Champions League 2017/18, Vorrunde, 5. Spieltag
21:06 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Pjanic
Juventus

21:15 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Paulinho
Barcelona

21:58 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Messi
für Deulofeu
Barcelona

22:08 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Bentancur
für Pjanic
Juventus

22:13 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Marchisio
für Ju. Cuadrado
Juventus

22:14 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Alex Sandro
Juventus

22:24 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Jordi Alba
für Iniesta
Barcelona

22:27 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Matuidi
für Douglas Costa
Juventus

22:29 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Digne
Barcelona

22:33 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Piqué
Barcelona

JUV

BAR

Juventus in der Pole-Position im Kampf um Rang zwei

Messi nur Joker: Barça glanzlos zum Gruppensieg

Umkämpfte Partie: Ivan Rakitic (li.) gegen Douglas Costa. imago

Juve-Coach Massimiliano Allegri reagierte auf das 2:3 bei Sampdoria Genua, bei dem er reichlich rotiert hatte, mit sechs Wechseln. Unter anderem kehrte Buffon für Szczesny zwischen die Pfosten zurück, auch der deutsche Nationalspieler Khedira und der Ex-Münchner Douglas Costa starteten.

Auf der Gegenseite verzichtete Barcelonas Trainer Valverde gegenüber dem 3:0 gegen Leganes überraschend auf seinen Superstar: Messi saß zunächst nur auf der Bank, neben ihm fanden sich auch Alba und Paco Alcacer wieder. Für das Trio rutschten Digne, Paulinho und Deulofeu in die Startelf.

Buffon zeigt seine ganze Klasse

Wer kann in die Messi-Rolle schlüpfen? Die zentrale Frage beantworteten die Katalanen mit einer müden und uninspirierten Vorstellung selbst: niemand! Der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Blaugrana fehlte an allen Ecken und Enden, das Kreativzentrum war trotz eines präsenten Iniesta komplett abgemeldet. Bezeichnend, dass der einzige nennenswerte Torschuss der Valverde-Elf im ersten Durchgang aus einem Standard resultierte. Rakitics Freistoß aus dem linken Halbfeld wurde immer länger, sodass Buffon die Kugel letztlich per Blitzreflex an den Pfosten lenken musste (22.).

Defensiv hielt sich Barça dagegen schadlos, es sei denn die quirlige Südamerika-Connection Douglas Costa und Dybala hatte ihre Füße im Spiel. Gleich zu Beginn kombinierten die beiden Offensivkräfte schnörkellos, ehe der Brasilianer ter Stegen aus 14 Metern prüfte. Das Juve-Duo tat sich kurz vor der Pause noch einmal hervor, diesmal mit umgekehrter Reihenfolge: Douglas Costa legte auf, Dybala verfehlte aus linker Position im Sechzehner knapp den rechten Winkel (44.).

Zwischen beiden Szenen lieferten sich die Italiener und die Katalanen einen müden Kick, bei dem Barça ab der 15. Minute sein bekanntes Kurzpassspiel aufzog, dem es über weite Strecken aber an Tiefe fehlte. Die Alte Dame hingegen fühlten sich in ihrer abwartenden Lauerstellung wohl, verschleppten bei potenziellen Gegenstöße allerdings regelmäßig das Tempo.

Gruppe D, 5. Spieltag

Valverde zieht seine Trumpfkarte

Mit Wiederanpfiff begab sich Messi zumindest zum Aufwärmen, in der 56. Minute hatte Valverde dann genug gesehen und brachte seinen Superstar. Ob der Argentinier dem lähmenden Spiel der Blaugrana im Alleingang mehr Glanz verleihen konnte? Nur punktuell. Hin und wieder zog Messi an, dribbelte durch das Mittelfeld - eine Lücke allerdings fand auch "La Pulga" nicht. Juventus verteidigte konsequent und engmaschig, sodass die Gäste immer wieder neu aufbauen mussten.

Selbst taten die Bianconeri aber auch nicht viel dafür, einen Angriff des Verfolgers Sporting (3:1 gegen Piräus) auf Platz zwei abzuwehren. Offenbar gaben sich die Turiner sogar mit dem 0:0 zufrieden, nach vorne investierten die Italiener nämlich wenig bis nichts. Trotzdem wäre den Hausherren beinahe der Lucky Punch gelungen, doch ter Stegen parierte Dybalas Schuss aus 16 Metern stark und sicherte Barcelona den Gruppensieg. Das zweite 0:0 in der Königsklasse in Folge gab es in der Geschichte der Blaugrana noch überhaupt nicht.

Am Sonntag (20.45 Uhr) trifft die Alte Dame in der Liga auf den FC Crotone. Zur gleichen Zeit muss Barcelona zum Topspiel der Primera Division in Valencia antreten.

5

Bilder zur Partie Juventus Turin - FC Barcelona