3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 31. Spieltag
19:13 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Collins
Paderborn

19:28 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Volkmer
Bremen II

19:34 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Jacobsen
Bremen II

20:16 - 58. Spielminute

Tor 0:1
Klement
Linksschuss
Paderborn

20:20 - 62. Spielminute

Tor 0:2
Antwi-Adjei
Rechtsschuss
Vorbereitung Michel
Paderborn

20:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Touré
für Barry
Bremen II

20:27 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Krauße
Paderborn

20:30 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Jensen
Bremen II

20:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Zolinski
für Michel
Paderborn

20:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
N. Schmidt
für Rosin
Bremen II

20:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Yeboah
für Antwi-Adjei
Paderborn

20:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Wimmer
für Krauße
Paderborn

20:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Young
für Jacobsen
Bremen II

BRE

SCP

Spitzenreiter tat sich lange Zeit schwer

Antwi-Adjej sorgt für SCP-Auswärtssieg

Christopher Antwi-Adjej

Ein Tor und eine Vorlage: Paderborns Christopher Antwi-Adjej. imago

Werder-Coach Sven Hübscher veränderte sein Team im Vergleich zur 1:2-Niederlage beim Chemnitzer FC auf einer Position: Barry rückte für Johannes Eggestein in die Anfangsformation.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart nahm nach dem 2:0-Heimsieg gegen den FSV Zwickau keine Veränderungen an seiner Startelf vor.

Im Duell Tabellenführer gegen Tabellen-19. rrwischte zunächst das Kellerkind aus Bremen den besseren Start, hielt den SC Paderborn vom eigenen Tor fern und suchte selbst den Weg in die Spitze. Gefährlich wurde es bei den Hanseaten aber allenfalls in Form von Halbchancen: So verpasste Barry nach einem Freistoß am langen Eck (5.) und Jensen scheiterte mit einem abgefälschten Schuss an Gäste-Keeper Zingerle (23.).

3. Liga, 31. Spieltag

Paderborn ungefährlich vor dem Tor

Nach rund 30 Minuten kamen dann auch die Ostwestfalen besser in die Partie, wurden aber auch nicht wirklich gefährlich. Einzig durch Standards sorgte der Aufstiegsaspirant im Ansatz für Gefahr, doch sowohl Klement (27.) als auch Ritter (33.) scheiterten per Freistoß aus jeweils aussichtsreicher Position.

Nach der Pause tat sich zunächst weiterhin kein Team als das spielbestimmende hervor, ehe Klement, den über Umwege eine Flanke von Antwi-Adjej erreichte, quasi aus dem Nichts das 1:0 für die Gäste markierte (58.). Nur vier Minuten später sorgte eben jener Antwi-Adjej für die Vorentscheidung, als er mit einem strammen Schuss aus 21 Metern die 2:0-Führung besorgte (62.).

Bremer Gegenwehr ist vorüber

Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken lief es bei den Paderbornern nun deutlich flüssiger - vor allem über die linke Seite machte der Spitzenreiter nun Druck und hatte durch Antwi-Adjej (70.), Titz (76.) und Zolinski (83.) diverse Möglichkeiten, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Letztlich blieb es beim verdienten 2:0-Auswärtserfolg für die Paderborner, die dadurch ihren Platz an der Sonne erfolgreich behaupteten.

Für die Bremer Reserve geht es am Ostersonntag (14 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Lotte weiter. Paderborn ist bereits am Dienstag (19 Uhr) beim SV Meppen gefordert.