Serie A Spielbericht

Serie A 2017/18, 14. Spieltag
21:16 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Budimir
Crotone

21:30 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Benatia
Juventus

21:51 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Matuidi
Juventus

21:53 - 52. Spielminute

Tor 1:0
Mandzukic

Juventus

21:58 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
de Sciglio
für Lichtsteiner
Juventus

22:01 - 60. Spielminute

Tor 2:0
de Sciglio

Juventus

22:10 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Pjanic
für Höwedes
Juventus

22:13 - 71. Spielminute

Tor 3:0
Benatia

Juventus

22:16 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Trotta
für Tonev
Crotone

22:19 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Sturaro
für Marchisio
Juventus

22:20 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Romero
für Barberis
Crotone

22:26 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Rohden
Crotone

22:27 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Faraoni
für Nalini
Crotone

JUV

CRO

Juventus löst die Pflichtaufgabe Crotone

Höwedes-Debüt mit Blut und drei Punkten

Benedikt Höwedes

Debüt beim Juve-Pflichtsieg: Benedikt Höwedes. Getty Images

Es war eine lange Wartezeit, am 14. Spieltag endete sie: Benedikt Höwedes durfte endlich in einem Pflichtspiel für Juventus Turin auflaufen. Verletzungsbedingt war der Ex-Schalker lange außen vor, im Heimspiel gegen den FC Crotone durfte der deutsche Nationalspieler im Zentrum einer Dreierkette mit den ebenfalls bundesligaerfahrenen Barzagli und Benatia ran - anders als Khedira, der geschont wurde und nicht im Kader stand.

Wenig überraschend stellte sich das Spielgeschehen in Turin dar: Juve dominierte deutlich und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Oftmals bauten die Bianconeri über Höwedes auf, was aber auch das Problem aufzeigte: Crotone stand sehr tief in der eigenen Hälfte, die Turiner spielten häufig um dieses Bollwerk herum, ohne wirklich gefährlich zu werden.

Douglas Costa auffällig

Für die Ausnahmen sorgte mehrfach Douglas Costa. Die Noch-Leihgabe des FC Bayern, die von Juventus fest verpflichtet wird , bereitete Möglichkeiten von Matuidi (4., 33.), Lichtsteiner (8.) und Marchisio (19.) vor. Da auch Alex Sandro per Distanzschuss (37.) und Mandzukic per Kopf (43.) nicht erfolgreich waren, ging es torlos in die Pause.

Mandzukic trifft - Höwedes geht raus

Mit gleichem Personal ging es in den zweiten Durchgang, in dem Crotone aber nicht mehr lange das Remis halten konnte. Bei einer Barzagli-Flanke wurde Mandzukic nicht gestört und traf per Kopf (52.). Der kurz zuvor eingewechselte de Sciglio profitierte in der 60. Minute von einer zu kurzen Abwehr der Crontone-Defensive und jagte den Ball per Direktabnahme aus 20 Metern in die Maschen. Schnell stand es nach Wiederbeginn also 2:0 und mehr als eine Vorentscheidung gegen offensiv überforderte Gäste war gefallen.

Höwedes, der sich Mitte des ersten Durchgangs bei einem Ellenbogentreffer des Ex-St.-Paulianers Budimir eine blutende Wunde zugezogen hatte und kurz behandelt werden musste, ging in der 68. Minute vom Platz. Ein ansonsten problemfreies Debüt des 29-Jährigen, der defensiv aber auch überhaupt nicht gefordert wurde.

Juventus trifft zum 43. Mal in Folge

Für den 3:0-Endstand sorgte Benatia nur drei Minuten später, als ihm ein abgefälschter Ball nach einer Pjanic-Hereingabe förmlich auf den Fuß gefallen war. Juventus spielte die Partie in der Folge locker runter und bleibt mit nun 34 Zählern am noch ungeschlagenen Spitzenduo Napoli (38) und Inter (36) dran. Am kommenden Freitagabend steigt dann das Topspiel in Neapel (20.45 Uhr), in dem Juve eine eigene Bestmarke verbessern kann: Beim Sieg über Crotone erzielten die Bianconeri im 43. Serie-A-Spiel in Folge mindestens ein Tor - mit einem Treffer in Neapel würde die Allegri-Elf den mit ebenfalls 43 Spielen von Juventus zwischen Februar 2013 und März 2014 aufgestellten Rekord verbessern.