3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 30. Spieltag
14:20 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Grote
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Baumgart
Chemnitz

14:28 - 24. Spielminute

Tor 2:0
Slavov
Rechtsschuss
Chemnitz

14:30 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
M. Endres
Chemnitz

14:33 - 29. Spielminute

Spielerwechsel
Young
für Jensen
Bremen II

15:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Barry
für J. Eggestein
Bremen II

15:27 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
F. Wagner
Bremen II

15:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Touré
für Rosin
Bremen II

15:40 - 80. Spielminute

Tor 2:1
Touré
Linksschuss
Vorbereitung Kruska
Bremen II

15:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
A. Dartsch
für Aydin
Chemnitz

15:42 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Grote
Chemnitz

15:47 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
von Piechowski
für Bachmann
Chemnitz

15:51 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Kluft
für Hansch
Chemnitz

CFC

BRE

Touré-Treffer reicht Bremen nicht

Slavov entscheidet Abstiegskrimi

Isaiah Young

Schaffte es nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen: Isaiah Young. imago

Chemnitz' Trainer David Bergner nahm nach dem 1:1 gegen Halle lediglich eine Änderung vor: Aydin startete für Frahn.

Bremens Trainer Sven Hübscher hingegen wechselte nach der Nullnummer gegen Zwickau auf drei Positionen: Rosin, Jensen und Wagner (zurück nach Gelb-Sperre) ersetzten Schmidt, Touré (Bank) und Pfitzner.

Grote vom Punkt

In der Abstiegsschlacht zwischen Chemnitz und Bremen II ergriff der CFC die Initiative, war offensiv aktiver, defensiv stabil und nutzte die Fehler der Werder-Defensive eiskalt aus. In der 16. Minute schnellte Baumgart in den Sechzehner und wurde zwar leicht, aber entscheidend, von Vollert berührt und zu Fall gebracht - Schiedsrichter Wolfgang Haslberger zeigte auf den Punkt. Grote trat an und verwandelte den Strafstoß souverän zur 1:0-Führung (16.).

3. Liga, 30. Spieltag

Slavov bedankt sich

Der CFC ließ nicht nach und spielte weiter auf das Tor von Oelschlägel. Acht Minuten später musste der Bremen-Schlussmann erneut hinter sich greifen: Rosin leitete eine Hansch-Flanke unglücklich in den eigenen Sechzehner zu Slavov, der schneller als die schläfrige Werder-Hintermannschaft reagierte und zum 2:0 aus kurzer Distanz einschob (24.).

Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs drängten die Hausherren auf die Vorentscheidung, aber Oelschlägel hielt den Abstand fest. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff kratzte der Keeper einen platzierten Aydin-Schuss aus der Ecke und verwehrte Baumgart, der abstauben wollte, ebenfalls den Treffer (41.).

Im zweiten Durchgang drängten die Gastgeber zwar weiterhin auf das gegnerische Tor, schafften es aber nicht, frühzeitig alles klar zu machen und so blieb die Werder-Reserve, nicht zuletzt auch dank Schlussmann Oelschlägel, im Spiel.

Touré beweist Joker-Qualitäten

Schließlich kam es doch noch zum Anschlusstreffer: Der eingewechselte Touré (78. für Rosin) stolperte einen ruhenden Ball von Kruska aus wenigen Metern in die Maschen. Die Bremer setzten alles auf eine Karte, stellten auf totale Offensive und öffneten demnach Räume für den CFC. Diese nutzte Slavov für mehrere Gelegenheiten (85./88.), aber alle scheiterten an Oelschlägel. Letztlich gelang es weder dem CFC zu erhöhen, noch den Werder Junioren auszugleichen und so ging Chemnitz mit 2:1 als Sieger hervor und verkürzte den Abstand auf Platz 17.

Chemnitz tritt am Samstag (14 Uhr) in Lotte an. Bremen II empfängt am Freitag (19 Uhr) Paderborn.