La Liga Spielbericht

21:07 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Paco Alcacer

Barcelona

22:00 - 59. Spielminute

Tor 1:1
Pizarro

FC Sevilla

22:01 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Paulinho
für Iniesta
Barcelona

22:03 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Nolito
für Sarabia
FC Sevilla

22:06 - 65. Spielminute

Tor 2:1
Paco Alcacer

Barcelona

22:07 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Deulofeu
für Paco Alcacer
Barcelona

22:14 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Geis
für Kjaer
FC Sevilla

22:17 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Ben Yedder
für Muriel
FC Sevilla

22:35 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Barcelona)
Messi
Barcelona

22:30 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Mascherano
für Rakitic
Barcelona

BAR

SEV

La Liga

Barça siegt dank Alcacers Doppelpack

Messi bestreitet sein 600. Pflichtspiel für die Katalanen

Barça siegt dank Alcacers Doppelpack

Messi und Alcacer

Viel Grund zur Freude: Lionel Messi, der sein 600. Pflichtspiel für Barça absolvierte, und Doppelpacker Paco Alcacer (re.). imago

Barcelonas Trainer Ernesto Valverde nahm im Vergleich zum torlosen Remis in der Champions League gegen Olympiakos Piräus vier Veränderungen in seiner Startelf vor: Piqué, Rakitic, Iniesta und Alcacer ersetzten Mascherano, Paulinho, Denis Suarez und Sergi Roberto.

Auch Sevillas Trainer Eduardo Berizzo tauschte nach dem 2:1-Sieg in der Königsklasse gegen Spartak Moskau vier Akteure in seiner ersten Elf: Soria, Corchia, Jesus Navas und Muriel begannen für Sergio Rico, Mercado, Ben Yedder und Nolito.

Barcelona drängt auf die Führung

Die Katalanen begannen furios: Messi, der sein 600. Pflichtspiel für Barcelona absolvierte und damit als dritter Spieler nach Iniesta (642) und Xavi (767) diese Marke knackte, scheiterte ebenso an Soria (3.) wie zwei Minuten später Suarez nach Traumpass von Iniesta (5.). Kurz darauf ließ Busquets aus kurzer Distanz die Führung liegen (5.), ehe Rakitic mit einem wuchtigen Abschluss aus der zweiten Reihe nur knapp daneben zielte (10.). Nach 13 Minuten meldeten sich auch mal die Gäste zu Wort: Muriel klaute dem zu passiven Umtiti den Ball und marschierte nach vorne. Sein Schuss von der Strafraumkante verfehlte das Tor knapp (13.). Ter Stegen musste nicht eingreifen.

Escuderos Patzer: Alcacer schlägt zu

Als sich das Spiel gerade etwas ausgeglichener zu gestalten schien, schlugen die Hausherren zu: Suarez schickte Alcacer über den rechten Halbraum. Escudero war eigentlich zur Stelle, ließ den Ball aber genau in den Lauf des Stürmers abtropfen, der Soria keine Chance ließ (23.). Danach schaltete der Tabellenführer mehrere Gänge runter. Sevilla tat allerdings zu wenig, um den die Katalanen nun auch mal defensiv zu beschäftigten.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Andalusier aktiver - und belohnten sich nach 59. Minute durch eine Standardsituation: Pizarro lenkte den Ball mit einem Kopfball-Aufsetzer nach einer Ecke ins Tor, Piqué kam einen Schritt zu spät.

Rakitic legt Alcacers zweiten Treffer auf

Fünf Minuten später hätte dieser beinahe zurückgeschlagen, doch seinen Vorstoß bis zum Strafraum wurde nicht gekrönt, stattdessen prallte Piqués wuchtiger Schuss aus 18 Metern an die Latte (64.). Jubel gab es trotzdem kurz danach: Rakitic marschierte über rechts und schlug einen scharfe Flanke vor das Tor. Dort war Alcacer zur Stelle, der aus kurzer Distanz zum zweiten Mal traf (65.).

Tore und Karten

1:0 Paco Alcacer (23')

1:1 Pizarro (59')

2:1 Paco Alcacer (65')

Barcelona
Barcelona

ter Stegen - Nelson Semedo , Piqué , Umtiti , Jordi Alba - Paco Alcacer , S. Busquets , Rakitic , Iniesta - Messi , Suarez

FC Sevilla
FC Sevilla

David Soria - Corchia , Kjaer , Lenglet , Escudero - N’Zonzi , Pizarro , Jesus Navas , Banega , Sarabia - Muriel

Schiedsrichter-Team
José Luis Gonzalez Gonzalez

José Luis Gonzalez Gonzalez Spanien

Spielinfo

Stadion

Camp Nou

Zuschauer

70.723

Der neuerliche Rückstand hinterließ Spuren bei Sevilla: Obwohl der Tabellenfünfte nur ein Tor benötigt hätte, um mindestens einen Punkt mitzunehmen, entfachte er kaum Druck. Barcelona, das bei Escuderos Foulspiel an Rakitic noch einen Strafstoß hätte bekommen müssen (81.), brachte den Vorsprung damit über die Zeit.