3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 31. Spieltag
14:25 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Dams
Wehen

14:43 - 40. Spielminute

Tor 0:1
Vidovic
Eigentor, Kopfball
Vorbereitung Kuhn
Wehen

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Funk
für Ruprecht
Wehen

15:07 - 48. Spielminute

Tor 0:2
S. Brandstetter
Rechtsschuss
Vorbereitung Funk
Wehen

15:13 - 54. Spielminute

Spielerwechsel
Granatowski
für Bähre
Meppen

15:13 - 54. Spielminute

Tor 0:3
Andrist
Rechtsschuss
Vorbereitung S. Brandstetter
Wehen

15:19 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
M. Wagner
Meppen

15:20 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Dittgen
für Andrist
Wehen

15:23 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Vrzogic
Meppen

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Posipal
für M. Wagner
Meppen

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Deters
für Tankulic
Meppen

15:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
P. Müller
für Diawusie
Wehen

15:37 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Mintzel
Wehen

15:46 - 87. Spielminute

Tor 1:3
Girth
Linksschuss
Vorbereitung Granatowski
Meppen

MEP

WEH

Wiesbaden fährt den fünften Sieg in Folge ein

Wehens Doppelschlag zieht Meppen den Zahn

Thorben Deters (li.), Niklas Dams

Augen zu und durch: Meppens Thorben Deters (links) im Kopfballduell mit Wehens Niklas Dams. imago

Meppens Trainer Christian Neidhart brachte gegenüber der 0:2-Niederlage beim Karlsruher SC zwei Neue: Jesgarzewski und Bähre kamen für Ballmert und Puttkammer (beide nicht im Kader) neu in die Mannschaft.

Wehens Coach Rüdiger Rehm war im Vergleich zum 4:2-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt zu einer Umstellung gezwungen: Pezzoni ersetzte Mrowca, der mit einer Bänderverletzung ausfiel.

Die Zuschauer sahen von Beginn an eine muntere Partie, in der die Gäste aus Wiesbaden leichte optische Vorteile hatten - Mintzel gab einen ersten Warnschuss ab (6.). Die Gastgeber versteckten sich jedoch keineswegs und kombinierten sich immer wieder sehenswert nach vorne. Girth (10.) und Bähre (23.) sorgten für erste Torannäherungen der Emsländer.

3. Liga, 31. Spieltag

Insgesamt blieb Wiesbaden jedoch die aktivere Mannschaft. Andrist zielte nach einer Ecke knapp vorbei (35.), auf der Gegenseite prüfte Girth Torwart Kolke (39.). Kurz darauf zappelte der Ball schließlich im Netz: Eine Flanke von Kuhn fälschte Vidovic so unglücklich ab, dass Keeper Domaschke den Einschlag nicht mehr verhindern konnte - die Führung für Wehen (40.).

Während Andrist die Führung für seine Mannschaft sogar noch hätte ausbauen können (43., 45.), vergab Kleinsorge kurz vor der Pause den Ausgleich: Der Rechtsaußen traf freistehend im Sechzehner jedoch den Ball nicht (44.).

Wehens Blitzstart nach der Pause

Die Gäste erwischten einen Traumstart in Hälfte zwei: Nach einem langen Ball von Funk stand Brandstätter plötzlich allein vor Domaschke und schob cool zum 2:0 für Wehen ein (48.). Nur kurz darauf machten die Hessen bereits den Deckel drauf. Bei einem Konter bediente Brandstätter Andrist, der zum 3:0 für Wiesbaden vollendete (55.).

Den Hausherren war der Zahn damit gezogen. Die Gäste schalteten etwas zurück, blieben aber weiter gefährlich: Schäfflers Versuch aus spitzem Winkel strich nur knapp am Pfosten vorbei (65.). Im Anschluss verlor die Partie etwas an Tempo. Meppen ließ sich jedoch bis zum Schluss nicht hängen und belohnte sich kurz vor dem Ende durch Girth schließlich mit dem Ehrentreffer (87.). Letztlich blieb es dabei, wodurch Wiesbaden den fünften Sieg in Folge einfuhr.

Für Meppen geht es bereits am Dienstag (19 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Paderborn weiter. Zur gleichen Zeit ist auch Wehen in der Pflicht, denn das Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC wartet.