3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 28. Spieltag
19:13 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Stanese
Aalen

20:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Grimaldi
für Cueto
Münster

20:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
P. Hoffmann
für Rühle
Münster

20:25 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Schnellbacher
Aalen

20:28 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
M. Welzmüller
Aalen

20:51 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Grimaldi
Münster

AAL

MÜN

Nur wenige Chancen für beide Teams

Keine Tore zwischen Aalen und Münster

Kein Sieger zwischen Aalen und Münster

Viel Kampf keine Tore: Aalen und Münster haben sich die Punkte am Mittwochabend geteilt. imago

VfR-Coach Peter Vollmann nahm nach dem 2:2 bei den Würzburger Kickers keine Veränderung in seiner Startelf vor.

Münsters Trainer Marco Antwerpen tauschte dagegen im Vergleich zum 1:1 gegen den SC Paderborn viermal Personal aus. Für Tritz, Hoffmann, Grimaldi (alle Bank) und Kittner (nicht im Kader) starteten Schweers, Stoll, Al-Hazaimeh und Cueto.

Mehr Chancen für Aalen

Die erste Möglichkeit des Spiels bot sich den Hausherren: Morys zog im Strafraum volley ab, Schulze Niehues nahm beide Fäuste zur Hilfe, um den Schuss zu parieren (8.). Auch das zweite Duell entschied Münsters Torhüter für sich (16.). Preißinger (22.), Wegkamp (30.) und Schnellbacher (41.) ließen bis zur Pause weitere Chancen liegen.

Münster, das nach einem Luftloch von VfR-Keeper Bernhardt fast in Führung gegangen wäre (12.), tauchte nur ein weiteres Mal wirklich gefährlich vor dem Tor auf: Kobylanski visierte aus spitzem Winkel das lange Eck an, schoss aber knapp vorbei (24.).

3. Liga, 28. Spieltag

Nach der Pause fehlte der Partie das Tempo. Aalen blieb einen Tick aktiver, doch Münster bot den Schwaben entschlossen die Stirn und übernahm einige Male selbst das Kommando. Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel hatte sich Schnellbacher geboten, dessen Volleyschuss abgefälscht im Aus landete (51.). Nach 66 Minuten scheiterte auf der Gegenseite Kobylanski mit einem frechen Distanzlupfer (66.).

Grimaldi gibt etwas Schwung

Mit der Hereinnahme von Grimaldi bekamen die Adlerträger etwas mehr Schwung. Auch Hoffmann belebte die Partie. Zwingende Abschlüsse blieben aber trotzdem bis in die spannende Schlussphase Mangelware. Aalen, das komplett ohne Wechsel durchspielte, sah sich gegen Ende etwas mehr in der Defensive gefordert, verteidigte Münsters Angriffe aber ebenso konzentriert wie die Preußen selbst. Mehr als eine gute Möglichkeit, die Grimaldi aus wenigen Metern vergab, sprang am Ende nicht mehr heraus (90.).

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Aalen

Bernhardt 3 - Traut 3,5, R. Müller 3, Rehfeldt 3,5, Geyer 3 - Stanese 4 , M. Welzmüller 3 , Preißinger 2,5, Wegkamp 3,5 - Schnellbacher 2,5 , Morys 3

Münster

Schulze Niehues 2,5 - Schweers 3,5, Scherder 3, Menig 3 - Rizzi 4, Braun-Schumacher 4, Stoll 3,5, Al-Hazaimeh 4, Kobylanski 3,5 - Rühle 3 , Cueto 4,5

Schiedsrichter-Team

Benjamin Bläser Niederzier

4
Spielinfo

Stadion

Ostalb Arena

Zuschauer

3.024

Für Aalen geht es am Sonntag (14 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg weiter. Münster empfängt tags zuvor zur gleichen Zeit Carl Zeiss Jena.