Brasilianer wird Trainer in Usbekistan

Zico folgt Rivaldo

Neue Aufgabe oder Abenteuer? Der Brasilianer Zico wird Trainer in Taschkent.

Neue Aufgabe oder Abenteuer? Der Brasilianer Zico wird Trainer in Taschkent. dpa

Zicos Amt als Cheftrainer des usbekischen Meisters soll mit jährlich fünf Millionen Dollar (ca. 3,4 Mio. Euro) dotiert sein.

Beim usbekischen Klub kickt seit Ende August auch Altstar Rivaldo, der für etwa eine Million Ablöse vom griechischen Vizemeister AEK Athen nach Usbekistan wechselte und nach Medienberichten einen zweistelligen Millionenbetrag erhält.

Zico trainierte in den beiden letzten Jahren den türkischen Topklub Fenerbahce Istanbul. Zuvor stand Artur Antunes Coimbra, wie Zico mit bürgerlichen Namen heißt, für vier Jahre beim japanischen Verband unter Vertrag und führte Japan 2004 zum Asien-Cup-Triumph. Zico trainierte die Japaner auch beim Confed-Cup 2005 und bei der WM 2006 in Deutschland.

Der usbekische Klub hatte schon im Juli 2008 für Aufsehen gesorgt, als man mit einer sagenhaften Jahresgage von angeblich 40 Millionen Euro versuchte, den Kameruner Samuel Eto'o nach Asien zu holen.

Georgios Vavritsas