3. Liga

Elf Gräber für Dynamos Spieler

Verein erstellt Strafanzeige gegen Unbekannt

Elf Gräber für Dynamos Spieler

Kaiser und Minge

Trauten ihren Augen kaum: Auf dem Trainingsplatz von Dynamo wartete auf Ruud Kaiser und Ralf Minge eine bitterböse Überraschung. imago

"Es ist absolut nichts dagegen einzuwenden, wenn Fans ihren berechtigten Unmut über die schlechte Leistung und das Ergebnis kundtun wollen", so Dresdens Geschäftsführer Ralf Minge. "Aber hier wurde die Grenze erheblich überschritten, das werden wir nicht tolerieren. Zudem haben wir jetzt in dieser angespannten Witterungssituation nochmals deutlich verschlechterte Trainingsbedingungen. Das hilft der Mannschaft in der Vorbereitung auf das nächste Spiel in Stuttgart keineswegs."

Auch der Chef des Dresdner Fanprojektes, Torsten Rudolph, war schockiert: "Diese niveaulose Art von Kritik finden wir beschämend." Die Fan-Gemeinschaft erklärte gegenüber der Truppe, dass sie über diesen Vorfall zutiefst erschüttert sei und weiterhin als zwölfter Mann hinter der Mannschaft stehen werde. "Die Fan-Gemeinschaft Dynamo e.V. verurteilt die pietätlose Aktion auf das Schärfste", betonte Kay Schirmer vom Vorstand der Fan-Gemeinschaft.

Dynamo hatte am Sonntag gegen Paderborn (0:3) die dritte Heimniederlage der Saison hinnehmen müssen, das Team von Ruud Kaiser ist inzwischen auf Rang 16 abgerutscht.