Karlsruhe: Unverhältnismäßiger Polizeieinsatz?

Dohmen will Aufklärung

Rolf Dohmen

Will Aufklärung von der Stuttgarter Polizei: KSC-Manager Rolf Dohmen. imago

Von der Stuttgarter Polizei werde man daher eine Erklärung verlangen, was diese nur schwer nachvollziehbare Vorgehensweise rechtfertige. Nach Ansicht von Dohmen habe, zumindest nach seinem Kenntnisstand, keine Veranlassung gegeben, derart vehement gegen die Karlsruher Anhänger vorzugehen. "Nach den zahlreichen E-Mails, die ich seit dem Spiel bekommen habe, hat die Polizei Karlsruher Zuschauer, darunter auch Familien mit Kleinkindern, in ein Gatter gedrängt und ist dann mit Pferden unter Einsatz des Schlagstocks durch die Menge gerast. Das kann nicht sein, dass so etwas mit Menschen passiert und da verlangen wir auch lückenlose Aufklärung durch die Polizei."

Nach der 1:3-Niederlage des KSC waren 24 Personen leicht verletzt worden, zudem gab es neun vorübergehende Festnahmen. Ein junges Mädchen musste notärztlich behandelt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein KSC-Fanbeauftragter wurde von einem Polizeipferd an der Schulter verletzt. Die Stuttgarter Polizei hatte am Tag nach dem Spiel des VfB mitgeteilt, dass die beiden Fan-Lager wegen "deutlicher Provokationen" von berittenen Beamten getrennt worden waren.