Bundesliga

Bruggink für drei Spiele gesperrt

Hannover: DFB fällt Urteil

Bruggink für drei Spiele gesperrt

Arnold Bruggink

"Ich schäme mich": Hannovers Arnold Bruggink ist für drei Spiele gesperrt. picture-alliance

Der Niederländer flog am vergangen Spieltag gegen 1899 Hoffenheim (2:5) wegen eines groben Foulspiels an Salihovic in der 85. Minute vom Platz. Nach dem Spiel zeigte sich der Profi aber einsichtig: "Das ist einfach dumm und darf mir nie und nimmer passieren. Dafür schäme ich mich, weil ich ein Spieler bin, zu dem so etwas nicht gehört, aber da war ein bisschen Frust dabei. Dass man sich ab und zu mal beharkt, ist gut und schön, aber das ich da ganz auf die falsche Art und Weise reagiert habe, ist schade", wird er auf der vereinsinteren Website zitiert. Spieler und Verein akzeptierten das Urteil, damit ist es rechtskräftig.

Der 31-Jährige wechselte im Sommer 2006 vom niederländischen Erstligisten Heerenveen nach Hannover und bestritt seitdem 63 Bundesligaspiele. In der laufenden Saison absolvierte er bislang fünf Partien, in denen er auf die kicker-Durchschnittsnote von 4,10 kam. Die rote Karte gegen Hoffenheim war seine erste seit seinem Wechsel.