea

Nach kurzem Schock kam Leicester City dann besser ins Spiel. Iheanachos Drehschuss ging knapp am Tor vorbei und hätte aufgrund einer Abseitsstellung ohnehin nicht gezählt (15.). Besser machte es dann Maddison, der aus der Drehung heraus aber am glänzend reagierenden De Gea scheiterte (29.). Nach Standardsituationen blieben den Foxes dagegen ungefährlich, trotz des kopfballstarken Maguire, der die gegnerischen Torhüter bei der WM in Russland das Fürchten gelehrt hatte.

United tat bei ausgeglichenen Spielverhältnissen nicht mehr als das Nötigste und kam bis zum Pausenpfiff nur noch ein weiteres Mal gefährlich in den gegnerischen Strafraum, doch der aufgerückte Linksverteidiger Shaw bekam nicht genügend Druck hinter seinen Schuss.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Niveau ein bisschen - so dauerte es bis zur 65. Minute, ehe Mata einen guten Abschluss für die Red Devils verbuchte. Ansonsten verwalteten die Hausherren das Geschehen gegen weitgehend harmlose Gäste, bei denen mittlerweile Angreifer Vardy im Spiel war.

Lukaku und Vardy kommen als Joker

Erst in der Schlussviertelstunde nahm die Partie noch einmal an Fahrt auf: Erst glänzte der lange Zeit nicht mehr geprüfte De Gea gegen Gray (76.), wenige Momente danach hielt auf der Gegenseite Foxes-Keeper Schmeichel sein Team gegen den eingewechselten Lukaku mit einer herausragenden Eins-gegen-eins-Parade im Spiel.

Tore und Karten

1:0 Pogba (3', Handelfmeter)

2:0 Shaw (83')

2:1 Vardy (90' +2)

ManUnited

de Gea - Darmian , Bailly , Lindelöf , Shaw - Fred , Pereira , Pogba - Mata , Rashford , A. Sanchez

Leicester

Schmeichel - Amartey , Morgan , Maguire , Chilwell - Adrien Silva , Ndidi , Ricardo Pereira , Maddison , D. Gray - Iheanacho

Schiedsrichter-Team

Andre Marriner England

Spielinfo

Stadion

Old Trafford

Zuschauer

74.439

Nur weitere fünf Minuten später konnte aber auch der dänische Nationaltorhüter nichts mehr machen: Dem aufgerückten Außenverteidiger Shaw versprang der Ball im Strafraum zunächst, trotzdem konnte er Schmeichel aus spitzem Winkel zum 2:0 überwinden. Erst in der Nachspielzeit kam Leicester City durch Vardy zum 1:2-Anschlusstreffer, jedoch war es nur noch Ergebniskosmetik (90.+2).

ssc

Englands Transfersommer - eine Übersicht Klub für Klub