DM-Endrunde A-Junioren 2018, Halbfinale

Hinspiel: 1:0

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 5:2

18:05 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Krüger
Rechtsschuss
Vorbereitung Smolinski
Schalke

18:13 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Baumgartner
Hoffenheim

18:19 - 18. Spielminute

Spielerwechsel
Lengle
für Baumgartner
Hoffenheim

18:22 - 21. Spielminute

Tor 2:0
Mercan
Linksschuss
Vorbereitung Krüger
Schalke

18:28 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Otto
Hoffenheim

18:34 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Mercan
Schalke

18:41 - 40. Spielminute

Tor 2:1
Alberico
Rechtsschuss
Hoffenheim

19:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Schorn
für Linsbichler
Hoffenheim

19:08 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Kübler
Schalke

19:13 - 53. Spielminute

Tor 3:1
Boujellab
Linksschuss
Vorbereitung Krüger
Schalke

19:20 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Taitague
für Mercan
Schalke

19:26 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Tubluk
für Foshag
Hoffenheim

19:28 - 67. Spielminute

Tor 4:1
Kutucu
Rechtsschuss
Vorbereitung Goller
Schalke

19:29 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Elmkies
für Wöhrle
Hoffenheim

19:32 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Ceka
für Kutucu
Schalke

19:35 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Taitague
Schalke

19:47 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Yildiz
für Taitague
Schalke

19:48 - 88. Spielminute

Tor 4:2
Tubluk
Rechtsschuss
Hoffenheim

19:51 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Can
für Smolinski
Schalke

S04

HOF

Schalke: Elgerts Team schafft es wieder ins Finale

Kolasinac und Co. sehen Endspiel-Einzug der U19

Es ist vollbracht: Schalke 04 gewinnt deutlich gegen Hoffenheim und steht im Finale der A-Junioren-Meisterschaft.

Es ist vollbracht: Schalke 04 gewinnt deutlich gegen Hoffenheim und steht im Finale der A-Junioren-Meisterschaft. imago

Leroy Sané, inzwischen Offensiv-Star bei Manchester City, und Thilo Kehrer, Stammspieler bei Vizemeister Schalke 04, gewannen 2015 mit den Königsblauen letztmals die deutsche A-Junioren-Meisterschaft, nun steht die von Norbert Elgert trainierte U19 wieder im Endspiel. Nach dem 1:0-Hinspielsieg setzten sich die Knappenschmiede-Cracks am Dienstag auch im zweiten Vergleich mit der TSG Hoffenheim durch, diesmal mit 4:2.

Bereits nach vier Minuten brachte Florian Krüger die Schalker in Führung, es folgte rasch das 2:0 durch einen schönen Linksschuss von Levent Münir Mercan. Hoffenheim musste somit bereits nach 21 Minuten einem 0:3-Rückstand hinterher rennen - wenn man Nassim Boujellabs Treffer aus dem Hinspiel hinzurechnet (Auswärtstorregel gilt nicht).

Noch vor der Pause sorgte Domenico Alberico wieder für etwas Spannung, als er einen Handelfmeter zum 1:2 verwandelte (40.). Boujellab antwortete mit dem 3:1 (53.), Ahmed Kutucu legte zum 4:1 nach (67.). Das schönste Tor war Hoffenheims Enes Tubluk vorbehalten, er setzte mit einem herrlichen 23-Meter-Schuss in den Winkel den Schlusspunkt (88.).

"Nach dem 2:0 waren wir etwas zu passiv", sagte Elgert. "Hoffenheim war individuell herausragend. Beruhigt war ich erst nach unserem vierten Tor."

Etliche bekannte Gesichter saßen auf der Tribüne des Stadions Niederrhein in Oberhausen, etwa Ex-Trainer Huub Stevens sowie die ehemaligen Profis Marcelo Bordon, Mike Büskens, Gerald Asamoah und Ulf Kirsten, dazu der neue Knappenschmiede-Kopf Peter Knäbel. Insgesamt 3500 Fans sorgten für eine schöne Atmosphäre, unters Volk mischte sich auch Sead Kolasinac, einst ebenfalls deutscher Meister unter Elgert (2012) und mittlerweile Verteidiger beim FC Arsenal. "Es freut mich, dass er dabei war", sagte Elgert. "Es zeigt die Verbundenheit zum Klub."

Möglich, dass einige von ihnen am 27. Mai wiederkommen. Dann findet an selber Stelle das Finale statt (16 Uhr). Schalkes Gegner wird am Mittwoch zwischen Hertha BSC und Titelverteidiger Borussia Dortmund ermittelt (16.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Der BVB muss einen 0:4-Hinspielrückstand wettmachen.

Toni Lieto