Nationalteams Freundschaftsspiele 2018, 4. Spieltag
21:13 - 13. Spielminute

Tor 1:0
Rashford

England

22:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Costa Rica)
Matarrita
für Oviedo
Costa Rica

22:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Welbeck
für Vardy
England

22:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Costa Rica)
C. Bolanos
für Campbell
Costa Rica

22:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Trippier
für Alexander-Arnold
England

22:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Alli
für J. Henderson
England

22:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Pope
für Butland
England

22:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Cahill
für Stones
England

22:27 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Gonzalez
Costa Rica

22:28 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Matarrita
Costa Rica

22:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Costa Rica)
Tejeda
für Guzman
Costa Rica

22:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Costa Rica)
Smith
für Gamboa
Costa Rica

22:34 - 76. Spielminute

Tor 2:0
Welbeck

England

22:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Lingard
für Loftus-Cheek
England

ENG

CRC

"Three Lions" schlagen bei der Generalprobe Costa Rica mit 2:0

Rashfords Geniestreich belohnt englisches Experiment

Er war auch von den Kollegen gar nicht so einfach einzufangen: Englands Sturm-Hoffnung Marcus Rashford (#19).

Er war auch von den Kollegen gar nicht so einfach einzufangen: Englands Sturm-Hoffnung Marcus Rashford (#19). imago

Für den letzten Härtetest vor dem Abflug nach Russland suchte sich Englands Nationaltrainer Gareth Southgate den WM-Teilnehmer Costa Rica aus. Es war das erste Länderspiel seit 2002, das an der Elland Road in Leeds ausgetragen wurde. Die Vorfreude war spürbar, doch ihre erste Elf bekamen die Fans nicht zu sehen. Southgate sprach stattdessen der zweiten Reihe das Vertrauen aus, wollte noch ein letztes Mal experimentieren - auf rechts gab Liverpools Alexander-Arnold gar sein Debüt in der Nationalmannschaft.

Bereits in den ersten Minuten deutete sich an, wer richtig Bock hatte, sich zu zeigen: Rashford war überall auf dem Platz zu finden, forderte Bälle und verarbeitete sie zum Teil grandios. Bestes Beispiel war da schon die 13. Minute, in der sich der 20-jährige Angreifer von Manchester United um die eigene Achse drehte und das Leder aus 20 Metern halbrechter Position überragend ins lange Eck setzte - 1:0.

Kurz darauf hatte Sturmpartner Vardy die Riesenchance, um das zweite englische Tor zu besorgen, doch aus kurzer Distanz packte Navas einen tollen Reflex aus (20.). Die einzige Chance für "Los Ticos" im ersten Abschnitt hatte Venegas, der allerdings am aufmerksamen Butland scheiterte (27.). Mit Applaus wurden die hochüberlegenen Engländer nach 46 Minuten in die Kabine verabschiedet.

Pope kommt zu seinem Debüt

Nach dem Seitenwechsel nahmen die "Three Lions" einige Gänge raus. Southgate wechselte auch ordentlich durch, verhalf beispielsweise Burnleys Keeper Pope zu seinem Nationalmannschaftsdebüt. Zwei andere Joker nutzten aber schnell die Chance, den Einstand zur Randgeschichte verkommen zu lassen: Wieder leitete Rashford ein, Alli flankte auf Welbeck, der nur noch ins verwaiste Tor köpfen musste - 2:0 (76.). Anschließend zog England nochmal ein wenig die Zügel an, Lingard wurde aber in letzter Sekunde geblockt (80.).

Tore und Karten

1:0 Rashford (13')

2:0 Welbeck (76')

England

Butland - P. Jones , Stones , Maguire - Alexander-Arnold , J. Henderson , D. Rose , Loftus-Cheek , Delph - Vardy , Rashford

Costa Rica

Navas - Waston , Gonzalez , Calvo - Gamboa , Oviedo , Guzman , Borges , Campbell , Venegas - Urena

Spielinfo

Stadion

Elland Road

Zuschauer

36.104

Am Ende blieb es beim hochverdienten 2:0-Erfolg, der Costa Rica doch klar die Grenzen aufzeigte. Wie geht's für beide Mannschaften weiter? England plant noch ein internes Elf gegen Elf am kommenden Montag, das nächste Pflichtspiel ist dann schon das erste bei der WM: Am 18. Juni wartet Tunesien, danach geht's noch gegen Panama und Belgien. Costa Rica testet am Montag (20.45 Uhr) noch gegen eben jene Belgier, ehe in Russland Serbien, Brasilien und die Schweiz die Gegner sein werden.

msc

23 Enttäuschte: Dieser Top-Kader verpasst die WM