La Liga Spielbericht

22:44 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Tello
Betis

22:44 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Mandi
Betis

22:45 - 44. Spielminute

Spielerwechsel (Betis)
Guardado
für Camarasa
Betis

23:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Feddal
Betis

23:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Betis)
Boudebouz
für Francis Guerrero
Betis

23:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Asensio
für Isco
Real Madrid

23:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Vazquez
für Marcelo
Real Madrid

23:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Mayoral
für Modric
Real Madrid

23:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Betis)
Joaquin
für Fabian
Betis

23:51 - 90. + 4 Spielminute

Tor 0:1
Sanabria

Betis

RMA

BET

Die Königlichen verpassen einen alleinigen Weltrekord

Verhext! Sanabria stürzt Real in die Heimkrise

Er konnte bei seiner Rückkehr dem Real-Spiel nicht den Stempel aufdrücken: Cristiano Ronaldo.

Er konnte bei seiner Rückkehr dem Real-Spiel nicht den Stempel aufdrücken: Cristiano Ronaldo. imago

Die Formkurve von Real zeigte vor dem Vergleich mit Real Betis am Mittwochabend nach oben: Nach dem 3:0-Erfolg in der Königsklasse gegen Nikosia wurde auch der Vergleich bei Real Sociedad gewonnen (3:1). Was Sorgen machte? Die Königlichen hatten die ersten beiden Heimspiele der Saison gegen Valencia (2:2) und Levante (1:1) nicht gewinnen können. Mit seiner Aufstellung zeigte Coach Zinedine Zidane aber, wie ernst er die Aufgabe nahm: Weltmeister Kroos kehrte ins Mittelfeld zurück - und natürlich durfte auch Ronaldo nach Ablauf seiner Sperre endlich wieder in der Liga mitwirken.

Entsprechend stürmisch gingen die Blancos die Pflichtaufgabe an, CR7 war nach nur 30 Sekunden erstmals schon im Strafraum zu finden. Der erste Hochkaräter gehörte aber den Gästen: Nach Sanabrias Schuss klärte Carvajal gerade so auf der Linie (3.). Sieben Minuten später konterte Ronaldo, sein Hackentrick wurde aber im letzten Moment vor dem Passieren der Torlinie geblockt.

Reals Spiel mit dem Feuer

Real merkte man an, dass der Weltrekord von 74 Spielen mit eigenem Tor unbedingt gebrochen werden sollte . Erst war aber wieder Betis dran, das sich in Person von Camarasa gefährlich aus der Distanz annäherte (15.). Sieben Zeigerumdrehungen später zielte Modric in aussichtsreicher Position ein Stück zu hoch. Im zweiten Abschnitt der ersten Hälfte rückten die Torhüter in den Fokus: Erst bewahrte Navas seine Farben vor dem Rückstand, dann gelang Betis-Keeper Adan das gleiche mit einer überragenden Parade gegen Isco (34., 42.).

Adan avanciert zum Matchwinner

Nach dem Wechsel musste von Real zwingend mehr kommen, doch Betis hatte die Riesenchance aufs 1:0. Francis erschrak aber wohl selbst etwas - und zielte freistehend drüber (55.). Im direkten Gegenzug fand Ronaldo Rechtsverteidiger Carvajal, der nur den Außenpfosten traf. In der letzten halben Stunde rückte dann Adan, der zwischen 1997 und 2013 sieben Ligaspiele für die Königlichen machte, in den Fokus: Erst verzweifelte Kroos an ihm, dann lenkte er Bales Versuch mit der Hacke gerade so an den Pfosten (65., 75.).

Tore und Karten

0:1 Sanabria (90' +4)

Real Madrid

Navas - Carvajal , Varane , Sergio Ramos , Marcelo - Isco , Modric , Casemiro , Kroos - Bale , Cristiano Ronaldo

Betis

Adan - Barragan , Mandi , Feddal , Durmisi - Camarasa , Javi Garcia , Fabian - Francis Guerrero , Sanabria , Tello

Schiedsrichter-Team

Antonio Mateu Lahoz Spanien

Spielinfo

Stadion

Santiago Bernabéu

Zuschauer

65.102

So langsam lief den Blancos die Zeit davon, die Angriffsversuche wurden hektischer, das Publikum unruhiger. In der 90. Minute zappelte der Ball dann plötzlich im Netz, doch Betis-Angreifer Sanabria stand beim Zuspiel von Guardado hauchzart im Abseits. Nachdem Joker Mayoral dann auf der Gegenseite den Hochkaräter vergab (90.+3), war es passiert: Sanabria stand am zweiten Pfosten goldrichtig - und traf mit seinem wuchtigen Kopfball gegen die Laufrichtung von Navas zum 0:1-Endstand. Der Weltrekord also war kaputt, die Heimkrise endgültig besiegelt.

Ronaldo dampft sauer ab

Ronaldo dampfte stocksauer in die Kabine ab. Nach 512 Tagen also, dem 0:0 im Champions-League-Halbfinale bei Manchester City Ende April 2016, blieb Real erstmals wieder ohne eigenes Tor. Drei Heimspiele in Folge ohne einen Sieg gab es zuletzt im April 2011 (0/2/1). Erzrivale Barcelona lacht sich natürlich ins Fäustchen, ist durch das furiose 6:1 am Dienstag nun schon sieben Punkte voraus.

msc

Mor, Batshuayi & Co.: Gestern Bundesliga, heute "La Liga"