3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 20. Spieltag
14:22 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Touré
Bremen II

15:16 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Volkmer
Bremen II

15:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Kiomourtzoglou
für Porath
Haching

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Schimmer
für Hagn
Haching

15:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Jensen
für J. Eggestein
Bremen II

15:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Pfitzner
für Bünning
Bremen II

15:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Steinherr
für M. Bauer
Haching

15:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Krol
für Young
Bremen II

15:45 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Pfitzner
Bremen II

15:48 - 90. + 2 Spielminute

Tor 1:0
Hain
Linksschuss
Vorbereitung Dombrowka
Haching

UHA

BRE

Unterhaching überwintert als Fünfter - Werder II wartet weiter

Hain findet seinen Torriecher in letzter Sekunde wieder

Stephan Hain bejubelt sein Siegtor in letzter Sekunde

Doch noch zugeschlagen: Stephan Hain ballt nach seinem Siegtor in der Nachspielzeit die Faust. imago

Unterhachings Trainer Claus Schromm reagierte auf die 0:2-Niederlage in Osnabrück mit zwei personellen Wechseln: Bauer und Hagn ersetzten Kiomourtzoglou und Steinherr (beide Bank).

Bei den Gästen musste Trainer Oliver Zapel gegenüber dem 2:2 in Meppen auf Bundesligadebütant Käuper verzichten, Johannes Eggestein rückte in die Anfangsformation. Volkmer kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Garcia zurück, der wie Käuper bei den Profis gebraucht wurde. Verlaat war erstmals Kapitän - und spielte im Zentrum einer neu formierten Viererkette.

In einer qualitativ überschaubaren Anfangsphase hatten zunächst beide Mannschaften Offensivszenen: Für Haching vergaben Bigalke (drüber, 4.), Hagn (zu eigensinnig, 11.) und Hain (Außennetz nach Bigalke-Traumpass, 18.), für Werder Eggestein (knapp verzogener Freistoß, 6.), Touré (zu uneigennützig, 13.) und noch mal Eggestein, der nur Sekundenbruchteile zu spät kam (28.).

Nach und nach aber wurden die Gastgeber angetrieben vom auffälligen Bigalke immer zielstrebiger, die Gäste immer passiver. Einen Fehler im Bremer Aufbau hätte die Spielvereinigung dann zur Pausenführung nutzen müssen: Bigalke spielte Hain frei, der aber im Eins-gegen-eins an Oelschlägel scheiterte (33.). Der zuletzt dreimal torlose Toptorjäger der Liga musste weiter auf sein 14. Saisontor warten.

3. Liga, 20. Spieltag

Und zwar noch ziemlich genau 60 Spielminuten: In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte nämlich gelang Hain doch noch der "Lucky Punch" - Joker Kiomourtzoglou hatte am Strafraum auf Dombrowka durchgesteckt, Pfitzner den Ball unglücklich genau zu Hain gegrätscht und der cool vollstreckt (90.+2). Der Rest des zweiten Durchgangs war wenig ansehnlich: Haching fehlte im einsetzenden Schneegestöber bei aller Dominanz die Präzision im Spiel nach vorne, lediglich Hain hatte mal eine gute Chance, machte aber viel zu wenig aus ihr (72.). Werder setzte mit Eggersglüß (klar drüber, 83.) nur eine Duftmarke und stand sonst defensiv sicher - eben bis zur 92. Minute.

Tore und Karten

1:0 Hain (90' +2, Linksschuss, Dombrowka)

Haching

Ko. Müller 2,5 - M. Bauer 4 , Nicu 3,5, Greger 3, Dombrowka 3,5 - U. Taffertshofer 3,5, D. Stahl 3, Porath 4 , Hagn 3,5 - Hain 3 , Bigalke 2,5

Bremen II

Oelschlägel 2,5 - Eggersglüß 4, Verlaat 2,5, Volkmer 3 , Bünning 4 - Vollert 3,5, Manneh 3, Touré 3 , Jacobsen 4, Young 4 - J. Eggestein 4

Schiedsrichter-Team

Tim-Julian Skorczyk Braunschweig

3
Spielinfo

Stadion

Alpenbauer-Sportpark

Zuschauer

1.750

Während die Bremer damit das vierte Remis in Folge verpassten, nun seit 16 Spielen auf einen Dreier warten und auf einem Abstiegsplatz überwintern, geht die Spielvereinigung als Fünfter ins neue Jahr. Weiter geht es für die Schromm-Elf am Samstag, 20. Januar (14 Uhr), in Karlsruhe. Werder II empfängt 24 Stunden später die Würzburger Kickers.