2. Bundesliga

"Ich spüre großen Respekt"

1860 München: Bedas Rückkehr

"Ich spüre großen Respekt"

Mathieu Beda

Mathieu Beda kehrt mit 1860 München erstmals auf den Betzenberg zurück. imago

Komisch wird auch die Begegnung mit FCK-Trainer Milan Sasic werden. Jener Mann, der ihn im Endspurt des Abstiegskampfes als Kapitän absetzte und als Spieler aussortierte. "Ich spüre nach wie vor eine große Enttäuschung, aber habe keine Rachegedanken. Im Gegenteil, ich spüre großen Respekt für Verein, Fans und die Arbeit von Manager Kuntz", so Beda, der sich ganz auf den Erfolg des eigenen Teams konzentrieren möchte.

In München hat er bereits nach wenigen Monaten eine tragende Rolle inne. Nicht als Innenverteidiger, sondern als Mann vor der Abwehr. "Er hat Erfahrung, zeigt Präsenz und mit seiner Leistung wird er das auch erst mal spielen", sagt Trainer Marco Kurz. Die Mannschaft hat mit dem Franzosen im Mittelfeld an Stabilität gewonnen. Nicht von ungefähr hat 1860, seit er dort agiert, fünfmal in Folge gewonnen (inklusive Pokal), nur ein Tor kassiert.

Beda, der Erfolgsgarant? "Es läuft momentan gut, aber ich kann noch zulegen", glaubt Beda, der allerdings noch keinen Treffer in Deutschland erzielte. "Super, wenn das ja vielleicht gegen den FCK mal klappt", wünscht er sich endlich sein Tor.

Mounir Zitouni