UEFA Nations League 2018/19, Halbfinale
Niederlande
Niederlande
3
:
1
nach Verlängerung
3:1 (1:1 0:1)
England
England
21:16 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
de Ligt
Niederlande

21:17 - 32. Spielminute

Tor 0:1
Rashford
Foulelfmeter,

England

21:30 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Dumfries
Niederlande

21:51 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (England)
H. Kane
für Rashford
England

22:07 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Lingard
für Sancho
England

22:14 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
van de Beek
für de Roon
Niederlande

22:14 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Promes
für Babel
Niederlande

22:15 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
H. Kane
England

22:19 - 73. Spielminute

Tor 1:1
de Ligt

Niederlande

22:23 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (England)
J. Henderson
für Delph
England

22:49 - 91. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Pröpper
für Bergwijn
Niederlande

22:55 - 97. Spielminute

Tor 2:1
Walker
Eigentor
Niederlande

23:07 - 106. Spielminute

Gelbe Karte
van de Beek
Niederlande

23:06 - 106. Spielminute

Spielerwechsel (England)
Alli
für Rice
England

23:15 - 114. Spielminute

Tor 3:1
Promes

Niederlande

23:15 - 114. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Strootman
für F. de Jong
Niederlande

NL

ENG

Niederlande fordert Gastgeber Portugal im Finale

Fehler-Festival: Stones' Pirouette zerstört Englands Finalträume

Oranje jubelt über das 3:1 nach Verlängerung gegen England.

Oranje jubelt über das 3:1 nach Verlängerung gegen England. imago images

Die Niederlande starteten mit zwei frischgebackenen Champions-League-Siegern vom FC Liverpool in das Halbfinale: Van Dijk gab wie gewohnt den Abwehrchef - und Wijnaldum trieb im Mittelfeld das Offensivspiel von Oranje an. Zudem brachte Bondscoach Ronald Koeman mit de Ligt und Frenkie de Jong die beiden Shootingstars von Ajax Amsterdam von Beginn an.

Englands Nationaltrainer Gary Southgate verzichtete zunächst auf alle sieben Champions-League-Finalisten im Kader der Three Lions. Sterling übernahm die Kapitänsbinde von Tottenhams Kane - Dortmunds Sancho begann in der offensiven Dreierreihe.

De Ligts Aussetzer leutet Pannenshow ein

Spielerisch benötigte die Partie eine ganze Weile, um auf Touren zu kommen. Die Niederlande wirkte vor 30.000 Zuschauern im ausverkauften Estadio Dom Afonso Henriques in Guimaraes zwar von Beginn an optisch überlegen und hatte mehr vom Spiel. Jedoch fehlten der Elftal gegen tiefstehende Engländer im entscheidenden Spieldrittel die passenden Ideen. Und sollten Frenkie de Jong & Co. doch einmal den Weg durch das kompakte Mittelfeld der Three Lions finden, agierte die Sturmreihe um Depay ohne die nötige Fortüne.

Doch auch die englische Offensive fand im ersten Abschnitt kaum statt. Bei gegnerischem Ballbesitz formierte Southgate sein Team in einem 4-5-1, einzig Rashford störte die Elftal früh am Spielaufbau. So musste ein individueller Fehler für das Highlight in einer von viel Leerlauf und einigen Unkonzentriertheiten geprägten ersten Hälfte sorgen: De Ligt hatte sich im eigenen Strafraum die Kugel leichtfertig von Rashford abluchsen lassen, und sich danach nur noch mit dem Foulspiel zu helfen gewusst. Der Gefoulte trat selbst an - und verwandelte aus elf Metern souverän zur englischen Führung.

Da Dumfries nur fünf Minuten später mit einer starken Rettungsaktion Rashford in letzter Sekunde am Torschuss hinderte (37.), ging es aus englischer Sicht beim Stand von 1:0 in die Kabine.

Sancho verpasst das 2:0 - und muss danach runter

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. Für Oranje blieb aber dasselbe Problem: In der Offensive fehlte die Durchschlagskraft. Gerade Chelseas Barkley engte die Kreise vom niederländischen Mittelfeldstrategen de Jong stark ein, dies machte sich deutlich am Spiel des Europameisters von 1988 bemerkbar.

Auf der Gegenseite agierte England, das zur Pause Mittelstürmer Kane in die Partie brachte, nun vor allem mit hohen Bällen. Aus einer der Hereingaben sollte auch die größte Gelegenheit auf das 2:0 resultieren: Chilwell flankte von links scharf ins Zentrum, dort sprang de Ligt unter der Kugel vorbei und dann scheiterte Sancho aus wenigen Metern an Cillessen (61.). Kurz darauf war der Arbeitstag für den Dortmunder beendet.

Fehler ausgebügelt - de Ligts Willenstärke

Besser machte es de Ligt auf der Gegenseite: Der 19-jährige Ajax-Kapitän schraubte sich nach einer Depay-Ecke in die Luft und war selbst von zwei Gegenspielern nicht zu stoppen. Pickford konnte den wuchtigen Kopfball aus zehn Metern nur aus dem Netz holen (73.). In der Schlussphase agierten beide Mannschaften mit offenem Visier. Doch weder dem eingewechselten van de Beck (78.), noch Sterling (90.+6) wollte der entscheidende Treffer gelingen. Somit ging das zweite Halbfinale der UEFA Nations League in die Verlängerung.

Three Lions stehen sich selbst im Weg

In den letzten 30 Minuten wirkte das Team von Bondscoach Koeman frischer. Für die Entscheidung sorgten aber dennoch Englands Akteure selbst: Zunächst drehte Stones eine Pirouette am eigenen Sechzehner, vergaß dabei aber Depay in seinem Rücken. Am Ende wurde Promes' Schuss noch entscheidend von Walker ins eigene Tor gelenkt (97.). Englands K.o. erfolgte sechs Minuten vor dem Schlusspfiff - und erneut leisteten sich die Three Lions einen Blackout: Maguire und Barkley wollten sich mit spielerischen Mitteln aus dem niederländischen Pressing lösen, scheiterten aber kläglich. Barkley servierte mit einem Pass, der eigentlich für Englands Keeper Pickford gedacht war, zum 3:1, das Promes auf Vorlage von Depay besorgte (114.).

Tore und Karten

0:1 Rashford (32', Foulelfmeter)

1:1 de Ligt (73')

2:1 Walker (97', Eigentor)

3:1 Promes (114')

Niederlande

Cillessen - Dumfries , de Ligt , van Dijk , Blind - de Roon , F. de Jong , Bergwijn , Wijnaldum , Babel - Depay

England

Pickford - Walker , Stones , Maguire , Chilwell - Delph , Rice , Barkley - Sterling , Rashford , Sancho

Schiedsrichter-Team

Clement Turpin Frankreich

Spielinfo

Stadion

Estadio Dom Afonso Henriques

Zuschauer

25.711

Damit ziehen die Niederlande in das erste Finale der UEFA Nations League ein und fordern dort am Sonntag (20.45 Uhr LIVE! bei kicker.de) in Porto Gastgeber Portugal. England trifft im Spiel um Platz 3 auf die Schweiz (Sonntag, 15 Uhr).