20:51 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (FC Sevilla)
Banega
FC Sevilla

22:01 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Pogba
für Fellaini
ManUnited

22:13 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Ben Yedder
für Muriel
FC Sevilla

22:15 - 74. Spielminute

Tor 0:1
Ben Yedder
Rechtsschuss
Vorbereitung Sarabia
FC Sevilla

22:18 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Martial
für Lingard
ManUnited

22:18 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Mata
für A. Valencia
ManUnited

22:19 - 78. Spielminute

Tor 0:2
Ben Yedder
Kopfball
Vorbereitung Correa
FC Sevilla

22:24 - 83. Spielminute

Gelbe Karte (FC Sevilla)
Ben Yedder
FC Sevilla

22:25 - 84. Spielminute

Tor 1:2
R. Lukaku
Linksschuss
Vorbereitung Rashford
ManUnited

22:29 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (FC Sevilla)
Correa
FC Sevilla

22:28 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Pizarro
für F. Vazquez
FC Sevilla

22:30 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Geis
für Correa
FC Sevilla

22:34 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Rashford
ManUnited

22:31 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (FC Sevilla)
Sarabia
FC Sevilla

MAN

SEV

Champions League

Super-Joker Ben Yedder zieht ManUnited den Zahn

Sevilla steht nach Auswärtscoup im Viertelfinale

Super-Joker Ben Yedder zieht ManUnited den Zahn

Die Vorentscheidung im Old Trafford: Wissam Ben Yedder erzielt das 1:0 für Sevilla.

Die Vorentscheidung im Old Trafford: Wissam Ben Yedder erzielt das 1:0 für Sevilla. Getty Images

United-Coach José Mourinho hatte im Vergleich zum 2:1 gegen den FC Liverpool in der Premier League zwei Neue an Bord: Für McTominay und Mata spielten Fellaini und Lingard.

Ebenfalls zweimal tauschte Sevillas Trainer Vincenzo Montella Personal aus. Gegenüber dem 0:2 gegen den FC Valencia in La Liga durften Kjaer und Correa für Layun und Nolito ran.

ManUnited begann schwungvoll und kombinationssicher, Lukaku tauchte gleich zweimal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf (2., 5.).

Sevilla übernimmt die Ballkontrolle

Doch mit dem Elan der Red Devils war es schnell vorbei. Sevilla übernahm das Zepter mit N'Zonzi im Zentrum des Mittelfeld-Geschehens mit großer Ballsicherheit und kam gegen tiefstehende Gastgeber des Öfteren vielversprechend in Tornähe. Correa strahlte per Kopf dabei am meisten Gefahr aus (9.), auch nach haarsträubendem Fehler in Person von Bailly wussten Muriel (14.) und später Vazquez (16.) mit guten Schusschancen nichts anzufangen.

Lenglet vs. Lukaku

Clement Lenglet grätscht erfolgreich gegen Romelu Lukaku. Getty Images

Die Versuche der Mourinho-Elf, die Gäste nach Ballgewinn mit weiten Pässen in die Spitze zu überraschen, scheiterten in Ermangelung von Präzision - und wegen des aufmerksamen Lenglet, der sich gegen Lukaku als bissiger Zweikämpfer zeigte. Auch Rashford war im Dribbling kein Faktor, und mit Flanken aus dem Halbfeld war den Spaniern auch nicht beizukommen, die die Lufthoheit hatten, wenn es brenzlig wurde.

Rico pariert gegen Fellaini

Klare Gelegenheiten blieben so lange Zeit Fehlanzeige. Beide Defensivreihen standen sehr stabil, wurden aber von den gegnerischen Angreifern auch nicht allzu sehr gefordert. Ende des ersten Durchgangs wagte Manchester etwas mehr. Ricos Parade nach Fellainis Scharfschuss von halblinks in Folge eines Doppelpasses mit Sanchez war die nicht zählbare Ausbeute, zeigte aber auf, was mit etwas mutigerer Spielweise gegen Sevillas Abwehr möglich war (38.). Es blieb zur Pause beim 0:0.

Correia braucht zu lange

Champions League - die Achtelfinal-Rückspiele

Sevilla kam gut aus der Kabine, Correias nicht ganz gelungener Ballannahme und Baillys Wachsamkeit war es zu verdanken, dass der im Zentrum freie Argentinier nicht zum Abschluss kam (48.). ManUnited ließ sich nicht lumpen, nach Lukakus Zuspiel zwang Lingard Rico per Schrägschuss zur Glanztat (52.).

Nun war Tempo im Spiel, das hin und her wogte. Sanchez auf der einen (57.) und Muriel auf der anderen Seite (58.) fehlte die letzte Konsequenz. Die Red Devils agierten mit mehr Zielstrebigkeit, der Pogba (60., für Fellaini) noch mehr Ausdruck verleihen sollte. Lukaku hatte die nächste Chance, "Schatten" Lenglet aber klärte (61.).

Ben Yedder macht den Super-Joker

Es folgte dann jedoch eine zerfahrene Phase, erst Pogbas Distanzschuss versprühte wieder etwas Gefahr (72.). Doch nicht der Joker auf Seiten der Red Devils sollte stechen, sondern der der Andalusier, denn Ben Yedder war zwei Minuten im Spiel, als er auch schon zuschlug: Sevilla konterte mit Sarabia, dessen punktgenauen Pass Ben Yedder annahm. Eine kurze Finte verschaffte dem Joker gegen Bailly den Raum zum Schuss, der aus 14 Metern im rechten unteren Eck landete (74.).

Doch damit nicht genug, der Franzose schnürte bald danach den Doppelpack, als er nach Correias Kopfballvorlage am zweiten Pfosten ins kurze Eck nickte - de Gea war noch dran, konnte aber den achten Treffer des Stürmers in dieser Champions-League-Saison nicht mehr verhindern (78.).

Vergebliche Hoffnung durch Lukaku

Es keimte noch einmal Hoffnung auf beiden Hausherren, als Lukaku Rashfords Ecke ins Netz wuchtete (84.). Doch mehr war nicht drin für ManUnited. Vielmehr verhinderte de Gea das dritte Tor Ben Yedders (90.+1), der aber trotzdem der Held des Abends war.

Tore und Karten

0:1 Ben Yedder (74', Rechtsschuss, Sarabia)

0:2 Ben Yedder (78', Kopfball, Correa)

1:2 R. Lukaku (84', Linksschuss, Rashford)

ManUnited
ManUnited

de Gea - A. Valencia , Bailly , Smalling , Young - Matic , Rashford , Fellaini , Lingard , A. Sanchez - R. Lukaku

FC Sevilla
FC Sevilla

Sergio Rico - Mercado , Kjaer , Lenglet , Escudero - Banega , N’Zonzi , Sarabia , F. Vazquez , Correa - Muriel

Schiedsrichter-Team
Danny Makkelie

Danny Makkelie Niederlande

Spielinfo

Stadion

Old Trafford

Zuschauer

74.909

Für die Red Devils geht es am Samstag (20.45 Uhr) mit dem FA-Cup-Viertelfinale gegen Brighton & Hove Albion weiter. Sevilla ist tags darauf (12 Uhr) in der Liga bei CD Leganes gefordert. Das Viertelfinale der Königklasse wird bereits am Freitag (12 Uhr) in Nyon ausgelost.

Bilder zur Partie Manchester United - FC Sevilla