Champions League 2017/18, Vorrunde, 1. Spieltag
21:12 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Bentancur
Juventus

21:21 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Nelson Semedo
Barcelona

21:28 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Sturaro
für de Sciglio
Juventus

21:32 - 45. Spielminute

Tor 1:0
Messi
Linksschuss
Vorbereitung Suarez
Barcelona

21:57 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Messi
Barcelona

21:59 - 56. Spielminute

Tor 2:0
Rakitic
Linksschuss
Barcelona

22:03 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Barzagli
Juventus

22:06 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Bernardeschi
für Bentancur
Juventus

22:12 - 69. Spielminute

Tor 3:0
Messi
Linksschuss
Vorbereitung Iniesta
Barcelona

22:13 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Sergi Roberto
für Dembelé
Barcelona

22:18 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Pjanic
Juventus

22:20 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Paulinho
für Rakitic
Barcelona

22:26 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
André Gomes
für Iniesta
Barcelona

22:30 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Caligara
für Higuain
Juventus

22:32 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Caligara
Juventus

BAR

JUV

Argentinier trifft gegen Juve-Ikone gleich doppelt

3:0 gegen Juventus: Messi knackt endlich Buffon

Einer gegen alle - so kennt man ihn: Lionel Messi lässt sich nicht stoppen und besorgt Barcelonas Führungstor.

Einer gegen alle - so kennt man ihn: Lionel Messi lässt sich nicht stoppen und besorgt Barcelonas Führungstor. imago

Barça-Coach Ernesto Valverde stellte im Vergleich zum 5:0 im Derby gegen Espanyol auf einer Position um: Der Ex-Dortmunder Dembelé kam für Deulofeu in die Mannschaft - und zu seinem Startelf-Debüt für die Katalanen.

Valverdes Pendant Massimiliano Allegri rotierte nach dem 3:0 in der Liga gegen Chievo Verona zurück: Buffon stand für Szczesny zwischen den Pfosten, de Sciglio, Barzagli und Alex Sandro verteidigten für Lichtsteiner, Rugani und Asamoah. In der Offensive rückten Bentancur für Sturaro und Dybala für Mandzukic in die Mannschaft.

Juve setzt unangenehme Nadelstiche

Vom Start weg versteckten sich die Gäste keineswegs, liefen ihre Gegner früh an - und bereiteten den Katalanen Probleme. Auch nach vorne setze Juventus immer wieder Nadelstiche: De Sciglios Distanzschuss wurde von ter Stegen entschärft, Dybala ließ sich bei einem Konter zu weit abdrängen und Pjanics Aufsetzer war am Ende zu unplatziert (6., 9., 12.). In der Folge machte Barcelona mehr fürs Spiel, strahlte über die gewohnt hohen Ballbesitzwerte Dominanz aus. Die Bianconeri aber bauten ihre zwei defensiven Viererketten auf - und ließen Messi & Co. kaum Platz.

Dembelé hat die Führung auf dem Fuß

In der 20. Minute ging dann erstmals ein Raunen durchs Stadion: Messi haute einen Freistoß in die Mauer, doch der Nachschuss von Suarez verlangte Buffon alles ab. Vor allem mit den klugen Umschaltsituationen der Italiener hatte Barcelona stets so seine Schwierigkeiten. Auf der anderen Seite hatte dann plötzlich Dembelé das 1:0 auf dem Fuß: Ein katastrophaler Querpass von de Sciglio landete beim Franzosen, der unter Bedrängnis aber verzog (38.). Sekunden vor der Pause war es dann doch passiert, weil Dembelé gedankenschnell Messi bediente, der nach Doppelpass mit Suarez zum ersten Mal in seiner Karriere Buffon überwand - 1:0 (45.).

Rakitic bedankt sich artig

Champions League, Dienstagspiele

Nach dem Wechsel mussten die Italiener offensiv noch mehr investieren, um Zählbares aus Barcelona mitzunehmen. Als Erster versuchte sich Dybala, der aus 15 Metern verzog (48.). Anschließend übernahm aber die Valverde-Elf wieder das Kommando, Messi scheiterte nach 52 Minuten unglücklich am Innenpfosten. Fünf Minuten später war er wieder beteiligt - und diesmal passierte der Ball die Torlinie. Messi suchte am zweiten Pfosten Suarez, Sturaro klärte direkt vor die Füße von Rakitic. Der ehemalige Schalker bedankte sich mit dem 2:0 (57.).

Piqué klärt auf der Linie

Der zweite Treffer brach die Moral der Italiener, die in der Folge nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten. Mit seiner letzten Aktion kreuzte Dembelé klug den Laufweg von Messi, der in der 69. Minute mit einem harten und präzisen Schuss auf 3:0 stellte. In der Schlussviertelstunde war Juve am Ende der Kräfte, hatte in Person von Benatia zumindest noch die große Chance auf den Ehrentreffer, doch Piqué klärte auf der Linie (82.). So blieb es dann auch beim souveränen Erfolg für Barcelona, der letztendlich auch in der Höhe in Ordnung ging.

Tore und Karten

1:0 Messi (45', Linksschuss, Suarez)

2:0 Rakitic (56', Linksschuss)

3:0 Messi (69', Linksschuss, Iniesta)

Barcelona

ter Stegen - Nelson Semedo , Piqué , Umtiti , Jordi Alba - Rakitic , Busquets , Iniesta - Dembelé , Messi , Suarez

Juventus

Buffon - de Sciglio , Barzagli , Benatia , Alex Sandro - Pjanic , Matuidi , Bentancur , Dybala , Douglas Costa - Higuain

Schiedsrichter-Team

Damir Skomina Slowenien

Spielinfo

Stadion

Camp Nou

Zuschauer

78.656

Für die Katalanen geht es nach dem souveränen CL-Erfolg am Samstag (16.15 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Getafe in der Liga weiter. Juventus kann tags darauf (12.30 Uhr) bei Sassuolo Calcio Frustbewältigung betreiben.

Bilder zur Partie FC Barcelona - Juventus Turin