3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 20. Spieltag
19:07 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Rühle
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Hoffmann
Münster

19:17 - 15. Spielminute

Tor 2:0
Kobylanski
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Menig
Münster

19:18 - 16. Spielminute

Spielerwechsel
Wegmann
für Neuhold
Erfurt

19:46 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Brückner
Erfurt

20:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Razeek
für Brückner
Erfurt

20:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Schulze Niehues
für N.-J. Körber
Münster

20:06 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Kammlott
Erfurt

20:09 - 50. Spielminute

Tor 3:0
Kobylanski
Rechtsschuss
Vorbereitung Wiebe
Münster

20:14 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Laurito
Erfurt

20:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Grimaldi
für P. Hoffmann
Münster

20:33 - 74. Spielminute

Tor 4:0
Grimaldi
Rechtsschuss
Vorbereitung Kobylanski
Münster

20:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Lauberbach
für Kammlott
Erfurt

20:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Rizzi
für Kobylanski
Münster

20:43 - 84. Spielminute

Rote Karte
Biankadi
Erfurt

20:45 - 86. Spielminute

Tor 5:0
Grimaldi
Linksschuss
Vorbereitung Scherder
Münster

MÜN

ERF

Erfurt phasenweise desolat und chancenlos

5:0! Kobylanski und Grimaldi glänzen bei Münsters Heimsieg

Torjubel bei Münster

Torjubel: Münster Kobylanski (li.) erzielte vom Punkt das 2:0 gegen Erfurt. imago

Münsters Trainer Marco Antwerpen nahm nach dem 1:0-Sieg gegen Würzburg eine Veränderung in seiner Startelf vor: Kittner rückte auf die Bank. Heinrich begann für ihn.

Erfurts Chefcoach Stefan Emmerling tauschte nach der 1:3-Niederlage in Rostock ebenfalls nur einmal Personal: Möckel (nicht im Kader) wurde durch Laurito ersetzt.

Münster führt schnell mit 2:0

Münster begann furios, Hoffmann düpierte Sarr, in der Mitte verpassten Rühle und Wiebe das Führungstor (3.). Drei Minuten später war der zweite Versuch von Erfolg gekrönt: Hoffmann ließ Sarr stehen, flankte nach innen. Rühle drückte die Kugel aus kurzer Distanz ins Netz (6.). Kobylanski hätte kurz danach per Freistoß auf 2:0 gestellt (12.), machte es aber drei Minuten später vom Elfmeterpunkt besser. Kurz hatte Menig gefoult, den Strafstoß schoss der Stürmer mit polnischen Wurzeln in das linke Eck (15.).

Erfurt, das früh den verletzten Neuhold vom Feld nehmen musste, agierte defensiv bisweilen desolat und hatte Glück, dass Torhüter Klewin mehrmals vor der Pause einen höheren Rückstand verhinderte. In der 27. Minute wehrte er einen Rühle-Schuss ab, der Nachschuss wurde zur Ecke abgewehrt. Nach der folgenden Ecke parierte er einen Schweers-Kopfball (28.). Bis zur Pause kamen die Hausherren mehrmals zur weiteren vielversprechenden Torannäherungen, zwingend wurde es jedoch nur noch bei einem Rühle-Schuss (39.).

Zwei Erfurter Chancen in den Schlussminuten

3. Liga, 20. Spieltag

Erfurt meldete sich offensiv erstmals in der 40. Minute zur Wort: Ein Kopfball von Huth verfehlte sein Ziel knapp (40.), Bergmann zielte mit einem Freistoß knapp über die Latte (45.).

Biankadi fliegt - Grimaldi schlägt zweimal zu

Nach der Pause erwischte Münster, das Torhüter Körber angeschlagen vom Feld nahm und durch Schulze Niehues ersetzte, wieder einen Blitzstart. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff trieb Wiebe den Ball durch den linken Halbraum und bekam lediglich Begleitschutz. Seine Ablage landete bei Kobylanski, der den Doppelpack schnürte und platziert zum 3:0 einschoss (50.). Beinahe hätte der Offensivmann mit einem direkten Freistoß ein drittes Mal zu geschlagen (58.), scheiterte aber ebenso wie zwei weitere Male aus guter Position im Strafraum (68., 69.). Eine knappe Viertelstunde vor Schluss war es stattdessen der eingewechselte Grimaldi, der das 4:0 erzielte (74.). Vier Minuten später verpasste der 26-Jährige das 5:0, Braun prüfte Klewin mit dem Nachschuss (78.).

Turbulent wurde es noch einmal fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit. Erst räumte Biankadi Rühle mit einer harten Grätschte ab und sah die Rote Karte (84.). Zwei Minuten später schnürte auch Grimaldi den Doppelpack und markierte das 5:0 (86.).

Münster spielt am kommenden Samstag (14 Uhr) bei Bremen II. Erfurt empfängt einen Tag später, am Sonntag (14 Uhr), den FSV Zwickau.

28

Die wichtigsten Winter-Wechsel der 3. Liga