3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 26. Spieltag
19:11 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Jensen
Rechtsschuss
Vorbereitung Manneh
Bremen II

19:13 - 10. Spielminute

Tor 1:1
Dahmani
Rechtsschuss
Vorbereitung Scheu
F. Köln

19:25 - 22. Spielminute

Tor 2:1
Farrona Pulido
Rechtsschuss
F. Köln

20:20 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Young
für N. Schmidt
Bremen II

20:24 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Jensen
Bremen II

20:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Kazior
für J. Eggestein
Bremen II

20:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Kessel
für Farrona Pulido
F. Köln

20:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Volkmer
für Jensen
Bremen II

20:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Andersen
für Dahmani
F. Köln

20:52 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Kessel
F. Köln

20:51 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Theisen
für Kegel
F. Köln

FKÖ

BRE

Werder II seit Anfang August ohne Dreier

Farrona Pulido macht den Unterschied

Kölns Trainer Uwe Koschinat nahm nach dem 1:0-Heimsieg gegen Wehen Wiesbaden keine personellen Veränderungen vor.

Bremens Trainer Sven Hübscher musste nach der 1:3-Niederlage gegen Magdeburg gezwungenermaßen rotieren. Touré sah gegen den FCM seine 10. Gelbe Karte, war nun gesperrt und musste für Schmidt weichen.

Bremen startet stark - Köln auch

Die Gastgeber aus Köln zeigten bereits in den ersten paar Minuten offensive Ansätze. Das erste Mal hinter sich greifen musste aber Köln-Keeper Boss. Nach einem Doppelpass zog Manneh nahe der Grundlinie nach innen, zog ab und scheiterte am Schlussmann. Der Abpraller landete vor dem Tor, wo Jensen goldrichtig stand und zur frühen Führung einschob (7.). Das Tor wirkte für die Fortuna wie ein Weckruf. Nur drei Minuten später hatte Dahmani die richtige Antwort bereit: Bünning verlor im Zentrum die Kugel und der Kapitän der Domstädter verwertete den Querpass von Scheu zum Blitz-Ausgleich - 1:1 (10.).

3. Liga, 26. Spieltag

Farrona Pulido schön und ungestört

Die Hausherren nahmen zunehmend an Fahrt auf und verzeichneten in der Folge zahlreiche, teils Groß-, Chancen. Die zahlreichen individuellen Fehler der Werder-Reserve befeuerten die Kölner-Offensive zusätzlich. In Minute 17 war Oelschlägel machtlos und konnte dem Keita-Ruel-Kopfball lediglich hinterherschauen, doch: Der linke Pfosten hielt das Remis. Wenig später half das Aluminium nicht mehr. Farrona Pulido marschierte nach einem weiteren Ballverlust, der einem individuellen Fehler geschuldet war, durch drei passive Bremer und schlenzte zur 2:1-Führung ein (22.). Die Fortuna nahm das Tempo raus und so verlief der Rest von Hälfte eins nahezu ruhig.

Kruska nah dran

In Hälfte zwei wirkten die Gäste offensiv harmlos, lediglich die Hausherren initiierten Angriffe. Das einzige Manko: Sie verwerteten die zahlreichen Chancen nicht. Der Lattentreffer von Dahmani zu Beginn des Spielabschnitts (47.) war die beste davon. Die nicht ausgenutzte Überlegenheit der Fortuna schien den Gästen etwas Kraft zu geben und so arbeiteten sie wieder nach vorne. Durch zwei Kruska-Freistöße wurde es nochmal gefährlich. Den ersten hämmerte der Winter-Neuzugang aus zentraler Position an den Querbalken (85.), der zweite diente als Vorlage, die von Volkmer nicht genutzt wurde (86.). Somit geht die Fortuna teils verdient, teils glücklich als Sieger der Begegnung hervor und knüpft durch die drei gesicherten Punkte wieder an die Aufstiegsränge an.

Köln spielt am kommenden Sonntag (14 Uhr) beim Halleschen FC. Bremen II empfängt am Freitagabend (19 Uhr) Hansa Rostock.