UEFA Nations League 2018/19, 4. Spieltag
21:52 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Zakaria
Schweiz

21:55 - 52. Spielminute

Tor 0:1
Seferovic

Schweiz

22:10 - 67. Spielminute

Tor 0:2
Lang

Schweiz

22:10 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Gislason
für Traustason
Island

22:12 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Fernandes
für Gavranovic
Schweiz

22:17 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Schär
Schweiz

22:24 - 81. Spielminute

Tor 1:2
Finnbogason

Island

22:27 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Gudmundsson
für Sigurjonsson
Island

22:31 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Fassnacht
für Zuber
Schweiz

22:33 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Al. Ajeti
für Seferovic
Schweiz

22:36 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
R. Sigurdsson
Island

ISL

SUI

Nations League, Liga A, Gruppe 2: Die Schweiz siegt

Seferovic und Lang besiegeln Islands Abstieg

Haris Seferovic (M.) und die Schweiz gewinnen in Island.

Durchgesetzt: Haris Seferovic (M.) und die Schweiz gewinnen in Island. Getty Images

Bei Island stand Augsburgs Torjäger Finnbogason, der bei der Niederlage in der Schweiz fehlte, von Beginn an auf dem Platz. Die Eidgenossen starteten mit dem Gladbacher Trio Elvedi, Lang und Zakaria, Torwart Sommer saß nur auf der Bank. Für ihn gab Leipzigs Mvogo sein Debüt im Gehäuse der Schweiz.

Die Gäste legten einen schwungvollen Start hin und hatten durch Gavranovic in der 5. Minute eine erste Chance, doch mit zunehmender Spieldauer fand Island besser ins Spiel. Allerdings zeigten sich beide Teams vor dem Tor harmlos, die Partie bewegte sich bis zum Pausenpfiff auf überschaubarem Niveau.

Im zweiten Durchgang war es dann der Ex-Frankfurter Seferovic, der der Tristesse mit einem wuchtigen Kopfball unter den Querbalken ein Ende setzte (52.). Die Schweiz hatte nach dem 1:0 alles im Griff und legte durch Lang in der 67. Minute nach. Der war nach einer Zuber-Hereingabe aus kurzer Distanz zur Stelle. Mvogo konnte sich kurz später bei einem Sigurdsson-Freistoß auszeichnen, beim Knaller von Finnbogason (81.) war für den Leipziger Keeper im Tor der Schweiz aber nichts zu machen. Island probierte am Ende alles, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. Erst klärte Schär auf der Linie (89.), dann parierte Mvogo einen Sigurdsson-Schuss (90.), ehe Bjarnason den Ball um Zentimeter rechts vorbeizirkelte (90.+2).

Während Island in Belgien seine Abschiedsvorstellung aus der A-Gruppe geben wird, steht für die Schweiz am 18. November ein Endspiel um Platz eins der Liga A Gruppe 2 an.

nik