3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 19. Spieltag
14:36 - 28. Spielminute

Tor 1:0
Zolinski
Rechtsschuss
Vorbereitung Antwi-Adjei
Paderborn

14:38 - 30. Spielminute

Tor 1:1
Boeder
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Dahmani
F. Köln

14:39 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Krauße
Paderborn

14:41 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Kessel
F. Köln

14:51 - 43. Spielminute

Tor 2:1
Wassey
Handelfmeter,
Linksschuss
Paderborn

15:15 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Ernst
F. Köln

15:19 - 54. Spielminute

Tor 3:1
Srbeny
Rechtsschuss
Vorbereitung Michel
Paderborn

15:32 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (F. Köln)
Kurt
für Röcker
F. Köln

15:40 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
van der Biezen
für Srbeny
Paderborn

15:43 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (F. Köln)
Ceylan
für Kessel
F. Köln

15:48 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Bertels
für Zolinski
Paderborn

15:52 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (F. Köln)
Eichhorn
für Ernst
F. Köln

15:55 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Collins
für Antwi-Adjei
Paderborn

SCP

FKÖ

Fortuna verliert den Anschluss - SCP ist Herbstmeister

Wassey behält für Paderborn die Nerven

Ben Zolinski und Massih Wassey

Paderborner Erfolgsgaranten: Ben Zolinski und Massih Wassey. imago

Paderborns Trainer Steffen Baumgart nahm nach der 1:4-Auswärtsniederlage in Wiesbaden zwei Veränderungen vor und schickte Srbeny (nach Knieverletzung) und Zolinski für Bertels und Ritter aufs Feld.

Kölns Trainer Uwe Koschinat stellte im Vergleich zum 1:1 im Heimspiel gegen Zwickau nur einmal um und brachte Pazurek anstelle von Scheu. Die lange Verletztenliste führte zu einer ungewöhnlichen Besetzung auf der Bank: Mit Poggenburg und Bruhns saßen dort zwei Torhüter und nur noch drei Feldspieler.

Die Fortuna ging zunächst aggressiv zu Werke und versuchte den SCP sofort zu stören. Doch die Hausherren ließen sich nicht überrumpeln, befreiten sich schnell und übernahmen das Kommando. Die beste Chance leitete nach einer knappen halben Stunde dann Fortunen-Keeper Boss selbst ein, als er einen gegnerischen Spieler im Strafraum anschoss. Srbeny hatte freie Bahn, traf aber nicht ins Tor.

3. Liga, 19. Spieltag

Kurz darauf war der Ärger vergessen. Nach schöner Vorarbeit von Antwi-Adjej erzielte Zolinski aus rund elf Metern die Führung (28.). Wieder sah Keeper Boss nicht besonders gut aus. Jetzt war ordentlich was los. Denn auf der anderen Seite stolperte Boeder nach Pass von Dahmani den Ball ins eigene Tor (30.).

Wassey trifft auch im zweiten Versuch

Doch die verdiente Pausenführung fiel dennoch. Nach Handspiel von Ernst verwandelte Wassey den fälligen Elfmeter, der einmal wiederholt werden musste, sicher (42.). Mit der knappen Führung im Rücken war der SCP darum bemüht, nachzulegen und hatte nach dem Wechsel Erfolg. Michel hatte viel Platz als er über die rechte Seite kam und passte überlegt auf Srbeny, der aus kurzer Distanz nur noch zum vorentscheidenden 3:1 einschieben musste (55.).

Die Fortunen hatten durchaus die Chance nochmal ranzukommen, zeigten sich aber nicht kaltschnäuzig genug. Kessel vergab aus kurzer Distanz dabei wohl die beste Chance. Und so beendete Paderborn seinen kleinen Negativlauf und verteidigte damit auch die Tabellenführung in der 3. Liga vor Magdeburg, das die schlechtere Tordifferenz hat. Fortuna Köln hat eine kleine Krise und bleibt auch im fünften Spiel in Serie ohne Sieg.

Tore und Karten

1:0 Zolinski (28', Rechtsschuss, Antwi-Adjei)

1:1 Boeder (30', Eigentor, Rechtsschuss, Dahmani)

2:1 Wassey (43', Handelfmeter, Linksschuss)

3:1 Srbeny (54', Rechtsschuss, Michel)

Paderborn

Zingerle 3 - Boeder 3 , Schonlau 2,5, Strohdiek 2,5, Herzenbruch 3 - Krauße 3 , Wassey 2,5 , Zolinski 2,5 , Antwi-Adjei 2,5 - Srbeny 2,5 , Michel 2,5

F. Köln

Boss 4 - Bender 4, Pazurek 4, Theisen 4 - Ernst 4,5 , Röcker 4 , Kegel 3,5, Brandenburger 3,5, Kessel 3 - Keita-Ruel 4,5, Dahmani 3

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

2
Spielinfo

Stadion

Benteler-Arena

Zuschauer

7.762

Paderborn empfängt am Freitag (19 Uhr) den Halleschen FC. Fortuna Köln gastiert zu gleichen Zeit beim VfR Aalen.