Champions League 2017/18, Viertelfinale
20:48 - 3. Spielminute

Tor 0:1
Cristiano Ronaldo
Rechtsschuss
Vorbereitung Isco
Real Madrid

21:11 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Bentancur
Juventus

21:56 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Sergio Ramos
Real Madrid

22:00 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Vazquez
für Benzema
Real Madrid

22:05 - 64. Spielminute

Tor 0:2
Cristiano Ronaldo
Rechtsschuss
Vorbereitung Carvajal
Real Madrid

22:08 - 66. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Dybala
Juventus

22:10 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Mandzukic
für Asamoah
Juventus

22:10 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Matuidi
für Douglas Costa
Juventus

22:13 - 72. Spielminute

Tor 0:3
Marcelo
Linksschuss
Vorbereitung Cristiano Ronaldo
Real Madrid

22:16 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Ju. Cuadrado
für Khedira
Juventus

22:17 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Asensio
für Isco
Real Madrid

22:23 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Kovacic
für Modric
Real Madrid

22:30 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Kovacic
Real Madrid

JUV

RMA

Dybala fliegt - Königlichen mit nächstem Ausrufezeichen

Überragend! Ronaldos Fallrückzieher krönt Reals Sieg

Cristiano Ronaldo

Unfassbares Tor zum 2:0: Ronaldo steigt hoch, liegt in der Luft und trifft per Fallrückzieher. Getty Images

Juve-Coach Massimiliano Allegri nahm im Vergleich zum 3:1-Erfolg gegen Milan vier Wechsel vor: De Sciglio, Bentancur, Douglas Costa und Alex Sandro begannen für Benatia, Pjanic (beide gelbgesperrt), Lichtsteiner und Matuidi (beide Bank).

Reals Trainer Zinedine Zidane würfelte seine Mannschaft nach dem lockeren 3:0 bei UD Las Palmas ordentlich durcheinander, nur Navas, Varane, Casemiro, Modric und Benzema blieben aus der Startelf übrig. Cristiano Ronaldo kehrte ebenso zurück in die Startelf wie der deutsche Weltmeister Kroos. Auch Isco war von Beginn an dabei, Bale blieb hingegen nur ein Platz auf der Bank.

Ronaldo gleich da - Navas hält die Null

Die Partie begann perfekt für den Titelverteidiger: Über Marcelo und Isco landete der Ball im Strafraum bei Ronaldo, der schaltete am schnellsten und vollendete mit dem Außenrist zum 1:0 (3.). Es war bereits der 13. Champions-League-Treffer des Portugiesen in dieser Saison. Die Königlichen waren in der Anfangsphase sehr präsent, Varane hatte die Chance zum 2:0, sein Kopfball ging allerdings weit drüber. Auch Juve spielte munter nach vorne und setzte die Gäste immer wieder früh unter Druck. Die erste Chance der Hausherren resultierte allerdings aus einem Standard: Dybala fand Higuain, der zwang Navas zu seinem Riesenreflex (23.).

kicker.tv Hintergrund

Die große CR7-Show - Ronaldos Traumtor in Turin

alle Videos in der Übersicht

Glück für Asamoah - Kroos trifft die Latte

Champions League, Viertelfinal-Hinspiele

Es war eine tolle erste Hälfte, in der es hin und her ging - und in der die Italiener in der 32. Minute Glück hatten: Asamoah traf Carvajal im Strafraum mit dem Arm, die Pfeife von Schiedsrichter Cüneyt Cakir blieb aber stumm. Auf der Gegenseite hätte Dybala beinahe den Ausgleich markiert, er grätschte im Strafraum knapp am Ball vorbei (34.). Wiederum nur zwei Minuten später hatten die Gästefans den Torschrei schon auf den Lippen, Kroos' Distanzschuss klatschte jedoch nur an die Latte. Es gab keine Ruhephasen in Durchgang eins, dieses Spitzenspiel hielt, was es von den Namen her versprach. Chiellini hatte kurz vor der Pause die Chance zum Ausgleich, er traf freistehend den Ball per Kopf nicht richtig (38.).

Einfach nur Weltklasse: Ronaldo per Fallrückzieher

Den besseren Start im zweiten Durchgang erwischten erneut die Gäste, Ronaldo verzog aus spitzem Winkel (50.). Die Alte Dame spielte auch nach der Pause zunächst munter nach vorne - und wurde nach einem Freistoß gefährlich: Dybalas Versuch wurde von der Mauer abgefälscht und landete knapp links neben dem Kasten (56.). Gefährlicher vor dem gegnerischen Tor waren die Gäste. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Buffon und Chiellini kam Ronaldo im Sechzehner an den Ball, er legte zurück auf Vazquez, dessen Schuss holte der Juve-Keeper aus dem Eck. Aber die Szene ging weiter: Real blieb dran, Carvajal flankte nach innen und fand Ronaldo, der Portugiese stieg hoch, setzte zum Fallrückzieher an und traf ins rechte Eck (64.). Ein Treffer der Extraklasse, eine Bewerbung für das Tor des Jahres. Für Turin kam es anschließend noch dicker, Dybala sah nach hohem Bein gegen Carvajal die Ampelkarte und musste vorzeitig vom Feld (66.).

Marcelo setzt noch einen drauf

Die Königlichen hatten auch nach dem zweiten Treffer weiter richtig Lust auf Offensive: Marcelo spielte einen Doppelpass mit Ronaldo, kam mit etwas Glück an Buffon vorbei und beförderte das Leder mit dem Knie über die Linie - 3:0 (72.). Dreimal Ronaldo (85., 90., 90.+2) und der eingewechselte Kovacic, der die Latte traf (87.), hätten das Ergebnis sogar weiter in die Höhe schrauben können. Kurz vor dem Ende vergaben Higuain (90.+2) und Cuadrado (90.+3) die Chance zum Ehrentreffer. Somit bleib es beim 3:0. Damit gehen die Madrilenen mit einer überragenden Ausgangsituation ins Rückspiel und stehen schon mit mehr als einem Bein in der nächsten Runde. Die Juve-Serie von 25 Partien ohne Niederlage (21 davon ohne Gegentor) fand ein jähes Ende.

Für Juventus geht es am Samstag (15 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Benevento Calcio weiter. Real ist tags darauf (16.15 Uhr) im Stadtduell gegen Atletico in der Pflicht. Das Rückspiel steigt dann in der kommenden Woche am Mittwoch (20.45 Uhr) in Madrid.

20

Bilder zur Partie Juventus Turin - Real Madrid