Champions League 2017/18, Vorrunde, 5. Spieltag
20:50 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Jemerson
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Sabitzer
Leipzig

20:53 - 9. Spielminute

Tor 0:2
Werner
Rechtsschuss
Vorbereitung Kampl
Leipzig

21:15 - 31. Spielminute

Tor 0:3
Werner
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Orban
Leipzig

21:19 - 35. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Demme
für Sabitzer
Leipzig

21:21 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Joao Moutinho
Monaco

21:28 - 43. Spielminute

Tor 1:3
Falcao
Kopfball
Vorbereitung Rony Lopes
Monaco

21:29 - 45. Spielminute

Tor 1:4
N. Keita
Rechtsschuss
Vorbereitung Halstenberg
Leipzig

21:47 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Jemerson
Monaco

21:51 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Fabinho
Monaco

22:00 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Bruma
für Werner
Leipzig

22:01 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Diakhaby
für Baldé
Monaco

22:08 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Ghezzal
für Rony Lopes
Monaco

22:21 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Laimer
für Forsberg
Leipzig

22:25 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Carrillo
für Joao Moutinho
Monaco

22:25 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Poulsen
Leipzig

22:26 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Jorge
Monaco

MON

RBL

Leipzig überwintert definitiv international

Dank doppeltem Werner: RB zerlegt Monaco

Timo Werner

Einmal mehr eiskalt: Timo Werner jubelt nach seinem zweiten Treffer. imago

Monacos Trainer Leonardo Jardim wechselte im Vergleich zum 1:1 beim SC Amiens einmal und ließ Joao Moutinho für Carrillo (Bank) von Beginn an spielen.

Spieler des Spiels

Kevin Kampl Mittelfeld

1
Spielnote

45 Minuten lang ein Spektakel und offener Schlagabtausch. In der zweiten Halbzeit weiter ein intensiver Abnutzungskampf.

1,5
Tore und Karten

0:1 Jemerson (6', Eigentor, Linksschuss, Sabitzer)

0:2 Werner (9', Rechtsschuss, Kampl)

0:3 Werner (31', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Orban)

1:3 Falcao (43', Kopfball, Rony Lopes)

1:4 N. Keita (45', Rechtsschuss, Halstenberg)

Monaco

Subasic 4 - Raggi 5, Glik 5, Jemerson 6 , Jorge 4,5 - Tielemans 4,5, Fabinho 5 , Baldé 4,5 , Joao Moutinho 3,5 , Rony Lopes 3 - Falcao 3,5

Leipzig

Gulacsi 4 - Klostermann 3, Orban 2,5, Upamecano 2,5, Halstenberg 2 - Kampl 1, N. Keita 2 , Sabitzer 2 , Forsberg 2,5 - Poulsen 3 , Werner 1,5

Schiedsrichter-Team

Alberto Undiano Mallenco Spanien

3
Spielinfo

Stadion

Louis II

Zuschauer

9.029

RB-Coach Ralph Hasenhüttl brachte nach dem 2:2 bei Bayer 04 Leverkusen gleich drei neue Spieler: Klostermann, Upamecano und Poulsen verdrängten Bernardo, Konaté und Demme auf die Bank.

Früher RB-Doppelschlag

Etwas hektische Anfangsminuten entwickelten sich zu einem Traumstart für den Bundesligisten, als der Monegasse Jemerson eine flache Sabitzer-Hereingabe aus acht Metern unhaltbar für AS-Keeper Subasic in die eigenen Maschen bugsierte (6.). Keine drei Minuten später war es erneut der in dieser Phase hoffnungslos überforderte Jemerson, der entscheidend am nächsten Leipziger Treffer beteiligt war: Der 25-jährige Brasilianer spielte nahezu unbedrängt den Ball in den Fuß von Kampl, der leitete auf Werner weiter - 2:0 (9.). Mit dem Leipziger Pressing nicht zurechtkommend, ließ die AS in den Folgeminuten noch den ein oder anderen vielversprechenden RB-Spielzug zu, hielt sich in der Folge zunächst jedoch schadlos.

Gruppe G, 5. Spieltag

Werner vom Punkt - Sabitzer verletzt

Monaco arbeitete sich peu à peu in die Partie hinein und kam durch Falcao, der nach einem Freistoß zum Abschluss kam, zu einer ersten großen Gelegenheit (15.). Leipzig praktizierte weiterhin schnelles Umschaltspiel, ließ durch Sabitzer (21.) und Poulsen (29.) jedoch Präzision vermissen. Deutlich besser machte es Werner, der vom Elfmeterpunkt eiskalt blieb (31.), nachdem zuvor Orban von Falcao elfmeterwürdig gefoult worden war. Doch für RB lief in der ersten Hälfte nicht alles am Schnürchen: Sabitzer rutschte bei einem Torschuss unglücklich weg und kugelte sich die Schulter aus (33.). Für ihn kam Geburtstagskind Demme in die Partie.

Keita kontert Falcaos Kopfballtreffer

Den zweiten Rückschlag der ersten Hälfte, ein Kopfballtreffer von Falcao (43.), egalisierten die Roten Bullen postwendend: Keita, schön von Halstenberg angespielt, ließ sowohl Glik als auch Fabinho mit einer Körperdrehung aussteigen und vollstreckte dann aus 15 Metern zum 4:1 (45.). Nach dem Seitenwechsel beherrschte der Bundesligist weiter das Geschehen. Von Monaco hingegen kam nahezu gar nichts. Der französische Meister enttäusche auf ganzer Linie und schaffte es nicht, gegen nun auf Sparflamme agierende Sachsen gefährliche Aktionen zu kreieren.

AS Monaco vs. RB Leipzig

Freud und Leid so nahe: AS-Keeper Danijel Subasic (mi.) kann es nicht fassen, Marcel Halstenberg und Naby Keita jubeln. imago

Viel passierte nicht mehr. Monaco hatte einzig durch einen Joao-Moutinho-Freistoß in der 77. Minute noch die Chance, zumindest auf zwei Treffer heranzukommen. Die Leipziger, die äußerst abgeklärt auftraten, initiierten zwar noch den ein oder anderen vielversprechenden Angriff, kamen jedoch nicht mehr zum Abschluss.

Leipzig 2018 weiter dabei - Monaco raus

Letztlich blieb es beim hochverdienten 4:1-Sieg für RB Leipzig, das durch diesen Dreier definitiv in Europa überwintert. Wo genau, das wird sich am Mittwoch, den 6. Dezemberg (20.45 Uhr) zeigen, wenn RB Besiktas empfängt und die AS beim FC Porto zu Gast ist. Monaco muss sich nun wieder sammeln, denn am Sonntag (21 Uhr) steht der französische Schlager gegen Paris Saint-Germain an. RB Leipzig ist am Samstag (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen Werder Bremen gefordert.

Bilder zur Partie AS Monaco - RB Leipzig