3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 33. Spieltag
14:21 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Pezzoni
Wiesbaden

14:41 - 40. Spielminute

Rote Karte
Andrich
Wiesbaden

14:46 - 45. Spielminute

Tor 1:0
Kobylanski
Rechtsschuss
Münster

15:07 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Mintzel
Wiesbaden

15:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Dittgen
für Kuhn
Wiesbaden

15:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Rinderknecht
für Kobylanski
Münster

15:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Heinrich
für Rühle
Münster

15:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
P. Breitkreuz
für Pezzoni
Wiesbaden

15:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Al-Hazaimeh
für Borgmann
Münster

15:32 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Rinderknecht
Münster

15:41 - 84. Spielminute

Gelb-Rote Karte
S. Brandstetter
Wiesbaden

15:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Schwadorf
für Mintzel
Wiesbaden

MÜN

WIE

Andrich sieht glatt Rot, Brandstetter die Ampelkarte

Kobylanski nutzt die Überzahl sofort

Andrich sieht Rot

Referee Harm Osmers zückt die Rote Karte gegen Wehen Wiesbadens Andrich. Rechts Münsters Siegtorschütze Kobylanski. imago

Münsters Trainer Marco Antwerpen tauschte im Vergleich zur 0:3-Niederlage beim Karlsruher SC nicht weniger als fünfmal Personal aus. Für Scherder, Rizzi, Al-Hazaimeh, Cueto und Warschewski kamen Borgmann (Drittliga-Debüt), Schwarz, Hoffmann, Akono und Rühle zum Einsatz.

Wiesbadens Coach Rüdiger Rehm brachte gegenüber der 0:2-Heimpleite gegen die Würzburger Kickers Diawusie für Dittgen.

Nach ausgeglichener Anfangsphase übernahm Münster nach einer guten Viertelstunde immer mehr das Kommando. Hoffmann wurde beim Schussversuch geblockt (16.), wenig später war Kobylanski im Pech, als sein Distanzschuss knapp rechts vorbeistrich (17.). <pDerselbe Akteur verzog nach einem weiten Pass (24.) wie auch Kollege Rühle aus aussichtsreicher Strafraumposition (29.). Preußen war das überlegene Team, Wehen Wiesbaden blieb bis auf eine kleine Phase nach einer halben Stunde (Pezzoni, 31., Andrist, 34.) kaum gefährlich vor das gegnerische Tor.

Dann stand Akono im Fokus: Erst bei einem gefährlichen Kopfball (36.), wenig später als Gegenspieler von Andrich, dessen Zweikampf mit dem Preußen-Angreifer der Referee als Tätlichkeit wertete - glatt Rot für den Mittelfeldmann der Gäste (40.). Der zweite Tiefschlag folgte bald darauf: Kobylanskis Freistoßflanke schlug im langen Eck ein - der 1:0-Pausenstand (45.).

3. Liga, 33. Spieltag

Bald nach Wiederanpfiff hätte der SVWW zurück sein müssen im Spiel, doch Brandstetter vergab aus fünf Metern kläglich (54.). Die Gäste spielten trotz Unterzahl zunächst gut mit, auch Schäffler (61.) und Joker Dittgen (65.) näherten sich dem Ausgleich an.

Ohne den verletzt ausgeschiedenen Kobylanski (65.) verpasste Münster bei etlichen Überzahlkontern die Vorentscheidung. Die besorgte in Brandstetter ein Gästespieler, denn der Stürmer holte sich die Ampelkarte ab (84.) und in doppelter Unterzahl schaukelten die Preußen das Match über die Zeit.

Der SV Wehen Wiesbaden bekommt es am kommenden Freitagabend (19 Uhr) mit dem 1. FC Magdeburg zu tun. Preußen Münster reist am Samstag (14 Uhr) zu Fortuna Köln.