3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 25. Spieltag
14:54 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Kegel
F. Köln

15:14 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Reddemann
für Mrowca
Wehen

15:21 - 56. Spielminute

Tor 1:0
Keita-Ruel
Rechtsschuss
Vorbereitung Brandenburger
F. Köln

15:25 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
S. Brandstetter
für Diawusie
Wehen

15:39 - 74. Spielminute

Foulelfmeter
Andrist
verschossen
Wehen

15:44 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Kurt
für Farrona Pulido
F. Köln

15:46 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Blacha
für Pezzoni
Wehen

15:51 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Brandenburger
F. Köln

15:53 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Andersen
für Dahmani
F. Köln

15:57 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Pazurek
F. Köln

15:58 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Theisen
für Kegel
F. Köln

FKÖ

WEH

Wehen Wiesbaden vergibt Elfmeter

Keita-Ruel trifft, Boss pariert: Fortuna schlägt SVWW

Keita-Ruel

Fortuna-Torjäger Keita Ruel brachte sein Team kurz nach Wiederanpfiff in Führung. imago

Fortuna-Coach Uwe Koschinat brachte nach der 0:1-Niederlage beim Karlsruher SC Kyere, Kegel und Farrona Pulido für Kessel (fünfte Gelbe Karte), Bender (Muskelfaserriss) und Theisen (Bank).

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm setzte nach dem 2:2 gegen die Zweitvertretung des SV Werder Bremen Pezzoni und Dittgen für Reddemann und Breitkreuz (beide Bank) ein.

Nur wenige Offensivaktionen sahen die Zuschauer im Südstadion im ersten Durchgang. Der größte Aufreger war ein Freistoß des Fortunen Pazurek ans rechte Lattenkreuz (24.). Drei Minuten später zielte Dittgen aus gut zehn Metern drüber und sorgte erstmals für Gefahr vor dem Kölner Tor. Auch Andrich (40.) und Diawusie (43.) näherten sich noch an für Wiesbaden. Ersterer jagte einen abgefälschten 25-Meter-Schuss knapp drüber, Diawusie wurde im letzten Moment im Strafraum durch Kyere geblockt.

3. Liga, 25. Spieltag

Kurz nach Wiederanpfiff gingen die Hausherren dann in Führung: Keita-Ruel zog nach einem Steilpass in den Strafraum und schloss mit einem wuchtigen Rechtsschuss zum 1:0 ab (56.). Sechs Minuten später hatte Farrona-Pulido das 2:0 auf dem Fuß, sein Volleyschuss wurde jedoch geblockt. Wiesbaden wechselte offensiv und kam in der 74. Minute zur Großchance: Kyere trat Dittgen im Strafraum auf den Fuß, doch Andrist scheiterte per Foulelfmeter an Boss!

Der SVWW bemühte sich bis zum Schlusspfiff um den Ausgleich, hatte bis auf eine Schäffler-Chance (86.) nicht viel Gefährliches mehr zu bieten. Und so jubelten am Ende die Kölner, für die Andersen nach langer Abwesenheit noch ein bejubeltes Comeback feierte (87.) und Keita-Ruel in der Nachspielzeit freistehend vor Kolke das 2:0 vergab.

Für die Kölner geht es am nächsten Freitag (19 Uhr) mit dem Heimspiel gegen die Werder-Reserve weiter. Wehen empfängt tags darauf (14 Uhr) den Halleschen FC.