UEFA Nations League 2018/19, 4. Spieltag
18:20 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Neustädter

Russland

18:38 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Kaldirim
Türkei

19:11 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Tosun
Türkei

19:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Golovin
Russland

19:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Özcan
für Mahmut
Türkei

19:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Cheryshev
für Kuzyaev
Russland

19:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Ömer Bayram
für Kaldirim
Türkei

19:35 - 78. Spielminute

Tor 2:0
Cheryshev

Russland

19:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Kambolov
für Ionov
Russland

19:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Türkei)
Malli
für Özyakup
Türkei

19:49 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Poloz
für Golovin
Russland

RUS

TUR

Golovin und Dzyuba vergaben weitere Gelegenheiten

Neustädter schießt Sbornaja auf die Siegerstraße

Jubel: Roman Neustädter (r.) staubte früh zum 1:0 ab. imago

Nach dem Hinspiel, dass die Sbornaja bei den Türken mit 2:1 gewinnen konnte , begann sie auch in Sochi aktiv und bestimmend. Die Gäste näherten sich erstmals nach einem Standard an, Calhanoglus Flanke wurde aber von Dzyuba geklärt (8.). In größerer Bedrängnis bereinigte wenig später Jikia eine weitere scharfe Hereingabe des Milan-Stars (15.). Fünf Zeigerumdrehungen später jubelte der WM-Gastgeber von 2018: Im Anschluss an eine Ecke traf Jikia aus zwölf Metern nur den Pfosten, Neustädter staubte aus kurzer Distanz ab (20.). Beinahe hätte die Sbornaja umgehend erhöht, Ionov kam am langen Pfosten jedoch einen Schritt zu spät, nachdem Dzyuba quer gelegt hatte (23.).

Mahmut verzieht überhastet

Die Türken wählten ihre Abschlüsse glückloser. Der agile Ünder scheiterte aus der zweiten Reihe an Guilherme (33.), Mahmut zog aus 15 Metern völlig überhastet ab - weit über den Querbalken (36.). Kurz vor dem Pausentee bot sich Golovin die Chance, auf 2:0 zu stellen. Doch der Monegasse wurde nach Ballgewinn eingeholt, brach ab und drosch das Spielgerät nach einem Doppelpass mit Dzyuba deutlich drüber (45.+1).

Ein falscher Abseitspfiff

Der zweite Durchgang begann mit abermals balldominanten Russen, aber ohne nennenswerte Chancen. Nach einer knappen Stunde fand Neustädter mit einer Flanke schließlich Sturmtank Dzyuba, der sich artistisch in die Luft legte, aber einen halben Meter über den Gäste-Kasten köpfte (56.) Zu einer strittigen Entscheidung kam es, als Ionov durchstartete, im Strafraum abzog und die Latte traf. Kuzyaev hätte zum 2:0 abstauben können, zuvor war vom Schiedsrichtergespann aber bereits auf Abseits entschieden worden. Eine Fehlentscheidung. (57.)

Golovin vertändelt, Cheryshev sticht

Eine exzellente Gelegenheit vertändelte wenig später Golovin, der links in den Strafraum eindrang, dem unbedrängt aber der Ball versprang (59.). Auf der Gegenseite scheiterte Tosun ansatzlos aus 18 Metern (61.). Eine abgefälschte Söyüncü-Flanke hätte nach 66 Minuten um ein Haar Guilherme überrascht, Gazinsky konnte Bolat mit einem harmlosen Kopfball aus guter Position nicht in Verlegenheit bringen (70.). Der eingewechselte Cheryshev, ein Shooting-Star der WM, sorgte nach einem Konter über Golovin für die Vorentscheidung, die flache Hereingabe brachte er mit dem ersten Kontakt stark im kurzen Eck unter (78.). Die Schlussoffensive der Gäste hielt sich in Grenzen: Tosun traf nach einem Übersteiger den Ball aus zehn Metern nicht voll (83.), einen Ünder-Steilpass konnte der eingewechselte Malli nicht erreichen (85.).

Tore und Karten

1:0 Neustädter (20')

2:0 Cheryshev (78')

Russland

Guilherme - Mario Fernandes , Neustädter , Dzhikiya , Kudryashov - Gazinsky , Zobnin , Ionov , Kuzyaev , Golovin - Dzyuba

Türkei

Bolat - Celik , Serdar Aziz , Söyüncü , Kaldirim - Mahmut , Okay , Özyakup , Cengiz Ünder , Calhanoglu - Tosun

Schiedsrichter-Team

Pawel Raczkowski Polen

Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Russland (sieben Punkte) festigt somit seine Tabellenführung in der Gruppe B2 vor der Türkei (drei) und Schweden (einen). Die Türken empfangen am 5. Spieltag der Nations League am Samstag, den 17. November (18 Uhr), die Schweden, die am darauffolgenden Dienstag (20.45 Uhr) die Sbornaja zu Gast haben.